Corona in Thüringen Ticker vom 8. April: Keine großen Festivals im Sommer in Thüringen

Keine großen Festivals im Sommer, Handballer verkaufen "Geistertickets", Pflegeheime stehen derzeit unter besonderem Schutz und Innenminister Georg Maier warnt vor Verschwörungstheorien in der Corona-Krise. Alle Entwicklungen im Ticker.

Corona in Thüringen: So ging es am 9. April weiter

Die weiteren Entwicklungen rund um das Coronavirus und Covid-19 in Thüringen können Sie hier im Corona-Ticker vom Donnerstag nachverfolgen:

21:12 Uhr | Corona-Ticker-Abschluss am Mittwoch

Hiermit beenden wir den Ticker für den heutigen Mittwoch. Am Donnerstag halten wir Sie wieder über die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus in Thüringen auf dem Laufenden. Aktuelle Nachrichten und Zahlen sowie Hintergründen finden Sie auf unserer Corona-Übersichtsseite.

20:41 Uhr | Notfall-Fonds für Studierende gefordert

Der Studierendenrat der Ernst-Abbe-Hochschule Jena fordert einen Corona-Notfallfonds. Man begrüße zwar das aufgestockte Sozialdarlehen des Wirtschaftsministeriums. Das sei jedoch nicht ausreichend. Es sei fraglich, inwieweit den Studierenden durch ein zinsloses Darlehen geholfen sei. Der Studierendenrat fordert deshalb in Härtefällen, dass das Darlehen in einen Zuschuss umgewandelt wird, der nicht zurückgezahlt werden muss.

20:30 Uhr | Desinfektionsgerät für Smartphones

Forscherinnen und Forscher aus Ilmenau haben eine Lösung zum Desinfizieren von Smartphones entwickelt. Und das Ganze dauert nur wenige Sekunden.

Eine Frau macht mit ihrem Handy ein Foto von den am Tisch sitzenden Gästen des Dinners. 1 min
Bildrechte: MDR/Ben Kruse

Mi 08.04.2020 18:17Uhr 00:38 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/video-398908.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

20:05 Uhr | "Geistertickets" gegen Corona-Verluste

Der Handball-Zweitligist ThSV Eisenach verkauft wegen finanzieller Probleme durch die Corona-Krise "Geistertickets". Der Verein startete dafür die Aktion "#Weltrekordspiel ThSV Eisenach vs. Corona". Der Rekord liegt aktuell bei 44.189 verkauften Tickets für das Spiel der Rhein-Neckar Löwen gegen den HSV Hamburg in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Die Zukunft der Thüringer ist aktuell unklar. Durch die Corona-Krise fallen dem Verein Sponsoren- und Zuschauereinnahmen weg. Der Spielbetrieb in der 2. Handball-Bundesliga ist mindestens bis 16. Mai ausgesetzt.

19:40 Uhr | Abstandsregeln auch im Garten einhalten

Kleingärten dürfen zu Ostern nach Ministeriumsangaben weiterhin genutzt werden. Doch auch hier gilt: Nur Mitglieder des Hausstands dürfen in den Gärten zusammenkommen. Auch bei der Unterhaltung "über den Gartenzaun" seien eineinhalb Meter Abstand zu halten.

18:40 Uhr | Thüringen: Infektionsrate verlangsamt sich weiter

In Thüringen ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen auf 1.336 gestiegen. Das sind 64 mehr als am Dienstag. Dabei verlangsamt sich der Anstieg der Corona-Infektionen weiter. Laut Statistik dauert es jetzt zwischen elf und zwölf Tage, bis sich die Zahl der Infektionen verdoppelt.

Derzeit gibt es in Thüringen 20 Todesfälle mit nachgewiesener Corona-Infektion. Damit sind seit Dienstag keine Todesfälle hinzugekommen. Jedoch starb im Pflegeheim Ettersburg bei Weimar am Mittwoch eine Frau, bei der noch geprüft wird, ob sie das Coronavirus trug. Die Landesregierung hat sie trotz ausstehenden Testergebnisses in ihre Sterbe-Statistik übernommen.

Mindestens 313 Menschen gelten inzwischen als wieder genesen. Da es keine Meldepflicht gibt, ist unklar, wie viele Patienten das Virus tatsächlich überstanden haben.

Coronavirus-Fälle in Thüringen Karte anzeigen

Karte anzeigen

mehr

18:06 Uhr | Landkreis Saalfeld erhält 12.000 Atemschutzmasken

Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hat 12.000 Atemschutzmasken erhalten. Wie ein Sprecher des Landratsamtes sagte, handelt es sich um Schutzmasken der Klasse FFP2, die der Landkreis in Eigeninitiative gekauft habe. Die Masken können bei direktem Kontakt mit dem Coronavirus infizierten Patienten eingesetzt werden.

Die Masken sollen in den nächsten Tagen an die Thüringen Kliniken und die Stützpunktfeuerwehren verteilt werden. Pflegedienste, die dringenden Bedarf an Schutzmasken hätten, könnten sich auch direkt beim Landratsamt in Saalfeld melden.

18:00 Uhr | Quarantäne in Justizvollzugsanstalt Untermaßfeld

Nach dem Corona-Fall in der Justizvollzugsanstalt Untermaßfeld hat das Gesundheitsamt zwei Gefangene und fünf Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt.

Weitere 59 Häftlinge hätten sich freiwillig in Quarantäne begeben, teilte das Landratsamt des Kreises Schmalkalden-Meiningen mit. Am Dienstag war bekannt geworden, dass der Anstaltsarzt positiv auf das Virus getestet wurde. Deshalb wurden zunächst alle rund 330 Häftlinge in ihren Zellen eingeschlossen, um eine weitere Ausbereitung zu verhindern. Inzwischen bekam die JVA zusätzliche Schutzausrüstung wie Masken, Schutzkittel und Handschuhe.

17:10 Uhr | Sieben Corona-Fälle in Helios-Klinikum Meiningen

Im Helios-Klinikum Meiningen sind sieben Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Es handelt sich nach Angaben des Landratsamts um drei Patienten und vier Mitarbeiter. Die Betroffenen seien in Quarantäne auf der Isolier-Station. Sie seien alle ohne Symptome. Tests bei weiteren Patienten und Mitarbeitern seien negativ gewesen. Im gesamten Kreis Schmalkalden-Meiningen erhöhte sich die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen damit auf 49. Bei 22 Patienten sei das Virus noch aktiv, 27 sind inzwischen wieder genesen, so das Landratsamt weiter.

17:05 Uhr | Weitere zwölf Millionen Euro Soforthilfen

Ab Donnerstag können bei der Thüringer Aufbaubank weitere Corona-Soforthilfen beantragt werden. Laut Landwirtschaftsministerium stehen insgesamt zwölf Millionen Euro zur Verfügung. Das Geld ist für Unternehmen der Landwirtschaft, des Gartenbaus, der Fischerei sowie für Forstbetriebe vorgesehen. Sie können bis zu 30.000 Euro erhalten. Die Soforthilfe ist nach der Anzahl der Beschäftigten im antragstellenden Unternehmen gestaffelt.

15:40 Uhr | Viele Ostereinkäufe vorverlegt

Viele Kunden in Thüringen haben ihre Ostereinkäufe in diesem Jahr vorverlegt. Sie sind damit dem Rat der Einzelhändler gefolgt. Sie hatten in der Corona-Zeit darum gebeten, den Ostereinkauf zu entzerren. Wie die Händler bestätigten, stieg bereits am Montag und Dienstag der Umsatz deutlich.

15:35 Uhr | Crashkurs für Medizinstudenten in Jena

Am Uniklinikum Jena werden 57 Medizinstudenten für den Corona-Ernstfall ausgebildet.

Uniklinik Jena
Studenten wollen dem Klinikum helfen. Bildrechte: dpa

In einem mehrtägigen Crashkurs lernen sie, Gesundheits- und Krankenpfleger des Uniklinikums zu unterstützen. Der Kurs solle die Studenten für die Arbeit mit Intensivpatienten fit machen. Ursprünglich hatten sich mehr als 800 Studenten der Medizinischen Fakultät Jena als freiwillige Helfer in der Corona-Pandemie gemeldet.

15:28 Uhr | Ramelow: Vermutlich keine Festivals im Sommer

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow geht nicht davon aus, dass im Sommer große Veranstaltungen wie etwa das Rudolstadt Festival oder das "Sonne Mond Sterne" stattfinden können. Er erwarte in der Corona-Krise keine Rückkehr zum normalen Leben in absehbarer Zeit.

Von Lockerungen wolle Ramelow zum jetzigen Zeitpunkt nicht sprechen. Thüringen werde aus seiner Sicht nicht in einen Alltag zurückkehren, wie er vor dem 12. März geherrscht habe: "Wir sind noch vor der Welle", so Ramelow. Aber jetzt sei Thüringen so weit, dass die Kliniken und das Gesundheitssystem auf die befürchtete Welle von Covid-19-Patienten vorbereitet sei.

15:15 Uhr | Reisebeschränkungen wirken sich auf Pflege aus

Die Reisefreiheit ist in der Corona-Krise stark eingeschränkt. Der Sozialverband VdK befürchtet deshalb dramatische Probleme in der häuslichen Pflege:

14:52 Uhr | Verluste in Millionenhöhe für Jugendherbergen

In Thüringer Jugendherbergen ist in der Coronakrise bereits ein Schaden von mehr als 1,5 Millionen Euro aufgelaufen. Diese Summe könne sich noch deutlich erhöhen, sagte Peter Kraft vom Landesverband Thüringen. Noch sei völlig unklar, wann die 21 Jugendherbergen wieder öffnen können. Alle rund 120 Mitarbeiter sind in Kurzarbeit. Im Thüringer Bildungsministerium wird über Hilfen für Jugendherbergen, Volkshochschulen und Schullandheime nachgedacht. Diese fielen derzeit nicht in die Raster für Soforthilfeprogramme.

Logo des Deutschen Jugendherbergswerks
Die etwa 20 Jugendherbergen in Thüringen sind aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Bildrechte: IMAGO

14:15 Uhr | Ostermesse wie im Autokino

Die Bischöfe in Thüringen haben zu Zuversicht in der Corona-Krise aufgerufen. Die Osterbotschaft unterliege keiner Kontaktsperre, schreiben der Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Friedrich Kramer, und der katholische Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr in einem gemeinsamen Osterwort. Ostern stärke die Gewissheit, dass man die Krise überstehen werde.

Ein Kreuz liegt auf einem Tisch.
Bildrechte: Colourbox.de

In Erfurt wird am Ostersonntag ein Gottesdienst wie in einem Autokino gefeiert. Die Thomasgemeinde lädt um 11:15 Uhr die Gläubigen ein, mit dem Auto zur Messe Erfurt zu fahren. Es können nur Familien oder Fahrzeuge mit maximal zwei Insassen auf das Gelände fahren. Alle Fahrzeuge werden in ausreichenden Abständen platziert. Der Ton wird über eine UKW-Frequenz in die Autoradios eingespeist.

13:57 Uhr | Infektionsketten aus Franken in den Saale-Orla-Kreis

Der Saale-Orla-Kreis meldet zehn Corona-Neuinfektionen. Damit erhöhte sich die Zahl der Infizierten auf 80. Viele der neu Erkrankten arbeiten laut Gesundheitsamt in Pflegeeinrichtungen in Oberfranken. Die Infektionsketten seien klar nachvollziehbar. Die Betroffenen befinden sich in Quarantäne. Insgesamt sind momentan mehr als 60 Infizierte im Landkreis in Quarantäne, teilte das Landratsamt mit.

Coronavirus-Fälle in Thüringen Karte anzeigen

Karte anzeigen

mehr

13:42 Uhr | Bundeswehr unterstützt den Landkreis Sonneberg

Der Krisenstab im Sonneberger Landratsamt wird von einem Verbindungsoffizier der Bundeswehr unterstützt. Wie Vizelandrat Jürgen Köpper (CDU) sagte, wurden bereits verschiedene Lage-Szenarien für den Landkreis besprochen. Mögliche zivile Einsätze der Bundeswehr in der Corona-Krise sollen regelmäßig gemeinsam abgestimmt werden.

13:35 Uhr | Fenster-Besuche gegen Einsamkeit im Pflegeheim

Viele Pflegeheime sind abgeriegelt: Pflegekräfte und Bewohner haben Angst vor einer folgenschweren Covid-19-Erkrankung. Für die Bewohner sowie ihre Kinder und Enkelkinder ist das nicht leicht. In Gerstungen im Wartburgkreis gibt es eine Idee gegen die Einsamkeit: Verwandte dürfen sich durchs Fenster mit ihren Lieben unterhalten.

13:08 Uhr | Datenschützer weist Kritik an Schulsoftware zurück

Kritik an der aktuellen Schulsoftware weist der Thüringer Landesdatenschutzbeauftragte Lutz Hasse zurück. Alle datenschutzrechtlichen Pflichten ließen sich auch auf elektronischem Wege zulässig erfüllen. Hasse zufolge hatten vor allem Lehrer kritisiert, dass die Software für die Zeit der Corona-Krise zu umständlich sei. E-Mail-Postfächer und Schul-Cloud seien erst nutzbar, wenn Eltern und Schüler schriftlich in Papierform ihr Einverständnis gegeben hätten. Hasse nannte die Kritik unzutreffend. Die Einwilligung lasse sich auch online übermitteln, so sehe es die Datenschutz-Grundverordnung vor. Wichtig sei aber, dass die Einwilligung fälschungssicher gespeichert werde.

12:30 Uhr | Wegweiser in der Krise: Unser Corona-Ratgeber

Das neue Coronavirus und die Pandemie stellen uns alle vor neue Herausforderungen in Beruf, Freizeit und Alltag. Wir möchten Ihnen mit diesem Corona-Ratgeber einen Wegweiser geben. Und die wichtigsten Fragen beantworten:

12:01 Uhr | Zimmerquarantäne für genesene Heimbewohner in Triptis aufgehoben

Erste Corona-Infizierte aus dem Seniorenpflegeheim in Triptis können als genesen eingestuft werden. Das hat das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises mitgeteilt. Die Zimmerquarantäne für die Senioren sei in diesen Fällen aufgehoben worden, da keine Ansteckungsgefahr für Personal oder Angehörige mehr bestehe. Das Landratsamt hatte einen Krisenstab für Altenpflegeheime ins Leben gerufen. Dieser steht Senioreneinrichtungen im Landkreis als direkter Ansprechpartner zur Seite. Im Pflegeheim Triptis waren zwei Bewohner an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben.

11:29 Uhr | Gottesdienste zum Osterfest im MDR

Christen feiern Ostern die Auferstehung Jesu, den Sieg des Lebens über den Tod. Doch in Corona-Zeiten bleiben die Kirchenbänke leer. Um einer großen Gemeinde die Teilnahme an Gottesdiensten zu ermöglichen, überträgt der MDR unter anderem aus der Predigerkirche in Erfurt.

10:56 Uhr | 1.277 bestätigte Coronavirus-Fälle in Thüringen

Zwischen Wartburgkreis und Altenburger Land, zwischen Nordhausen und Hildburghausen sind bislang 1.277 Personen positiv auf das Coronavirus Sars-Cov-2 getestet worden. Hier finden Sie die aktuellen Zahlen und Entwicklungen zum Thema in Thüringen. Außerdem bilden wir den Verlauf und den Verdopplungszeitraum der Neuinfektionen ab.

10:39 Uhr | Schutz von Pflegeheimen: Ärztekammer warnt vor zu strengen Regeln

Die Landesärztekammer Thüringen warnt vor zu restriktiven Regelungen beim Schutz von Pflegeheimen. Die Vorsitzende Ellen Lundershausen sagte MDR THÜRINGEN, solche Regeln dürften nicht über das psychisch Zumutbare hinausgehen. Ältere Menschen bräuchten nicht nur Sicherheit, sondern auch Zuwendung. Das Thüringer Gesundheitsministerium hatte zuvor auf Anfrage mitgeteilt, dass der Schutz von Pflegeeinrichtungen dauerhaft überwacht und gegebenenfalls verschärft werde.

Schritte wie das Besuchsverbot in Pflegeheimen wurden aber sowohl von der Landesärztekammer als auch vom Thüringer Landespflegerat gelobt. Wichtig sei außerdem passende Schutzkleidung, sagte die Vorsitzendes des Landespflegerates, Martina Röder. Auch regelmäßige Corona-Tests beim Personal könnten entscheidend zum Schutz Pflegebedürftiger beitragen. Aktuell sind in Thüringer Pflegeheimen mehr als 30 Personen mit dem Corona-Virus infiziert.

10:13 Uhr | Innenminister: Rechtsextreme nutzen Krise aus

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), hat davor gewarnt, dass Rechtsextremisten die Corona-Krise für ihre Zwecke missbrauchen. "Manche dort versuchen, die Krise verschwörungstheoretisch auszunutzen", sagte Maier dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Wir haben das im Auge."

Ähnlich äußerte sich der Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz, Stephan Kramer: "Rechtsextremisten versuchen, aus der Krise Kapital zu schlagen", sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Sie kritisieren die Bundesregierung und die EU für ein angebliches Staatsversagen oder behaupten, Flüchtlinge hätten das Virus verbreitet." Manche in der Szene spielten Kramer zufolge mit dem Gedanken, die Krise mit Hilfe von Anschlägen weiter zuzuspitzen. Andere unternähmen den Versuch, sich Bürgern als Helfer anzubieten. Letzteres habe zum Beispiel in Südthüringen schon teilweise funktioniert.

Innenminister Georg Maier.
Innenminister Georg Maier warnt vor Verschwörungstheorien. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

09:50 Uhr | Sorgen ums Geld in der Corona-Krise

Nicht nur um ihre Gesundheit sorgen sich die Menschen in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt in der Corona-Krise, sondern verstärkt auch um ihre Finanzen. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Befragung von MDR FRAGT zum Thema "Corona und die wirtschaftlichen Folgen".

09:24 Uhr | RKI-Chef Wieler: "Die Maßnahmen helfen"

Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, hat sich zuversichtlich über die Wirkung der in Deutschland geltenden Einschränkungen im Kampf gegen das neue Coronavirus geäußert. "Die Maßnahmen, die von den politischen Entscheidern eingeführt wurden, diese Maßnahmen helfen. Das ist gut", sagte Wieler am Mittwoch im "Deutschlandfunk". Entwarnung könne aber noch nicht gegeben werden. Für eine Lockerung der Maßnahmen sei nicht nur die Reproduktionszahl des Virus relevant, sondern auch der Anteil immuner Menschen in der Bevölkerung sowie die Kapazitäten des Gesundheitssystems.

08:43 Uhr | Digitaler Marktplatz für Händler in Gera

Die Stadt Gera hat für die Händler der Region eine neue Internetseite gestaltet. Auf dem digitalen Marktplatz, der am Mittwochabend freigeschaltet werden soll, können Händler, Dienstleister und Gastronomen ihre Waren und Produkte anbieten, heißt es aus der Stadtverwaltung. Interessierte Unternehmen könnten sich weiterhin registrieren lassen. Unter www.lieblingsladen.gera.de können Kunden dann auf das Angebot zugreifen. Auch anderen Städte, darunter Eisenberg, haben Online-Portale für Unternehmer eingerichtet, wo diese ihre Waren anbieten können.

08:14 Uhr | Schwerpunkt-Kliniken für Covid-19-Patienten

Thüringen hat ein Versorgungskonzept für Covid-19-Patienten erarbeitet, das Krankenhäuser in drei unterschiedliche Kategorien einteilt. Neun Kliniken sollen Patienten aufnehmen, die beatmet werden müssen.

07:49 Uhr | Blumen-Spenden für Weimarer Krankenhaus

Die Evangelische Kirche in Weimar ruft zu Blumenspenden für Patienten des Klinikums auf. Seit Beginn der Besuchssperre aufgrund der Corona-Pandemie gebe es immer weniger Blumensträuße in den Zimmern, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Gerade in der Osterzeit wolle man das ändern, teilte die Klinikseelsorge mit. Die Kirchengemeinde und die Diakonie rufen dazu auf, kleine selbst gebundene Sträuße auf den Stufen der Jakobskirche abzustellen. Dort würden die Blumen regelmäßig abgeholt und auf die Zimmer verteilt.

07:25 Uhr | Corona-Fall in JVA: Schutzausrüstung nachgeliefert

Nach dem ersten Corona-Fall in einer Thüringer JVA hat Justizminister Dirk Adams (Grüne) die Situation als ruhig beschrieben. Adams sagte, man sei sich aber im Klaren darüber, dass es in dem Gefängnis in Untermaßfeld auch zu komplizierten Situationen kommen könne. Die Anspannung sei groß. Neben Quarantänemaßnahmen habe man für Insassen und Bedienstete Schutzausrüstung nachgeliefert. Der Anstaltsarzt der Justizvollzugsanstalt war positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Das Eingangstor zur JVA Untermaßfeld.
Die Justizvollzugsanstalt Untermaßfeld im Landkreis Schmalkalden-Meiningen. Bildrechte: MDR/Robin Hartmann

07:15 Uhr | Fieberambulanz ab Mittwoch in Gera

Im Ärztehaus Gera-Bieblach gibt es ab sofort eine Fieberambulanz. Patienten mit typischen Symptomen eines Atemwegsinfekts können sich dort vorstellen und sich einer Untersuchung beziehungsweise einem Corona-Test unterziehen. Allerdings müsse vorher über den Hausarzt oder das Gesundheitsamt ein Termin vereinbart werden, so die Stadtverwaltung. Die Fieberambulanz wird von der Stadt Gera gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung betrieben.

06:55 Uhr | Termin für Abschlussprüfungen noch unklar

Das Thüringer Bildungsministerium hält weiterhin an regulären Prüfungen noch in diesem Schuljahr fest. Das bestätigte ein Ministeriumssprecher MDR THÜRINGEN. Das gelte ausdrücklich auch für die Abschlüsse der Klassenstufen 9 und 10. Allen Schülerinnen und Schülern werde aber im Vorfeld eine angemessene Zeit für die Vorbereitung gegeben. Das habe Bildungsminister Helmut Holter (Linke) angekündigt, und das gelte weiterhin, so der Sprecher. Die Abiturprüfungen in Thüringen waren bereits Mitte März verschoben werden. Sie sollten am 30. April starten. Ein neuer Termin wird laut Ministerium genannt wenn klar ist, wann der Schulbetrieb wieder aufgenommen wird.

In Thüringen wollen in diesem Jahr fast 6.700 Abiturientinnen und Abiturienten ihre Prüfungen ablegen. Etwa 15.000 Schülerinnen und Schüler bereiten sich auf den Abschluss der Klasse 10 vor, weitere 7.500 auf den der Klassenstufe 9.

06:45 Uhr | Corona-Ticker am Mittwoch

Einen schönen guten Morgen! Haben Sie Ihre Oster-Einkäufe schon erledigt? Um lange Schlange vor den Supermärkten zu vermeiden, empfiehlt der Handelsverband, nicht erst auf den letzten Drücker einzukaufen. Schließlich können aufgrund der Corona-Pandemie nicht so viele Kunden pro Stunde bedient werden wie bisher gewohnt. Über die aktuellen Entwicklungen im Freistaat berichten wir im Liveticker.

Was bisher geschah | Der Liveticker von Dienstag zum Nachlesen

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 08. April 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen