Corona in Thüringen Ticker vom 24. April: Weimar weitet Maskenpflicht aus - auch für Verkaufspersonal

Maskenpflicht gilt in Weimar nun auch für Verkaufspersonal an Lebensmitteltheken. Wochenlang durften in Thüringen nur ausgewählte Geschäfte öffnen - jetzt ist es wieder für alle Läden bis 800 Quadratmeter Verkaufsfläche erlaubt. Mehr im Corona-Liveticker für Thüringen.

Eine Fleischtheke mit Abstandsmarkierung
Für Verkäufer an Lebensmitteltheken in Weimar gilt: Maske auf! Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

21:15 Uhr | Ticker-Ende

Mit der Tageszusammenfssung verabschieden wir uns für heute und wünschen Ihnen einen schönen Abend und einen entspannten Start ins Wochenende. Wir sind auch am Samstag mit einem aktuellen Live-Ticker zum Coronavirus in Thüringen wieder für Sie da.

  • Weimar weitet seine Maskenpflicht auf das Verkaufspersonal aus, die an Lebenmitteltheken arbeiten
  • Forscher untersuchen Corona-Infektionen in Neustadt am Rennsteig
  • Gastwirte demonstrieren in Weimar, weil ihre Läden noch geschlossen bleiben müssen
  • Erfurter Zoopark öffnet wieder - unter Hygieneregeln
  • Carsharing-Autos werden viel seltener genutzt

20:25 Uhr | Ist es zu früh für eine Entwarnung?

Die durchschnittliche Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen ist in Deutschland rückläufig. Warum sich die Situation jedoch schnell wieder umkehren könnte, das und mehr im täglichen Corona-Daten-Update unserer Kollegen aus Sachsen-Anhalt.

19:50 Uhr | Gärtnern in der Corona-Krise

Zieht es die Leute in Zeiten der Corona aufs Land? In Mitteldeutschland steigt zumindest die Nachfrage nach Kleingärten sprunghaft an. Das hat eine MDR-Umfrage bei den Landesverbänden der Kleingärtner in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ergeben. In Jena und Erfurt gibt es kaum noch freie Parzellen.

18:40 Uhr | 2.068 Corona-Infizierte in Thüringen

In Thüringen ist die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen auf 2.068 gestiegen. Nach Angaben der Landkreise und kreisfreien Städte bis zum Donnerstagabend waren das 45 mehr als gestern. 1.430 Menschen gelten als Gesund. Bei der Zahl der Genesenen verwendet das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz analog zum Robert-Koch-Institut bestimmte Algorithmen, um die Zahl grob zu schätzen.

Der Zeitraum, in dem sich die Zahl der Corona-Infizierten verdoppelt, beträgt nun 21,5 Tage. Die Zahl der Verstorbenen, die mit dem Virus infiziert waren, liegt bei 70.

Coronavirus-Fälle in Thüringen Karte anzeigen

Karte anzeigen

mehr

17:35 Uhr | Kein Blütenfest auf den Fahner Höhen

In den Obstbäumen rund um Gierstädt summt und brummt es derzeit. Die Trockenheit aber es ein echtes Problem für die Obstbauern und das beliebte Blütenfest fällt dieses Jahr aus. Schön anzusehen ist die Blütenpracht dennoch.

16:50 Uhr | Kreis Gotha: Zwei weitere Verstorbene an Covid-19

Im Landkreis Gotha sind zwei weitere Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Das teilte der Kreis am Freitag mit. Damit ist die Zahl der Corona-Toten in Gotha auf sechs gestiegen. Insgesamt haben sich im Kreis 173 Personen mit dem Virus infiziert. 24 Betroffene werden derzeit im Krankenhaus behandelt.

16:35 Uhr | Gottesdienste mit Mundschutz ab dem Wochenende?

In Thüringen gilt: Ab dem Wochenende sind Gottesdienste mit höchstens 30 Personen möglich. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) schlägt vor, Desinfektionsmittel bereitzustellen und das Tragen von Masken zu empfehlen. Ähnliches sieht auch das Hygienekonzept der katholischen Deutschen Bischofskonferenz vor. Beim Abendmahl soll der Zelebrant Handschuhe tragen und der Wein, wenn überhaupt, in Einzelkelchen ausgegeben werden. Der Zentralrat der Juden plant zusätzlich Teilnehmerlisten. Gläubige Muslime sollen ihren eigenen Gebetsteppich in die Moschee mitbringen.

16:05 Uhr | Forscher untersuchen Corona-Infektionen in Neustadt am Rennsteig

Infektionsforscher des Jenaer Uniklinikums möchten in Neustadt am Rennsteig so schnell wie möglich eine Studie starten. Warum sind die Daten so wertvoll? Unser "Redakteur" Thomas Becker hat mal nachgefragt.

15:40 Uhr | Weimar weitet Maskenpflicht aus - auch für Verkaufspersonal

Die Stadt Weimar hat am Freitag eine neue Allgemeinverfügung erlassen, nach der die Maskentragepflicht auch für den Aufenthalt in medizinischen Einrichtungen jeglicher Art gilt. Konkret bedeutet das: im Krankenhaus, bei niedergelassenen Ärzten, in Apotheken, bei Physiotherapeuten und ähnlichen medizinischen Einrichtungen.

Zudem müssen Verkäufer im Thekenbereich von Bäckereien, Fleischereien und der offenen Lebensmittelabgabe eine Mund-Nase-Bedeckung tragen - selbst wenn es eine Schutzwand gibt. Das gleiche gilt für Mitarbeiter in Ladengeschäften aller Art, die im direkten persönlichen Kundenkontakt arbeiten. Die Verfügung gilt ab sofort bis zum 8. Mai.

15:15 Uhr | Corona macht Brautpaaren Strich durch die Trauung

Durch die Corona-Krise geht offenbar die Zahl der Eheschließungen zurück. Eine Stichprobe von MDR THÜRINGEN ergab,dass rund ein Drittel der Paare einen Rückzieher mache, weil nicht in großem Umfang gefeiert werden kann. Ein weiterer Grund: Viele besondere Trauorte sind derzeit nicht verfügbar sind. In Eisenach wurden zwischen dem 16. März und 20. April acht Trauungen abgesagt. In Gotha haben im gleichen Zeitraum acht Paare ihre Heirat abgesagt, in Sonneberg sieben.

Brautpaar schneidet Hochzeitstorte an.
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Bildrechte: imago images / Peter Widmann

15:00 Uhr | Schlechte Lage in Metall- und Elektrobranche

Die wirtschaftliche Situation in der deutschen Metall- und Elektroindustrie hat sich weiter verschlechtert. In einer Umfrage der IG Metall gaben fast vier Fünftel der Betriebe an, im Krisenmodus zu arbeiten oder die Arbeit gestoppt zu haben. Die Metall- und Elektroindustrie in Thüringen ist wegen ihrer Nähe zur Autozulieferindustrie von der Corona-Krise besonders betroffen.

14:35 Uhr | Bauhaus-Uni Weimar stellt Gesichtsvisiere her

Gesichtsvisiere aus Kunststofffolie sind ein Weg, sich vor dem Coronavirus zu schützen. Die Bauhaus-Universität fertigt inzwischen solche Visiere - und Pflegeeinrichtungen nutzen sie.

14:20 Uhr | Gera bittet Bundeswehr erneut um Hilfe

Die Stadt Gera bittet die Bundeswehr erneut um Hilfe. Wie Krisenstabsleiter Kurt Dannenberg (CDU) am Donnerstag sagte, sollen ab Mitte Mai vier weitere Soldaten das Gesundheitsamt unterstützen, um Kontakt mit Kontaktpersonen aufzunehmen und Infizierte in Quarantäne zu überprüfen. Das Hilfeersuchen ist noch nicht genehmigt.

Derzeit unterstützen bereits zwei Soldaten als sogenanntes "fliegendes Team" die Stadt Gera. Sie fahren für Abstriche zu Personen, die nicht mobil sind, in Pflegeheime oder zu Großfamilien. Das fliegende Team ist bundesweit einmalig.

14:00 Uhr | Aktion der Gastronomen in Weimar

Baumärkte sind wieder offen, seit Montag auch kleine Läden. Doch Gastwirte warten noch auf ein Öffnungsdatum. Ihre finanzielle Not wächst. Deshalb stellen sie am Freitag deutschlandweit leere Stühle auf öffentliche Plätze. Auch in Weimar.

13:40 Uhr | Erfurter Zoopark ab Montag wieder offen

Der Zoopark Erfurt hat schon jetzt wegen der Corona-Krise ein weiteres Minus von rund 600.000 Euro eingefahren. Das sagte Wirtschaftsdezernent Steffen Linnert (SPD). Die Anlage gehört der Stadt und wird jährlich mit rund drei Millionen Euro subventioniert. Der Zoopark öffnet aber am Montag wieder seine Türen. Das Hygienekonzept sieht unter anderem vor, die Besucher auf einen Rundweg zu schicken. Die meisten Tierhäuser bleiben geschlossen.

13:25 Uhr | Museum auf der Heidecksburg öffnet schrittweise

Das Thüringer Landesmuseum auf der Heidecksburg in Rudolstadt öffnet schrittweise wieder. Laut eines Sprechers des Landratsamtes in Saalfeld, können Besucher ab dem 29. April die Porzellangalerie und die Ausstellungsräume von "Rococo en miniature" wieder besuchen. Am 1. Mai sollen dann auch die Festräume des Schlosses wieder zugänglich sein. Auch das Fürstliche Zeughaus und das Torhaus auf der Schwarzburg sowie das Museum im Jagdschloss Paulinzella freuen sich dann wieder auf Besucher.

12:07 Uhr | Kunden zieht es in wieder geöffnete Geschäfte

Viele Kunden haben die allgemeine Öffnung von Einzelhandelsgeschäften in Thüringen am Freitag zum Schauen und Einkaufen genutzt. Die Einkaufsstraßen der größeren Städte waren deutlich belebter als während der Corona-Zwangspause der vergangenen Wochen. In Geschäften, Bussen und Bahnen wurden wie vorgeschrieben Masken oder Schals zum Infektionsschutz vor Mund und Nase getragen. Im größten Einkaufszentrum in der Erfurter Innenstadt kontrollierten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, dass die Maskenpflicht eingehalten wird.

Es hatten aber noch nicht alle Geschäfte wieder geöffnet, die es jetzt wieder können. In einigen Läden etwa in Apolda oder Saalfeld trägt auch das Verkaufspersonal Mund-Nasen-Masken, obwohl die Verordnung des Landes dies nur Kunden vorschreibt. In Thüringen dürfen seit Freitag wieder alle Geschäfte öffnen, die eine Verkaufsfläche von weniger als 800 Quadratmetern haben oder eine entsprechende Fläche abgetrennt haben.

11:55 Uhr | Rudolstadt schickt Mitarbeiter in Kurzarbeit

Die Stadt Rudolstadt schickt Mitarbeiter in Kurzarbeit. Betroffen sind nach Angaben von Bürgermeister Jörg Reichl 23 Beschäftigte der Bibliothek, der Tourist-Information und der Jugendhäuser. Zur Begründung verwies der Bürgermeister darauf, dass Veranstaltungen abgesagt seien und Tourismusangebote kaum genutzt werden könnten. Die Arbeit mit Jugendlichen sei wegen des Kontaktverbots nur eingeschränkt möglich. Obwohl die Stadtbibliothek ab 4. Mai wieder öffnen soll, rechnet Reichl auch dort mit weniger Nachfrage. Die Kurzarbeit soll ab 1. Mai gelten.

10:07 Uhr | Carsharing-Autos werden viel seltener genutzt

Die Carsharing-Branche gehört zu denjenigen Wirtschaftszweigen, die unter den Folgen der Corona-Pandemie besonders zu leiden haben. Bei Anbietern in Thüringen sind die Buchungen im Vergleich zum Vorjahr um bis zu 60 Prozent zurückgegangen.

09:25 Uhr | Unstrut-Hainich-Kreis verteilt Schutzmasken

Im Unstrut-Hainich-Kreis werden vom heutigen Freitag an kostenlos Schutzmasken verteilt. In Bad Langensalza etwa werden die Masken von 15 bis 16 Uhr vor dem Rathaus, am Kultur- und Kongresszentrum sowie an der Feuerwache Illeber Weg ausgegeben. Bürgermeister Matthias Reinz (pl) bat um rücksichtsvolles und solidarisches Verhalten. Fünf Masken seien pro Person vorgesehen. Die Schutzmasken werden vom Landkreis zur Verfügung gestellt. Der hat laut Landrat Harald Zanker insgesamt 1,3 Millionen Masken gekauft, zu einem "vernünftigen Preis". Auch Schüler und Fahrgäste in allen Bussen erhalten kostenlos Schutzmasken. In den kommenden Tagen sollen zudem die Schulen im Landkreis ausgestattet werden. Bis Mitte Mai will der Kreis noch 20.000 Atemschutzmasken höherer Schutzklassen kaufen, die in Pflegeheimen oder anderen wichtigen Bereichen zum Einsatz kommen sollen.

Diese Stoffe eignen sich für DIY-Masken – und diese nicht

Diese Stoffe eignen sich als Schutzmaske und diese nicht.  Näherinnen stellen Atemmasken her.
Mit "Do It Yourself" gegen Corona: Schutzmasken sollen die Verbreitung des neuen Coronavirus eindämmen. Deshalb gilt in Sachsen und in Teilen von Thüringen eine Maskenpflicht. Bildrechte: Anna Rezulak\MDR
Diese Stoffe eignen sich als Schutzmaske und diese nicht.  Näherinnen stellen Atemmasken her.
Mit "Do It Yourself" gegen Corona: Schutzmasken sollen die Verbreitung des neuen Coronavirus eindämmen. Deshalb gilt in Sachsen und in Teilen von Thüringen eine Maskenpflicht. Bildrechte: Anna Rezulak\MDR
T-Shirt (100 Prozent Baumwolle) filtert 51 Prozent der Viren
Die Viren verbreiten sich vor allem durch kleine Speicheltropfen in der Luft. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Seide filtert 54 Prozent der Viren Leinen filtert 62 Prozent der Viren
Masken können dafür sorgen, dass möglichst wenige dieser Tropfen in die Luft geschleudert werden. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Kissenbezug filtert 57 Prozent der Viren Antimikrobieller Kissenbezug filtet 69 Prozent der Viren
Weil die Versorgung mit industriell gefertigten Masken aber nicht einfach ist, setzen viele auf selbstgenähte Masken. Getreu dem Motto: "Besser als nichts." Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Geschirrtuch filtert 72 Prozent der Viren
Doch nicht alle Stoffe eignen sich gleich gut.
Die Universität in Cambridge hat getestet, wie viel Prozent der Viren durch Baumwolle, Leinen und Co. abgehalten werden.
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Staubsaugerbeutel filtern 86 Prozent der Viren
Fazit: Selbst der geringste Schutz ist besser als keine Maske. Am besten haben Staubsaugerbeutel abgeschnitten. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Achtung: Staubsorgerbeutel können Stoffe enthalten, die beim einatmen für den Menschen gesundheitsschädlich sind.
Doch Vorsicht: Experten warnen, dass das Material einiger dieser Beutel mit Stoffen behandelt wurden, die gesundheitsschädlich sein können. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 31. März 2020 | 14:00 Uhr

Quelle: MDR/mx
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (8) Bilder anzeigen

08:50 Uhr | Bad Liebenstein kann Wirte mit Gutscheinkauf unterstützen

Die Stadt Bad Liebenstein kann ortsansässige Gastronomen finanziell unterstützen. Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrats hat am Donnerstagabend einstimmig beschlossen, dass die Stadt mit bis zu 100.000 Euro Gutscheine bei Gaststätten und Cafés kauft. Bürger und Firmen können diese Gutscheine später erwerben und einlösen. Die Gastwirte bieten als Anreiz einen Bonus von 20 Prozent auf den Wert des Gutscheins an.

08:35 Uhr | Land finanziert Studie zu Quarantäne in Neustadt/Rennsteig

Die Corona-Infektionen und die zweiwöchige Quarantäne in Neustadt am Rennsteig sollen gründlich erforscht werden. Das Land Thüringen finanziert dazu eine Studie. Nach Angaben des Thüringer Wissenschaftsministeriums belaufen sich die Kosten voraussichtlich auf einen sechststelligen Betrag. Wissenschaftler der Uni Jena wollen unter anderem untersuchen, wie sich während der zweiwöchigen Quarantäne in Neustadt am Rennsteig weitere Menschen anstecken konnten. Außerdem möchten sie klären, wie es den Infizierten mittlerweile geht und ob sie gegen das Coronavirus immun sind. Praktisch alle der rund 900 Einwohner von Neustadt am Rennsteig waren während der Quarantäne auf Corona getestet worden. Außerdem wurden Krankheitssymptome und Kontaktpersonen dokumentiert. Der Ilm-Kreis hatte Neustadt am Rennsteig ab 22. März 2020 für zwei Wochen komplett abgeriegelt. Grund war die vergleichsweise hohe Zahl von letztlich mehr als 45 nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten. Ein 57-Jähriger aus dem Ort starb.

07:25 Uhr | Ab heute Maskenpflicht in Thüringen

In Thüringen ist das Tragen einer Gesichtsmaske von Freitag an Pflicht - und zwar in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es genügt eine einfache selbstgenähte Maske oder ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz - eine filtrierende Halbmaske (FFP 2 und 3) ist nicht vorgeschrieben.

07:00 Uhr | Hochschule Nordhausen setzt NC aus

Die Hochschule Nordhausen setzt wegen der Corona-Pandemie bei Bewerbungen für das kommende Wintersemester den Numerus Clausus aus. Die Fachhochschule will damit das Bewerbungsverfahren für einzelne Studiengänge vereinfachen. Das betrifft die Studiengänge Gesundheits- und Sozialwesen sowie Heilpädagogik. Interessierte können sich demnach ab sofort über das Bewerbungsportal der Hochschule bewerben.

06:35 Uhr | Ticker zum Coronavirus am Freitag

Guten Morgen! Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag. Im Ticker berichten wir über aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus, Covid-19, Maßnahmen und Folgen in Thüringen. Alle Artikel, Hotlines und Informationen seitens des Robert Koch-Instituts finden Sie auch auf unser Übersichtsseite und in unserem Corona-Ratgeber.

Was bisher geschah | Der Liveticker am Donnerstag

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 24. April 2020 | 19:00 Uhr

5 Kommentare

adler123 vor 21 Wochen

Zur heutigen Maskenpflicht interessante Beobachtung gemacht: Donnerstag Stau vor den Geschäften...schöner Sicherheitsabstand.
Heute...kaum was los ..einige Kunden in den Discountern...alle fein mit Maske.....aber lachend und quatschend auf Kuschelkurs...
Außerdem sind die Leute sauer auf die Lockerung diverser "Verbote" ...außer bei Privatsphäre...deshalb werden jetzt wieder Grillfeste gestartet.
Altenheim von 94 Jährigen zum öffnen gezwungen..."ich laß mich auf meine letzten paar Tage nicht einsperren und von niemanden was vorschreiben!". Sie hat mit dem Einschlagen der Glastür gedroht....Geht doch...

MDR-Team vor 21 Wochen

Liebe(r) M_S, dass die Maskenpflicht vorerst bis zum 6. Mai gilt, hatte Gesundheitsministerin Heike Werner bei der Vorstellung der Regelung am Dienstag mündlich mitgeteilt. Den Hinweis, dass die Vorschrift nur für Kunden gilt, haben wir in den verlinkten Beitrag aufgenommen.

Grosser Klaus vor 21 Wochen

Entscheidend ist:
1. Wieviele Erkrankte gibt es?
2. Wie schwer ist die Erkrankung, wie sind die Krankheitsverläufe?
3. Wieviele Neuinfizierte, wieviele Genesene gibt es?
4. Wie hoch ist die Dunkelziffer von Neuinfizierten und von Genesenen?

Das korrekte Erfassen und die Weitergabe der Zahlen zeigt wie gut die örtlichen Gesundheitsämter arbeiten.
Zum Beispiel in der Stadt Jena sieht man deutlich an den Zahlen, die das Gesundheitsamt seit dem 18.03.2020 veröffentlicht bzw. nicht veröffentlicht, wie schlecht das Gesundheitsamt arbeitet und wie überfordert sie immer noch sind.
Da der Krisenstab und das Gesundheitsamt in Jena immer wieder versagen, deshalb gibt es die Maskenpflicht.
Warum also Behelfsmasken?

Mehr aus Thüringen