Live-Ticker vom 12.03.2020 Coronavirus: Weitere Infektionen in Thüringen

In Thüringen wurden am Donnerstag weitere Fälle des Coronavirus bekannt. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 18. Die wichtigsten Entwicklungen rund um Corona in Thüringen in unserem Live-Ticker.

Hände halten Röhrchen mit Aufschrift Corona
Bildrechte: Colourbox.de

21:00 Uhr | Wir schließen diesen Ticker bis Freitag

20:45 Uhr | Aktuell kein Schulbesuch bei Husten und Schnupfen

Das Thüringer Bildungsministreium hat die Vorausetzungen für einen Schulbesuch in Thüringen verschärft. Wie das Bildungsministerium am Donnerstag mitteilte, dürfen ab sofort Menschen mit typischen Erkältungssymptomen nicht in die Schule, wenn sie Husten und Schnupfen haben. Für Kindergärten wird der Umgang mit erkälteten Kindern vor Ort entschieden. Grundlage seien aktuelle Empfehlungen von Experten des Thüringer Gesundheitsamtes, sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums.

20:15 Uhr | Zusammenfassung: Was ist bisher am Donnerstag passiert?

Die Zahl der Corona-Patienten in Thüringen ist auf 18 gestiegen. Das sind sieben mehr als gestern. Die Behörden bestätigten weitere Fälle in Eisenach und den Landkreisen Kyffhäuser, Saale-Holzland und Schmalkalden-Meiningen.

Wegen der Corona-Krise schränken immer mehr Thüringer Landkreise das öffentliche Leben ein. Nach dem Unstrut-Hainich-Kreis sind jetzt auch in Jena, im Wartburgkreis und im Kreis Hildburghausen Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern verboten. Im Saale-Orla-Kreis und dem Kyffhäuserkreis liegt die Grenze bei 50 Teilnehmern, in den übrigen Landkreisen bei 500 bis 1.000.

Auch die Kirchen haben auf die Corona-Epidemie reagiert. Das Katholische Bistum Erfurt legte unter anderem fest, dass die Zahl der Gottesdienst-Besucher begrenzt werden soll. Bei der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland gibt es Empfehlungen, wie das Abendmahl sicherer gestaltet werden kann.

19:30 Uhr | Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten

NDR Info Wissenschaftsredakteurin Korinna Hennig spricht jeden Tag mit einem der führenden Virus-Forscher Deutschlands: Christian Drosten, dem Leiter der Virologie in der Berliner Charité. Heute: Eine Studie lässt Christian Drosten umdenken: Auch Schulschließungen könnten die Epidemie verlangsamen. Außerdem: mehr Unterstützung für kleine Kliniken, neue Labortests.

19:01 Uhr | Verbot von Demonstrationen?

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), auch Chef der Innenministerkonferenz, hat dafür geworben, bei Verboten von Demonstrationen wegen des Coronavirus im Einzelfall genau abzuwägen. "Gerade wenn es um die demokratischen Rechte geht, sollten Verbote nicht leichtfertig ausgesprochen werden", sagte er. So sei es wichtig zu unterscheiden, ob es um Veranstaltungen unter freiem Himmel oder in geschlossenen Räumen gehe.

18:43 Uhr | So funktioniert das Krisenmanagement in Thüringen

Wer organisiert derzeit den Kampf gegen das Coronavirus in Thüringen? Was passiert im Krisenfall? Welche Rolle spielen Polizei und Bundeswehr? Welche externen Partner werden einbezogen? Antworten finden Sie hier:

18:37 Uhr | Spiele im Handball und Fußball fallen aus

Das Heimspiel von Handball-Bundesligist Thüringer HC gegen Bietigheim am Freitagabend wird wegen der Coronavirus-Ausbreitung nicht stattfinden. Das gab die Handball-Bundesliga am Donnerstag bekannt. Alle Spiele der 1. und 2. Bundesliga der Frauen an diesem Wochenende wurden abgesagt, ohne dass bislang ein Nachholtermin feststeht.

Außerdem wurde das Länderspiel der deutschen U20-Fußballer gegen Italien abgesagt. Die Partie sollte am 27. März in Erfurt stattfinden.

18:06 Uhr | Regelung für Veranstaltungen in Thüringen

In Thüringen wurden mittlerweile alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern untersagt. Städte und Landkreise gehen teilweise noch weiter und haben beispielsweise Versammlungen mit mehr als 50, 100 oder 500 Besuchern verboten. So soll vermieden werden, dass sich das Coronavirus bei großen Menschenansammlungen schnell weiterverbreitet. Hier gibt es den Überblick:

17:46 Uhr | Frau aus Eisenach nicht aus Risikogebiet

Das Landratsamt im Wartburgkreis korrigiert eine Information zur erkrankten Frau aus Eisenach. Demnach war sie in der Dominikanischen Republik im Urlaub. In ihrem Hotel habe es einen positiven Fall gegeben, den das dortige Gesundheitsamt dem Landratsamt meldete.

17:28 Uhr | Frau aus Eisenach positiv getestet

Auch in Westthüringen gibt es nun einen Corona-Fall. Wie das Landratsamt des Wartburgkreises mitteilte, wurde bei einer Frau aus Eisenach das Virus nachgewiesen. Die Frau sei getestet worden, nachdem sie aus einem Urlaub in einem Risiko zurückkehrte und leichte Symptome einer Krankheit zeigte. Derzeit ermittle das Gesundheitsamt, wer mit der Frau Kontakt hatte.

16:52 Uhr | Geisterspiel und Saisonstopp im Volleyball

Das Thüringenderby im Volleyball am Samstag in Erfurt wird ein Geisterspiel. Die Volleyball Bundesliga hat beschlossen, alle restlichen Spiele der ersten Liga komplett ohne Zuschauer auszutragen. Für die Frauen vom Schwarz-Weiß Erfurt und vom VfB Suhl ist es das letzte Spiel der Saison.

Für die Männer der Blue Volleys Gotha ist die Saison bereits beendet. Die Verband stellte den Spielbetrieb in der zweiten Volleyball-Bundesliga ab sofort ein. Die Gothaer beenden die Saison damit im Mittelfeld.

Volleyball-Spielerinen stehen beienander (Sophie Tauchert , 6 VFB Suhl Thueringen, und Team).
Spielerinnen des VfB Suhl. Bildrechte: imago images/masterpress

16:35 Uhr | Zwei neue Fälle im Kyffhäuserkreis, einer in Schmalkalden-Meiningen

Im Kyffhäuserkreis gibt es zwei weitere bestätigte Corona-Fälle. Nach Angaben des Landratsamts handelt es sich um weitere Personen einer Reisegruppe, die aus Tirol wiedergekommen waren. Auf weitere Testergebnisse wartet das Landratsamt noch immer.

Außerdem hat das Corona-Virus Südthüringen erreicht. Bei einer 39-jährigen Frau aus dem Raum Zella-Mehlis wurde die Infektion nachgewiesen. Die Frau war demnach auf einer Reise in Südtirol, als sie erste Erkältungs-Anzeichen bemerkte. Nach ihrer Rückkehr meldete sie sich im Zentralklinikum Suhl, wo sie dann getestet wurde.

Ihr Lebensgefährte, der auch auf der Reise dabei war, wurde ebenfalls getestet. Sein Ergebnis liegt aber noch nicht vor. Das Landratsamt geht derzeit davon aus, dass keine weiteren Menschen in Thüringen mit den beiden in Kontakt kamen, da sie seit der Rückkehr in häuslicher Quarantäne waren.

16:02 Uhr | Möglichst wenige Besuche am Krankenbett

Das Universitätsklinikum Jena verschärft seine Regelung für Besucher. Stationäre Patienten dürfen ab sofort nur noch von einem Besucher zur selben Zeit aufgesucht werden.

Patienten, die eine Ambulanz aufsuchen, sollten wenn möglich alleine kommen. Sollten sie auf Begleitung angewiesen sein, wird darum gebeten, maximal eine Person mitzubringen. Laut Klinikum bemühen sich Mitarbeiter, persönliche Kontakte mit auswärtigen Gesprächspartnern zu begrenzen.

15:28 Uhr | Zwei weitere Corona-Fälle im Saale-Holzland-Kreis

Der Saale-Holzland-Kreis hat zwei weitere Fälle des Coronavirus bekanntgegeben. Infiziert haben sich demnach eine Frau und ein Mann. Die Frau hatte sich zuvor in Südtirol aufgehalten. Der Mann hatte Urlaub in Österreich gemacht. Laut Landratsamt befinden sich beide in häuslicher Quarantäne.

Die beiden Fälle stehen den Angaben nach nicht mit dem bereits bekannten Erkrankungsfall im Saale-Holzland-Kreis in Verbindung. Das Gesundheitsamt ermittelt nun Kontaktpersonen der beiden Infizierten und ordnet Quarantänen an.

Damit gibt es im Saale-Holzland-Kreis jetzt drei bestätigte Corona-Fälle. In Thüringen sind es 14. Von den Kontaktpersonen des am Dienstag als infiziert gemeldeten 31-jährigen Mannes aus dem Saale-Holzland-Kreis liegen inzwischen für neun die Testergebnisse vor. Laut Landratsamt sind alle negativ.

15:04 Uhr | Kirche rät zu reduziertem Kirchenbesuch

Das Bistum Erfurt hat für Kirchengemeinden verbindliche Festlegungen getroffen. Das betrifft vor allem das Limit von Besucherzahlen. Pfarrer und Kirchengemeinden haben dafür zu sorgen, dass der Zugang zu Kirchengebäuden und Gemeinderäumen zahlenmäßig wirksam begrenzt wird.

Die Gemeinden sollen außerdem prüfen, ob Gottesdienste per Bild oder Ton in Gemeinderäume übertragt werden können. Insbesondere ältere Gläubige werden gebeten, ihre Teilnahme am Gottesdienst sorgsam abzuwägen. Der Sonntagsgottesdienst könne auch über Fernsehen, Rundfunk und Internet mitgefeiert werden.

Kirche St. Alban Diedorf
Kirche St. Alban in Diedorf Bildrechte: D. Trost/Bistum Erfurt

14:53 Uhr | Wer bezahlt den Verdienstausfall?

Als Schutzmaßnahme der Gesundheitsämter werden Menschen in Quarantäne geschickt. An Arbeit ist dann oft nicht mehr zu denken. Wer zahlt aber in dieser Zeit den Lebensunterhalt? Die wichtigsten Infos:

14:27 Uhr | Kein Angrillen auf dem Domplatz

Die Eröffnung der Grillsaison am 21. März auf dem Erfurter Domplatz findet nicht statt. Wegen des Coronavirus wurde das Bratwurst-Event abgesagt.

14:18 Uhr | Kreis Hildburghausen beschränkt Veranstaltungen auf 100

Auch der Kreis Hildburghausen schränkt Veranstaltungen stärker ein als vom Landesverwaltungsamt vorgegeben. Bis 10. April sind alle öffentlichen und nichtöffentlichen Treffen von mehr als 100 Menschen verboten. Das gelte in geschlossenen Räumen und auch unter freiem Himmel. Diese Allgemeinverfügung tritt am Freitag in Kraft.

13:57 Uhr | Hotlines helfen bei Corona-Fragen

Fast täglich werden neue Fälle von Coronavirus in Thüringen bekannt. Verunsicherung macht sich breit. Erster Ansprechpartner sind oft die Corona-Infotelefone. So sieht es in der Zentrale in Erfurt aus:

13:51 Uhr | Bachwochen komplett abgesagt

Die Thüringer Bachwochen werden abgesagt. Betroffen sind 60 Konzerte, die zwischen 3. und 26. April geplant waren. Über 5.500 Tickets seien schon verkauft worden. Zuvor hatten bereits einige Künstler - unter anderem aus Italien, Israel und den USA - ihre Auftritte absagen müssen.

Festivalleiter Christoph Drescher sprach von einem finanziellen Desaster. Das Kulturministerium kündigte an, den Trägerverein des Festivals unterstützen zu wollen. Wer bereits Karten gekauft hat, könne sie dort zurückgeben, wo er sie erworben hat.

Eine beleuchtete Büste von Johann Sebastian Bach
Auch die Thüringer Bachwochen finden wegen des Coronavirus nicht statt. Bildrechte: dpa

13:15 Uhr | Neue Corona-Abstrichstelle im Kreis Nordhausen

Der Landkreis Nordhausen hat jetzt eine Corona-Abstrichstelle. Die Abstrichstelle kann nach Angaben des Landratsamtes nicht ohne vorherige Terminvereinbarung über den Hausarzt aufgesucht werden. Wer glaubt, an Corona erkrankt zu sein, soll sich vorher telefonisch bei seinem Arzt melden. Dieser entscheidet, ob ein Test notwendig ist. Geöffnet ist die Abstrichstelle täglich für zwei Stunden.

12:41 Uhr | Weiterer bestätigter Corona-Fall im Kyffhäuserkreis

Im Kyffhäuserkreis gibt es den dritten bestätigten Corona-Fall. Wie das Landratsamt mitteilte, handelt es sich um eine weitere Person einer Reisegruppe. Zwei Männer, die aus Tirol wiedergekommen waren, hatten sich ebenfalls bereits infiziert. Auf weitere Testergebnisse wartet das Landratsamt noch immer.

12:29 Uhr | Finanzämter schließen Servicebüros für Besucher

Die Servicestellen der Thüringer Finanzämter werden wegen der Infektionsgefahr für den Besucherverkehr geschlossen. Das teilte das Finanzministerium mit. Nach Angaben von Ministerin Heike Taubert (SPD) werden allerdings die Finanzämter wie gewohnt weiterarbeiten. Ziel sei es, Besucher und Bedienstete zu schützen. Bei Fragen können sich Steuerpflichtige telefonisch an die Finanzämter wenden.

Auch andere Einrichtungen schränken aus Sicherheitsgründen den persönlichen Kontakt zu Besuchern ein:

Hinweis zum Coronavirus
Bildrechte: MDR/Uta Fischer

12:18 Uhr | Geld für soziale Einrichtungen gefordert

Der Paritätische Thüringen fordert zusätzliches Geld für soziale Einrichtungen. Nicht nur Gastronomie und Kultureinrichtungen bekämen die Auswirkungen des Coronavirus massiv zu spüren, sondern auch Bildungsträger, Werkstätten und Pflegedienste. Auch dort würden wichtige Dienstleistungen erbracht, und auch für diese könne die Coronakrise existenzgefährdend sein.

11:46 Uhr | Toilettenpapier-Produktion läuft auf Hochtouren

In Supermärkten hat es in den letzten Tagen vermehrt Hamsterkäufe gegeben. Das merkt auch das Unternehmen Werra Papier in Wernshausen (Schmalkalden-Meiningen). Dort gibt es eine ungewöhnlich starke Nachfrage nach Toilettenpapier.

Die Produktion ist am Limit, teilt das Unternehmen mit. Durch bestehende Lagerbestände habe das Unternehmen den Andrang bis dato aber kompensieren können.

Eine Umsatzsteigerung erwartet Werra Papier aber nicht. Da Toilettenpapier keine verderbliche Ware ist, rechnet das Unternehmen nach dem großen Bestellaufkommen mit einem stärkeren Nachfragerückgang. Das Werk in Wernshausen ist seit 2007 Teil der Sofidel-Gruppe, dem zweitgrößten Hersteller von Sanitärpapier in Europa.

Toilettenpapier
Toilettenpapier ist in Zeiten des Coronavirus begehrte Hamsterware. Bildrechte: Colourbox.de

11:09 Uhr | Grundschule in Erfurt geschlossen

In Thüringen wurde wegen eines Corona-Verdachts an einer Schule vorübergehend der Unterricht ausgesetzt. Die evangelische Grundschule in Erfurt bleibt am Donnerstag und voraussichtlich Freitag geschlossen, so die Schulstiftung Mitteldeutschland.

10:57 Uhr | Prüfungen an Schulen bislang nicht gefährdet

Trotz des Coronavirus geht der Thüringer Kultusminister Helmut Holter (Linke) davon aus, dass die Abiturprüfungen wie geplant stattfinden. Gleiches gelte für die Abschlussprüfungen an den Haupt- und Realschulen. Sollten Jugendliche erkrankt sein, könnten sie die Termine nachholen.

Abiturienten warten auf den Beginn einer schriftlichen Prüfung.
Abiturprüfungen sind nach jetzigem Stand nicht gefährdet. Bildrechte: dpa

10:35 Uhr | Stadt Erfurt schließt Seniorenklubs wegen Corona

Wegen des sich weiter ausbreitenden Coronavirus bleiben die städtischen Seniorenklubs in Erfurt ab sofort für Besucher geschlossen. Die geplanten Veranstaltungen der Monate März und April werden ausgesetzt, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Begründet wurde die Maßnahme damit, dass ältere Menschen und chronisch Kranke zu den gefährdeten Risikogruppen zählten. In Erfurt gab es bis Donnerstagmorgen zwei bestätigte Fälle von Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus.

Senioren
Grund für die Schließung: Ältere Menschen zählen zu den gefährdeten Risikogruppen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

09:50 Uhr | Auch Erfurt untersagt Veranstaltungen für mehr als 500 Menschen

In Erfurt tritt am Freitag eine Allgemeinverfügung in Kraft. Wie die Landeshauptstadt auf ihrer Website mitteilte, reagiere sie damit auf die ersten Coronavirus-Fälle. Demnach werden Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen untersagt.

Vom Turm hat man einen herrlichen Blick über die Stadt und auf den Erfurter Dom und die St. Severi Kirche.
Größere Veranstaltungen sind in Erfurt vorerst bis 10. April untersagt. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

"Dies bezieht sich sowohl auf Veranstaltungen unter freiem Himmel als auch in geschlossenen Räumen", hieß es. Betroffen seien insbesondere Tanz- und Sportveranstaltungen, Messen, Ausstellungen und Konzerte. Die Allgemeinverfügung gilt zunächst bis 10. April.

Auch Jena hatte bereits größere Veranstaltungen mit mehr als 500 Besuchern verboten. Die Allgemeinverfügung der Saalestadt gilt vorerst bis 19. April.

08:59 Uhr | Vordertüren der Busse in Weimar bleiben zu

Von Freitag an dürfen Passagiere in Weimar nur noch hinten aus- und einsteigen. "Damit soll die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung beim Fahrscheinverkauf und einem damit verbundenen Geldwechsel sowohl für die Fahrerinnen und Fahrer als auch für alle Fahrgäste minimiert werden", teilte die Stadtwirtschaft Weimar mit. Die Fahrscheinpflicht bleibe jedoch bestehen, Passagiere sollten die Tickets elektronisch oder im Vorverkauf erwerben.

08:16 Uhr | Gera untersagt Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern

In Gera sind ab sofort Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern verboten. Das geht aus einer Bekanntmachung im aktuellen Amtsblatt hervor. Damit soll die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Am Mittwochabend war in Gera der erste Corona-Fall nachgewiesen worden. Es handele sich um eine Frau, die vor wenigen Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sei, sagte eine Stadtsprecherin MDR THÜRINGEN. Die Frau befinde sich in häuslicher Quarantäne.

08:11 Uhr | Coronavirus in Thüringen: Elf Fälle bekannt

Guten Morgen Thüringen! Auch heute versorgen wir Sie wieder mit aktuellen Nachrichten und Informationen zum Thema Coronavirus in Thüringen. Bis jetzt (Stand Donnerstagmorgen) sind elf Fälle im Freistaat bekannt. Bei den meisten Fällen handelt es sich um Rückkehrer aus dem Italien- beziehungsweise Südtirol-Urlaub. Bis auf zwei Personen befinden sie sich nach derzeitigem Stand in häuslicher Quarantäne.

Was bisher geschah | Rückblick: Ticker vom 11. März 2020

Am Mittwoch stieg die Zahl der bekannten Coronvirus-Infektionen in Thüringen auf elf, immer mehr Veranstaltungen wurden abgesgat. Hier können Sie den Ticker nachlesen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml/maf/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 12. März 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen