Ticker vom 10.03.2020 Coronavirus in Thüringen: Zahlreiche Veranstaltungen abgesagt

In Weimar gibt es einen neuen bestätigten Corona-Fall. In Thüringen gibt es damit acht bekannte Fälle. Das Land Thüringen sagt alle Veranstaltungen ab 1.000 Personen ab. Alle Informationen im Live-Ticker.

Jena von oben mit Eichplatz, Friedrich-Schiller-Universität und Intershop-Tower
Die Stadt Jena hat Maßnahmen gegen das Coronavirus ergriffen. Bildrechte: imago images / Karina Hessland

Zum Liveticker am Mittwoch, 11. März:

21:00 Uhr | Ticker-Ende

Das Coronavirus beschäftigt in diesen Wochen Thüringen und die Welt. Wir schließen unseren Ticker für Dienstag mit der Tageszusammenfassung. Ab Mittwochmorgen halten wir sie wieder mit den neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

  • In Thüringen wurden zwei neue Infektionen bestätigt - in Weimar und im Saale-Holzland-Kreis
  • Die Landesregierung untersagt Veranstaltungen ab 1.000 Teilnehmer
  • Veranstaltungen mit 500 bis 1.000 Teilnehmern können nach Prüfung stattfinden - es gelten strenge Regeln
  • Zahlreiche große Konzerte, Feste und Gedenkveranstaltungen im März/April wurden thüringenweit abgesagt
  • Einzelne Städte und Landkreise verschärfen ihre Regeln im Umgang mit dem Virus
  • Das Land Thüringen befürchtet Schäden für die Thüringer Wirtschaft und sichert Hilfen zu

20:11 Uhr | Wie hilft Kurzarbeitergeld bei wirtschaftlichen Corona-Schäden?

Wegen des Corona-Virus fürchten Unternehmen Einbußen und schlimmstenfalls um ihre Existenz. Das Kurzarbeitergeld soll nun verhindern, dass Mitarbeiter wegen einer Auftragsflaute entlassen werden müssen. Alles dazu in unserem Hintergrund:

19:52 Uhr | Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Sars-CoV-2, das neue Coronavirus, hat sich zuerst in China ausgebreitet und ist nun Tag für Tag in den Schlagzeilen. Doch wie können wir so viele Menschen wie möglich so fundiert wie möglich informieren - ohne dabei unnötige Panik zu verbreiten? NDR Info-Wissenschaftsredakteurin Korinna Hennig spricht jeden Tag mit einem der führenden Virus-Forscher Deutschlands: Christian Drosten, dem Leiter der Virologie in der Berliner Charité:

19:35 Uhr | Wie verhält es sich bei Veranstaltungen bis 1.000 Teilnehmer?

Thüringen hat am Dienstag Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern untersagt. Konzerte, Aufführungen oder Versammlungen mit 500 bis 1.000 Teilnehmern können nach Prüfung im Einzelfall zugelassen werden. Allerdings gelten strenge Regeln: Beispielsweise muss der Veranstalter die Teilnehmer registrieren. Außerdem darf bei erkennbaren Atemwegserkrankungen kein Zugang gewährt werden. Wenn dagegen verstoßen wird, muss die Veranstaltung abgebrochen werden.

19:14 Uhr | Theater Eisenach nimmt Karten zurück

Das Landestheater Eisenach bittet sein Publikum um Rücksicht mit Blick auf die Corona-Krise. Wer sich nicht wohl fühlt, aus Risikoregionen kommt oder entsprechende Kontakte hatte, sollte den Vorstellungen fern bleiben, teilte eine Sprecherin mit. Bereits gekaufte Karten könnten einen Tag vor der Vorstellung telefonisch oder per E-Mail an der Theaterkasse umgetauscht oder zurückgegeben werden. Die Storno-Gebühr entfalle. Das gilt der Sprecherin zufolge zunächst für Vorstellungen bis 30. April.

Einen Überblick über abgesagte Veranstaltungen in Thüringen bekommen Sie hier:

18:42 Uhr | Heimspiele von Carl Zeiss Jena und Thüringer HC auf der Kippe

Der FC Carl Zeiss Jena will das für Sonntag geplante Drittligaspiel gegen Chemnitz verschieben lassen. Es müsste sonst ohne Zuschauer stattfinden. Das sei wegen mangelnder Stimmung und auch aus wirtschaftlicher Sicht keine sinnvolle Option, sagte Vereinssprecher Andras Trautmann.

Fraglich ist auch die Austragung des Heimspiels der Handballerinnen des Thüringer HC am Freitag gegen die SG BBM Bietigheim. "Wir warten noch auf eine schriftliche Anweisung der Ämter. Erst wenn diese vorliegt, kann zusammen mit der Spielleitenden Stelle über weitere Maßnahmen beraten und entschieden werden", sagte THC-Geschäftsführer Maik Schenk.

Daniele Gabriele (FC Carl Zeiss Jena)
Daniele Gabriele von Carl Zeiss Jena Bildrechte: imago images/Karina Hessland

18:38 Uhr | Anordnungen der Stadt Weimar

Nach dem ersten Coronavirus-Fall in Weimar hat die Stadt weitere Schritte beschlossen. So sind Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten verpflichtet, 14 Tage lang in ihren Wohnungen zu bleiben. Wer Anzeichen einer Infektion hat, muss sich unverzüglich beim Arzt oder dem Gesundheitsamt melden. Zudem sind bis 19. April alle Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern untersagt.

18:12 Uhr | Keine Veranstaltungen über 50 Personen im Saale-Orla-Kreis

Das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 50 Besuchern stößt im Saale-Orla-Kreis auf viel Kritik. Das bestätigte das Landratsamt. Demnach habe die Entscheidung "heftige Diskussionen" ausgelöst. Landrat Thomas Fügmann verteidigt jedoch den harten Schritt und begründet ihn mit der dünn besiedelten Region.

Ohne Verbot würden alle Veranstaltungen stattfinden, als gäbe es die Virusgefahr nicht, ist er überzeugt. Und das wäre einfach fahrlässig, sogar sträflich, so Fügmann. Er appelliert an die Einwohner, zu ihrem eigenen Schutz jeden unnötigen Kontakt zu vielen Menschen zu meiden und die empfohlene Hygiene einzuhalten.

17:38 Uhr | Corona-Vorsorge in Jena

  • Urlaubsrückkehrer aus Corona-Risikogebieten müssen in Jena selbstständig in häusliche Quarantäne gehen. Das sieht eine Allgemeinverfügung vor, die die Stadtverwaltung erlassen hat. Sie gilt ab Donnerstag
  • Die Heimkehrer dürfen sich 14 Tage lang nur in ihren Wohnungen aufhalten, die Kinder dürfen nicht in die Schule oder in den Kindergarten
  • Zudem sind die Betroffenen verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden
  • Außerdem verfügt die Stadt, dass alle Veranstaltungen ab 500 Teilnehmer abgesagt werden müssen
  • Zusätzlich hat der Verein Jena-Kultur alle Vorstellungen der Jenaer Philharmonie, den Trödelmarkt und den Holzmarkt abgesagt
  • Die Allgemeinverfügungen gelten bis 19. April

17:25 Uhr | Keine Klassenfahrten in Risikogebiete

Klassenfahrten in Krisengebiete sind in Thüringen bis auf Weiteres ausgesetzt. Laut Bildungsministerium sollten Schulen dabei beachten, dass sich die Bewertung von Risikogebieten stetig ändert.

Zudem müsse in jedem Einzelfall genau abgewogen werden, ob eine geplante Fahrt auch in Nicht-Risikogebiete angetreten werden sollte oder verschoben beziehungsweise storniert werden könnte. Das Ministerium bittet Schulen, Klassenfahrten, die nicht kostenfrei storniert werden können, zunächst nicht zu planen.

Klassenfahrt
Schüler auf Klassenfahrt Bildrechte: Colourbox.de

17:12 Uhr | Wichtige Telefonnummern im Überblick

Dienst   Nummer
Ärztlicher Bereitschaftsdienst (landesweit, kostenlos) 116 117
Landesamt für Verbraucherschutz 0361 573-815099
Hotline der Stadt Weimar 03643 762-555
Stadt Erfurt 0361 655-267662
Landkreis Saalfeld-Rudolstadt 03671 823-823
Landkreis Schmalkalden Meiningen 03693 485-4000
Saale-Orla-Kreis 03663 488-888
Saale-Holzland-Kreis 115
Hausarztpraxis Dr. Rudolf Wolter Camburg (Anlaufstelle zur Probennahme) 036421 225-80
Helios-Klinik-Gotha 03621 220-162
Ilm-Kreis 03628 738-888
Kyffhäuserkreis und Nordhausen (Barmer Krankenkasse) 0800 8484-111
Eichsfeld (Barmer Krankenkasse) 0800 8484-111
Dr. med. Kielstein Ambulante Medizinische Versorgung GmbH (Erfurt & Jena) 0361 601-0930

16:40 Uhr | Ticket-Erstattung bei Konzertabsage?

Wenn bis zum 10. April keine Veranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern stattfinden dürfen, fallen darunter auch große Konzerte wie das von Andrea Berg am 13. März in der Messe Erfurt. Doch was passiert mit den Tickets?

Laut Verbraucherzentrale haben die Ticketbesitzer bei einer Absage durch den Veranstalter grundsätzlich einen Anspruch auf Rückerstattung. Für genaue Angaben dazu sollten Betroffene sich jedoch mit dem Veranstalter oder dem Ticketanbieter, bei dem sie ihre Karten erworben haben, in Verbindung setzen.

15:59 Uhr | Weiteres zum Corona-Fall in Weimar

Goethe und Schiller Denkmal in der Kulturstadt Weimar
In Weimar gab es am Dienstag den ersten Coronavirus-Fall Bildrechte: IMAGO

Bei dem am Dienstag bekanntgewordenen Coronavirus-Fall in Weimar handelt es sich um eine 50 Jahre alte Frau, die erst kürzlich einen Skiurlaub in Südtirol verbracht hat. Ihr Mann, der ebenfalls in Südtirol war, sei negativ getestet worden. Beide hatten sich laut Stadtverwaltung sofort nach ihrer Rückkehr beim Gesundheitsamt gemeldet.

Oberbürgermeister Peter Kleine forderte alle Einwohner, die aus Risikogebieten wie Italien oder Südkorea zurückkehrten, auf, sich unverzüglich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen und sich selbständig in die häusliche Isolation zu begeben.

15:28 Uhr | Schäden für Thüringer Wirtschaft befürchtet

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) rechnet aufgrund des Coronavirus mit deutlichen Einschnitten für die Thüringer Wirtschaft sowie Produktionsausfällen. Absagen von Messen, fallende Aktienindizes und verringerte Konjunkturprognosen seien bereits schon jetzt Zeichen dafür, dass die Wirtschaft zukünftig zu kämpfen habe. Gleichzeitig sicherte er finanzielle Maßnahmen von Bund und Ländern zu.

So wurde der Thüringer Konsolidierungsfonds angepasst. Demnach sollen Darlehen in Höhe von zwei statt bisher bis zu einer Millionen Euro möglich sein. Zudem solle das Programm für besonders betroffene Branchen wie Gastgewerbe und Messebau geöffnet werden.

14:42 Uhr | Buchenwald sagt Gedenkfeier ab

Der Gedenkakt zum 75. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora wird abgesagt. Das Coronavirus mache diesen Schritt unausweichlich, teilte am Dienstag Regierungssprecher Günter Kolodziej mit. Die Veranstaltung sollte am 5. April im Deutschen Nationaltheater in Weimar stattfinden. Das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus werde vor allem für ältere Menschen als "unvertretbar hoch" eingeschätzt.

14:34 Uhr | Alle Kontaktpersonen in Saale-Holzland-Kreis ermittelt

Im Saale-Orla-Kreis hat das Gesundheitsamt inzwischen alle zehn Kontaktpersonen des Corona-Infizierten ermittelt. Sie sollen auf das Virus getestet werden. Mit den Ergebnissen rechnet das Eisenberger Gesundheitsamt frühestens am Donnerstag.

Bei dem Infizierten handelt es sich um einen 31-Jährigen, der sich zuvor in Südtirol aufgehalten hat. Auch die Kontaktpersonen seien alle aus dem Saale-Holzland-Kreis. Nach jetzigem Erkenntnisstand steht der Fall nicht in Verbindung mit den Erkrankungen im benachbarten Saale-Orla-Kreis.

14:22 Uhr | Weimar meldet erste Corona-Infektion

In Weimar gibt es den ersten bestätigten Coronafall in der Stadt. Das teilt die Stadtverwaltung MDR THÜRINGEN mit. Nähere Einzelheiten seien noch nicht bekannt. Der Betroffene beziehungsweise die Betroffene sei zuletzt in Südtirol gewesen. Insgesamt gibt es damit in Thüringen jetzt acht bestätigte Corona-Fälle, unter anderem im Saale-Orla-Kreis (3), im Saale-Holzland-Kreis (1), dem Kyffhäuserkreis (2) und in Erfurt (1).

Coronavirus-Fälle in Thüringen Karte anzeigen

Karte anzeigen

mehr

14:04 Uhr | Messe sagt alle großen Veranstaltungen ab

Die Messe Erfurt hat nach der Anordnung der Landesregierung alle Veranstaltungen mit über 1.000 Personen abgesagt. Darunter fallen unter anderem das Konzert der Schlagersängerin Andrea Berg am kommenden Freitag und die Messe "Reiten-Jagen-Fischen" Ende März. Mit der Entscheidung der der Landesregierung habe er schon gerechnet, sagte Messeschef Michael Kynast. Er sei froh, dass nach den Tagen der Hängepartie nun eine klare Entscheidung getroffen wurde.

Bisher habe es nur Empfehlungen gegeben, was eher verunsichert habe. Kleine Veranstaltungen wie Symposien würden aber stattfinden. Die Absage von Messen und Konzerten gilt vorerst bis 10. April. Derzeit ist die Messe dabei Ausweichtermine für einige Veranstaltungen zu finden. Im Juli seien die Messehallen an vielen Terminen noch frei, so Kynast.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 17. März 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen