Corona in Thüringen Ticker vom 31. März: Sechster Coronavirus-Toter in Thüringen

In Thüringen wurden bisher mehr als 840 Coronavirus-Fälle gezählt, sechs Infizierte sind verstorben. In Jena und im Landkreis Nordhausen soll der Gang zum Supermarkt bald nur mit einem Mundschutz möglich sein. Alle Entwicklungen im Ticker.

Arzt und Helferin in Schutzkleidung
Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Thüringen hat sich innerhalb der vergangenen Woche verdoppelt. Bildrechte: imago images / localpic

So ging es am 1. April weiter

21:24 Uhr | Ticker-Ende

Mit einer Zusammenfassung des Tages verabschieden wir uns für heute. Mittwoch informieren wir weiter über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Alltag in Thüringen. Wir wünschen einen schönen Abend.

20:50 Uhr | Regelverstöße im Park: Ermahnung oder Bußgeld

Vor allem im Freien gelten neue Regeln, mit denen die Ausbreitung des Coronavirus gebremst werden soll. Auch die Mitarbeiter der Stadt Erfurt achten darauf, dass diese Regeln eingehalten werden. MDR THÜRINGEN hat die Beamten begleitet.

20:19 Uhr | Thüringen verfügt über Puffer im dreistelligen Millionenbereich

Thüringen hat im vergangenen Jahr laut Finanzministerin Heike Taubert (SPD) einen Überschuss von 332,1 Millionen Euro erwirtschaftet. Er solle genutzt werden, um die finanziellen Risiken durch die Corona-Pandemie abzufangen. CDU-Fraktionschef Mario Voigt fordert mehr Transparenz.

19:30 Uhr | Zahl der Corona-Infizierten auf 843 gestiegen

In Thüringen ist die Zahl der Corona-Infizierten weiter gestiegen. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN erfassten die Kreise und Städte inzwischen 843 bestätigte Fälle - 51 mehr als gestern. Damit hat sich die Zahl der Infizierten binnen sieben Tagen verdoppelt. Nach Ansicht der Bundes- und Landesregierung können Kontaktverbote erst gelockert werden, wenn es mindestens zehn Tage dauert, bis sich die Infektionszahlen verdoppeln. Die Zahl der Todesfälle, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, liegt bei inzwischen sechs.

Deutlich angestiegen ist die Zahl der Infizierten im Landkreis Sonneberg: von 23 auf 30. Das Gesundheitsamt ist noch dabei, sämtliche Kontaktpersonen zu ermitteln. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, müssten die Abstandsregeln unbedingt eingehalten werden, teilte das Landratsamt mit.

18:59 Uhr | Umfrage: Stimmen Sie ab

In Jena und im Landkreis Nordhausen soll das Tragen einer Schutzmaske in vielen öffentlichen Bereichen Pflicht werden. Andere Kommunen reagieren zurückhaltend auf diesen Vorstoß. Wie ist Ihre Meinung?

Was halten Sie von einer Mundschutz-Pflicht?

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

18:27 Uhr | Polizei verzeichnet Rückgang bei Drogendelikten und Einbrüchen

Ein Polizeiwagen
Mancherorts kontrolliert die Polizei in diesen Tagen die Einhaltung der Corona-Maßnahmen. (Symbolbild) Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Die Thüringer Landespolizei verzeichnet seit dem Inkrafttreten der Corona-Regeln weniger Straftaten. Die Landespolizeidirektion berichtet zum Beispiel von einem Rückgang bei Drogendelikten und Wohnungseinbrüchen. Fälle häuslicher Gewalt seien stabil geblieben. Es bleibe aber die Frage nach der Dunkelziffer. "Strafanzeigen wegen häuslicher Gewalt werden oft erst Wochen oder sogar Monate nach einer Tat gestellt", sagte eine Sprecherin der Erfurter Polizeiinspektion. Im Moment müssten die Beamten nur selten ausrücken. Crorona-Betrugsmaschen wie in anderen Bundesländern seien bislang nicht in Thüringen bekannt. Dennoch warnt die Polizei vor Betrügern - etwa vor solchen, die gefälschte Schutzkleidung an der Haustür verkaufen wollen.

18:14 Uhr | Unterwegs mit der Müllabfuhr in der Corona-Krise

Die Müllentsorgung soll in der Corona-Krise auf jeden Fall aufrecht erhalten werden. Die Müllentsorger bitte jedoch darum, besonders in diesen Zeiten auf einiges zu achten.

17:49 Uhr | Erfurter Nahverkehr: Ist genug Platz in den Bahnen?

Vor etwa zwei Wochen wurde der Fahrplan der Erfurter Busse und Straßenbahnen reduziert. Wie voll sind die Bahnen mittlerweile? Unsere Reporterin hat sich morgens in der Landeshauptstadt umgeschaut.

17:02 Uhr | 82 Erfurter mit Coronavirus infiziert

In Erfurt sind innerhalb eines Tages fünf weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie eine Stadtsprecherin mitteilte, stieg die Zahl der Infizierten damit auf 82. Bei vier der fünf Betroffenen konnte die Infektionsquelle festgestellt werden. So habe sich eine der Personen bei einer Reise in New York angesteckt, eine andere bei einem Kollegen. Einer der Betroffenen arbeite im medizinischen Bereich in Weimar, einer habe Kontakt im Ilmkreis gehabt. Die fünfte betroffene Person werde derzeit auf der Intensivstation beatmet. 834 Menschen in Erfurt befinden sich in Quarantäne.

16:45 Uhr | Neuer Podcast mit Professor Kekulé

Der renommierte Virologe und Seuchen-Experte Professor Alexander Kekulé erörtert täglich bei MDR AKTUELL Fragen zur Corona-Krise und zu Covid-19. Heute erklärt er unter anderem, an welcher Kleinigkeit Massentests bisher scheitern - und wieso Bundeskanzlerin Angela Merkel schon dreimal getestet wurde.

16:31 Uhr | Kampagne für Kultur und Mietbüros in Erfurt und Jena

Thüringer haben in der Corona-Krise online mehrere Unterstützerkampagnen gestartet. Sie sollen zum Beispiel Angeboten in Erfurt und Jena über die wirtschaftliche Durststrecke helfen. Auf der Crowdfunding-Plattform "Startnext" wird dabei Geld für die Coworking-Anbieter Krämerloft in Erfurt und Kombinat01 in Jena gesammelt. Sie bieten vor allem Selbständigen und Gründern flexible Arbeitsräume. Auch der Musikklub Kalif Storch im Erfurter Zughafen soll so gerettet werden. Insgesamt zählen die Thüringer Aktionen bislang mehr als 140 Unterstützer, die rund 5.000 Euro zugesagt haben.

Die Förderer erwerben im Gegenzug etwa Gutscheine für die Mietbüros. Auch Homeoffice-Beratung und Online-Nachhilfe werden angeboten. Außerdem können die Einrichtungen mit dem Kauf von T-Shirts, Trinkbechern, Stoffbeuteln und Aufklebern unterstützt werden.

16:16 Uhr | Ausweichquartier für Quarantäne-Fälle in Mühlhausen

Im Unstrut-Hainich-Kreis ist ein Corona-Ausweichquartier geschaffen worden. Wie das Landratsamt mitteilte, ist es für Menschen gedacht, die wegen Covid-19 in Quarantäne müssen, aber keine Möglichkeit haben, sich zu Hause zu isolieren. Untergebracht werden können dort einzelne Personen, die selbst infiziert sind, oder die vor infizierten Familienmitgliedern geschützt werden sollen. Außerdem werden zusätzliche Plätze für Inobhutnahmen geschaffen. Diese sind für Kinder und Jugendliche vorgesehen - aufgrund des befürchteten Ansteigens häuslicher Krisen- und Gewaltsituationen.

15:52 Uhr | Corona-Soforthilfen für Landwirtschaft und Gartenbau

Für Landwirtschaft und Gartenbau in Thüringen sind spezielle Corona-Soforthilfen geplant. Wie das Landwirtschaftsministerium mitteilte, wird eine entsprechende Richtlinie vorbereitet. Minister Benjamin-Immanuel Hoff sagte, man plane zusätzliche Landesmittel ein, um auch den Unternehmen helfen zu können, die mehr als zehn und bis zu 50 Beschäftigte haben. Mit Beihilfen von bis zu 30.000 Euro sollen vor allem krisenbedingte Schäden bei den Agrar- und Gartenbaubetrieben abgefedert werden.

15:43 Uhr | Landestheater Eisenach übergibt 450 Gesichtsmasken

Mitarbeiter des Landestheaters Eisenach haben bisher 450 selbst gefertigte Mund-Nasen-Schutze an das St. Georg Klinikum übergeben. Seit knapp einer Woche näht ein Team von Mitarbeitern aus Schneiderei, Verwaltung und Schauspielern Gesichtsmasken. Zahlreiche Menschen hatten dafür kochfeste Baumwolle gespendet. Der Geschäftsführer des Klinikums, Thomas Breitenbach, sagte MDR THÜRINGEN, dies sei eine tolle Aktion, die dem Krankenhaus sehr helfe. Die mehrlagigen Masken hätten die Qualität eines Mund-Nasen-Schutzes und könnten im Krankenhaus täglich genutzt werden.

15:00 Uhr | Landrätin sieht Ende der Quarantäne in Neustadt

Die Landrätin des Ilm-Kreises, Petra Enders, ist vorsichtig optimistisch in Sachen Quarantäne in Neustadt. Am kommenden Sonntag läuft die zweiwöchige Quarantäne aus. Ziel sei, die Beschränkungen zum Montag aufzuheben oder zu lockern, sagte Enders. Die aktuelle Situation stimme sie optimistisch, die Zahl der bestätigten Fälle stagniere mittlerweile. Derzeit sind in Neustadt 18 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Enders rief gleichzeitig alle Einwohner mit Erkältungssymptomen auf, sich beim Gesundheitsamt zu melden.

14:14 Uhr | Dritter Corona-Patient im Landkreis Greiz verstorben

In Thüringen sind bisher sechs Menschen gestorben, die an Covid-19 erkrankt waren. Das gab die Thüringer Staatskanzlei am Dienstagnachmittag bekannt. Die Verstorbenen kamen aus dem Landkreis Eichsfeld (1), dem Landkreis Greiz (3), dem Ilm-Kreis (1) und aus Jena. Bis Dienstagmittag wurden für ganz Thüringen 824 bestätigte Coronavorus-Fälle aus den einzelnen Landkreis und Städten gemeldet.

13:10 Uhr | Maskenpflicht: Das sollten Sie jetzt wissen

In Jena und im Landkreis Nordhausen soll das Tragen einer Schutzmaske in vielen öffentlichen Bereichen Pflicht werden. Andere Kommunen sind zurückhaltender.

13:00 Uhr | Matratzenhersteller aus Oberdorla näht Masken

Ein Matratzenhersteller aus Oberdorla stellt seine Produktion um.1.000 Mundschutzmasken und Schutzanzüge häht das Unternehmen nun für den Unstrut-Hainich-Kreis. Wie das Landratsamt mitteilte, sollen damit alle Helfer in ihrer täglichen Arbeit ausgestattet werden. Gleichzeitig werde ein regionales Unternehmen unterstützt und der Standortvorteil sorge für kurze Wege. Auch eine Modefirma und eine Firma für Raumtextilien aus Mühlhausen fertigen Schutzmasken für den Kreis an.

11:45 Uhr | Thüringer Linke für Landesbeteiligungen bei bedrohten Unternehmen

Mit Landesbeteiligungen sollen nach Ansicht der Linken strategisch wichtige Unternehmen in Thüringen vor der Insolvenz bewahrt werden. Das regte der wirtschaftspolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Andreas Schubert, an. Die Folgen der Corona-Pandemie stellten die Unternehmen vor nie dagewesene Herausforderungen. Mit Beteiligungen könne man langfristig Arbeitsplätze sichern und einen möglichen Ausverkauf wichtiger Firmen an Spekulanten verhindern.

11:00 Uhr | Virtuelle Spaziergänge durch Thüringens Städte

Fast menschenleer ist der Anger zur Mittagszeit.
Laufen Sie virtuell durch Erfurt Bildrechte: dpa

Lust auf einen Stadtbummel am Wochenende trotz Corona? Die Thüringer Tourismus GmbH (TTG) lädt nun regelmäßig zu Spaziergängen durch die schönsten Städte des Freistaats ein - per Internet. Am 5. April steht wieder eine Tour bevor. Wohin es geht, verrät die TTG am Ende der Woche auf ihrer Facebookseite "Thüringen entdecken". Bislang gab es einen Spaziergang durch Erfurts Altstadt, an dem 300 Teilnehmer "teilgenommen" haben. Dieser ist auf der Facebook- und der Youtube-Seite der TTG weiterhin abrufbar.

10:35 Uhr | Unterwellenborn produziert trotz Corona ausreichend Stahl

Die Corona-Krise wirkt sich bislang nicht auf die Stahlproduktion im Stahlwerk in Unterwellenborn (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) aus. Wie Rolf Wendler, Mitglied der Geschäftsleitung, MDR THÜRINGEN sagte, sind die Auftragsbücher seit Jahresanfang gut gefüllt. Derzeit gebe es keine Lieferschwierigkeiten. Auch die Versorgung des Werks mit Rohstoffen und Energie sei gesichert. Logistische Einschränkungen gäbe es nur bei den von der Corona-Epidemie stark betroffenen Ländern Italien und Frankreich.

10:05 Uhr | Landkreis Nordhausen: Schutzmasken bald Pflicht

Ein Mann ist im Supermarkt mit Mundschutz einkaufen.
In mehreren Kommunen gilt ab kommender Woche Mundschutz-Pflicht beim einkaufen. Bildrechte: imago images/Emmanuele Contini

Auch der Landkreis Nordhausen will das Tragen von Schutzmasken zur Pflicht machen. Wie eine Sprecherin MDR THÜRINGEN sagte, wird eine neue Allgemeinverfügung nach dem Vorbild der Stadt Jena vorbereitet. Dort ist es ab kommender Woche Pflicht, Mund- und Nasenschutz in Verkaufsstellen, im öffentlichen Nahverkehr und in Gebäuden mit Publikumsverkehr, zum Beispiel Supermärkten, zu tragen. So sollen die Menschen besser vor dem Coronavirus geschützt werden.

Eine selbstgenähte Maske schützt allerdings nicht vor dem Coronavirus anderer Menschen. Da bedarf es anderer Masken, zum Beispiel der Atemschutzmaske nach FFP-Standard. Sie sind Einwegprodukute. Die selbstgenähten Schutzmasken verhindern nur, dass die eigenen Tröpfchen auf andere Menschen verteilt werden. Der Mundschutz sollte regelmäßig bei 60 Grad gewaschen und nicht mehr verwendet werden, sobald er feucht ist. Gesundheitsexperten empfehlen nach wie vor gründliches Händewaschen, ausreichend Abstand und strenge Quarantäne bei Corona-Verdachtsfällen.

09:00 Uhr | Weder Gartenmarkt noch Frühlingsfest in Sömmerda

Nach der Kulturnacht hat die Stadt Sömmerda nun auch den traditionellen Gartenmarkt abgesagt. Der sollte am 24. und 25. April stattfinden. Auch das parallel dazu geplante Frühlingsfest der Schausteller ist gestrichen. Der Wochenmarkt findet aber in einer eingeschränkten Variante weiter statt. Jeden Donnerstag und Freitag werden Blumen und Pflanzen sowie Lebensmittel angeboten.

08:30 Uhr | Thüringer achten auf Abstand

Die Menschen in Thüringen achten verstärkt auf das Einhalten der Schutzregeln in der Corona-Krise. Zwar gäbe es Anrufer, die sich vor allem über Menschengruppen oder -grüppchen beschwerten. Meist seien die Menschen aber schon verschwunden, wenn die Beamten eintreffen. Das teilte ein Sprecher der Landespolizeidirektion MDR THÜRINGEN mit.

08:15 Uhr | Wo werden eigentlich Tests auf Corona durchgeführt?

08:05 Uhr | Verkürzte Buga im Gespräch

Die Deutsche Bundesgartenbaugesellschaft in Bonn sieht momentan keinen Grund dazu, die Buga in Erfurt um ein Jahr zu verschieben. Denkbar sei aber eine verkürzte Bundesgartenschau. Das sagte Geschäftsführer Jochen Sandner MDR THÜRINGEN. Auch sei eine Eröffnungsparty erst im Mai oder Juni anstatt am 23. April denkbar. Eine Entscheidung, ob die Buga verschoben wird, soll Anfang Mai fallen.

07:35 Uhr | Apolda: Nur mit Mundschutz ins Landratsamt

Besucher des Landratsamtes Weimarer Land müssen ab Dienstag einen Mundschutz tragen. Mit diesem Schritt wolle man die Mitarbeiter vor einer möglichen Corona-Infektion schützen, hieß es. Als Schutz seien die handelsüblichen Mundschutzmasken, ein selbstgefertigter Mundschutz, ein dicker Schal oder ein dickes Hals- bzw. Dreiecktuch, die Mund und Nase bedecken, zulässig. Ohne Mundschutz werde der Zutritt in das Behördengebäude verwehrt.

07:00 Uhr | Jena: In einer Woche Mundschutz verpflichtend

Die Stadt Jena will das Tragen einer Schutzmaske in vielen öffentlichen Bereichen ab kommender Woche zur Pflicht machen. Das sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche MDR THÜRINGEN. Die Neuregelung betrifft Supermärkte, den öffentlichen Nahverkehr und Gebäude mit Publikumsverkehr. Weil der Mangel an Masken trotz vieler Initiativen weiterhin bestehe, seien auch Tücher oder Schals möglich, die Nase und Mund bedecken. An die Bevölkerung richtete das Rathaus wiederholt die "eindringliche Bitte", sich selbst und - wenn möglich auch anderen - eine Schutzmaske zu nähen.

Eine selbstgenähte Maske schützt allerdings nicht vor dem Coronavirus anderer Menschen. Da bedarf es anderer Masken, zum Beispiel der Atemschutzmaske nach FFP-Standard. Sie sind Einwegprodukute. Die selbstgenähten Schutzmasken verhindern nur, dass die eigenen Tröpfchen auf andere Menschen verteilt werden. Der Mundschutz sollte regelmäßig bei 60 Grad gewaschen und nicht mehr verwendet werden, sobald er feucht ist.

06:40 Uhr | Haltbare Lebensmittel sind gefragt

Die Thüringer Lebensmittelproduzenten profitieren von der Corona-Krise. Die Nachfrage sei enorm. Ein Großteil der Betriebe laufe unter Volllast, teilte die Gewerkschaft Nahrung-Genus-Gaststättten mit. Im Vier-Schicht-Betrieb würden die Tiefkühlpizzen bei Ospelt in Apolda vom Band laufen. Knapp 600 Mitarbeiter seien ausgelastet. Ein ähnliches Bild geben es auch bei Brandt in Ohrdruf und bei Filinchen. Aber auch die Süßwarenindustrie meldet Rekorde, sagte Jens Löbel von der Geschwerkschaft NGG.

06:30 Uhr | Corona-Liveticker am Dienstag

Guten Morgen! Wir sind auch am Dienstag, 31. März 2020, wieder für Sie da und berichten in unserem Liveticker über das Coronavirus und dessen Auswirkungen in Thüringen. Alle aktuellen Artikel, Hotlines und Informationen seitens des Robert-Koch-Instituts finden Sie auch auf unser Übersichtsseite. Hintergründe zur Situation in Mitteldeutschland finden Sie hier.

Was bisher geschah | Der Liveticker vom Montag zum Nachlesen

  • DerAwo-Landesverband kritisiert die gelockerten Besuchsregeln in Pflegeheimen
  • Die Fraktion Die Linke im Thüringer Landtag schlägt vor, wegen der Corona-Pandemie die automatische Diätenerhöhung im Parlament in diesem Jahr auszusetzen.
  • Die Rufe nach einem finanziellen Schutzschirm für Kommunen werden lauter. Nach SPD und Linken hat sich nun auch die Thüringer CDU für Soforthilfen ausgesprochen.

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs,mm

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 31. März 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen