Bildrechte: dpa

Liveticker vom 22.03.2020

Coronavirus in Thüringen: Neustadt am Rennsteig steht für zwei Wochen unter Quarantäne

Stand: 23. März 2020, 07:11 Uhr

Der Coronavirus-Liveticker für Thüringen am Sonntag: Ramelow im Interview zuversichtlich, Neustadt am Rennsteig steht für zwei Wochen unter Quarantäne. Auch der Krisenstab in Jena ist unter Quarantäne gestellt.

So ging es weiter | Ticker vom Montag, 23. März 2020

22:45 Uhr | Ticker-Ende

Wir schließen diesen Ticker für heute und wünschen Ihnen eine gute Nacht. Bleiben Sie gesund und soweit wie möglich zuhause! Am Montag berichten wir in einem neuen Liveticker über das Geschehen rund um das Coronavirus in Thüringen. Natürlich mit allen aktuellen Entwicklungen aus Neustadt am Rennsteig und aus Jena.

22:30 Uhr | Krisenstab in Jena unter Quarantäne gestellt

Der Corona-Krisenstab in Jena ist unter Quarantäne gestellt worden. Stadtsprecher Kristian Philler sagte MDR THÜRINGEN, betroffen seien rund 15 Personen von mehreren Institutionen. Hintergrund ist laut Philler, dass ein Dezernent positiv auf Corona getestet wurde. Er sei aber symptomfrei. Inzwischen seien auch die anderen Stabsmitglieder getestet worden. Die Ergebnisse werden am Dienstag erwartet. Bis dahin arbeite der Stab im Homeoffice, erklärte der Stadtsprecher. Der Krisenstab koordiniert die Arbeiten im Zusammenhang mit den Corona-Fällen in der Stadt.

21:00 Uhr | Neustadt am Rennsteig für zwei Wochen unter Quarantäne

Neustadt am Rennsteig in der Landgemeinde Großbreitenbach im Thüringer Ilm-Kreis steht komplett für zwei Wochen unter Quarantäne. In dem Ort leben etwa 900 Menschen. Die Sprecherin des Landratsamtes, Doreen Huth, sagte, am Sonntagabend sei die Quarantäne per Lautsprecherdurchsage im Ort bekannt gegeben worden. Ein Krisenstab berate das weitere Vorgehen, unter anderem um die Grundversorgung der Bürger zu gewährleisten.

Auch die Versorgung eines Kinderheimes müsse sichergestellt werden. Hintergrund der Quarantäne sei, dass sechs der derzeit insgesamt elf im Ilm-Kreis bekannten Corona-Infizierten aus Neustadt am Rennsteig kommen. Deshalb gelte dort ein erhöhtes Infektionsrisiko. Unter den Infizierten befindet sich auch ein 58-Jähriger, der schwer an Covid-19 erkrankt ist, so die Sprecherin. Der Mann werde im Krankenhaus in Suhl betreut und müsse beatmet werden.

Das Gesundheitsamt hat bereits 69 Kontaktpersonen der Infizierten in Neustadt ermittelt. Nach Angaben des Landratsamtes darf in den kommenden zwei Wochen niemand Neustadt verlassen. Zutritt werde nur in Ausnahmefällen und unter Vollschutz zugelassen. Zu den Ausnahmen gehören Pflegedienste, Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei.

20:30 Uhr | Ministerpräsident Bodo Ramelow zur Schaltkonferenz

Am Sonntagnachmittag gab es eine Schaltkonferenz aller 16 Länderregierungschefs mit Kanzlerin Angela Merkel und dem Bundeskabinett. Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow war auch dabei. Er habe die 16 Bundesländer und auch die Bundesregierung sehr handlungsorientiert erlebt.

19:45 Uhr | Altersstruktur der Corona-Infizierten in Thüringen

Mit Stand Sonntag, 17 Uhr gibt es in Thüringen 324 bestätigte Corona-Fälle. In der Grafik sehen sie die Altersverteilung der bisher Infizierten im Freistaat. Mehr zum Thema Altersverteiltung bei Corona-Infizierten können Sie auch bei unserer Kollegen von MDR SACHSEN-ANHALT lesen.

Alles anzeigen

19:20 Uhr | Können Tiere das Coronavirus übertragen?

Viele von Ihnen haben uns in diesen Tagen gefragt, ob Tiere auch das Coronavirus übertragen können. Die Antworten gibts im Video.

18:45 Uhr | Bundeskanzlerin Merkel muss in Quarantäne

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss sich in der Corona-Krise nun selbst in häusliche Quarantäne begeben. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend laut dpa in Berlin mit. Die Kanzlerin sei nach ihrem Presseauftritt am Abend unterrichtet worden, dass sie am Freitag zu einem Arzt Kontakt hatte, der mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

18:00 Uhr | Musikeinlagen auf Thüringer Balkonen

In ganz Thüringen erklang aus Fenstern, von Balkonen und Kirchtürmen gegen 18 Uhr Musik. Unter anderem gespielt: "Freude schöner Götterfunken". Die Aktion soll auf die derzeitige Corona-Krise aufmerksam machen und Hoffnung geben.

17:32 Uhr | Zahl der Infizierten in Erfurt gestiegen

In Erfurt ist die Zahl der Corona-Infizierten am Wochenende auf 44 gestiegen. Das sind nach Stadtangaben 17 mehr als am Freitag. Der Zuwachs zeige deutlich, dass man erst am Anfang einer dramatischen Entwicklung stehe, hieß es.

Gesperrter Spielplatz in Erfurt. Bildrechte: MDR/Karsten Heuke

17:10 Uhr | Bund und Länder für eine Art Kontaktverbot

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus wollen Bund und Länder soziale Kontakte reduzieren. Darauf haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder laut dpa verständigt. Ansammlungen von mehr als zwei Personen sollen für zwei Wochen verboten werden. Ausgenommen sind Familien und Menschen, die in einem Haushalt zusammen leben.

16:10 Uhr | Neue Zahlen aus dem Wartburgkreis

Im Wartburgkreis und in der Stadt Eisenach waren mit Stand Sonntag 14 Corona-Infizierte bekannt. Die meisten Fälle sind mit aktuell neun im südlichen Wartburgkreis zu verzeichnen. Mehr als 120 Menschen befinden sich derzeit in behördlich angeordneter Quarantäne. Zwei Infizierte konnten bereits wieder als gesund eingestuft werden.

15:40 Uhr | Weimar rechnet mit Anstieg der getesteten Personen

Derzeit gibt es zwölf bestätigte SARS-CoV-2-Fälle in Weimar. Etwa 350 Personen befinden sich momentan in häuslicher Isolation. Da jetzt auch Ägypten als Risiko-Gebiet definiert wird, rechnet die Stadt mit einem Anstieg der Tests. Die positiv getesteten Personen sind zwischen 20 und 61 Jahre alt.

14:50 Uhr | Regionalbahnen verändern Fahrpläne

Auch die Erfurter Bahn und die Süd-Thüringen-Bahn versuchen, möglichst flexibel mit der Situation umzugehen.

Im Stellwerk der Pfefferminzbahn. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Die Fahrgäste sollen zuverlässig und sicher befördert werden und gleichzeitig muss sich das Personal vor Ansteckung schützen. Ab Dienstag gilt deshalb ein ausgedünnter Krisen-Fahrplan für die Elster Saale Bahn und die Pfefferminzbahn. Schon zuvor waren einige Verbindungen durch Busse ersetzt oder gestrichen worden. Auf der Website der Bahn finden Reisende alle aktuellen Infos zusammengefasst.

14:17 Uhr | Große Probleme auch für Reitschulen

Aufgrund der Bemühungen, das Coronavirus einzudämmen, ist auch für viele Reiter der Stall tabu. Während Jogger immerhin noch in den Park können, haben Reitschulen den Unterricht mit Schulpferden komplett eingestellt. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung sieht "eine noch nie dagewesene Herausforderung" für Vereine und Betriebe.

13:35 Uhr | Suhl: Keine Unterstützung durch Bundeswehr

Die Bundeswehr wird die Flüchtlingsunterkunft in Suhl nicht unterstützen. Oberstleutnant Michael Weckbach vom Bundeswehr-Landeskommando sagte, die Anträge der Thüringer Landesregierung seien vom Kommando territoriale Aufgaben in Berlin abgelehnt worden. Die Bundeswehr werde somit weder bei der Durchsetzung der Quarantäne, noch bei der Betreibung des zusätzlich angemieteten Gebäudes unterstützen. Nach Angaben des Landesverwaltungsamts ist die personelle Situation in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl aufgrund der Corona-Quarantäne sehr angespannt.

13:25 Uhr | Hotlines werden intensiv genutzt

Wegen der Coronavirus-Pandemie hat sich die Zahl der Anrufe unter der bundesweiten Arztbereitschaftsnummer 116 117 in Thüringen in der vergangenen Woche etwa verdreifacht.

Mehr als 13.100 Anrufe gingen bei der Landesvermittlungszentrale der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen ein. Anrufe unter 116 117 aus Thüringen werden auf diese Zentrale geschaltet. In normalen Zeiten sind das pro Woche nur etwa 5.000. Auch die Hotlines der Städte und Landkreise werden sehr intensiv genutzt.

12:07 Uhr | Neuer Corona-Fall im Landkreis Sonneberg

Im Landkreis Sonneberg hat sich die Zahl der bestätigten Coronafälle von fünf auf sechs erhöht. Wie ein Sprecher der Kreisverwaltung mitteilte, handelt es sich bei dem Neuinfizierten um einen 60 Jahre alten Mann, der sich mit seiner Frau in häuslicher Quarantäne befindet. Sein Zustand ist den Angaben nach stabil. Er zeige nur leichte Symptome. Derzeit würden die Kontaktpersonen ermittelt. Wegen der zunehmenden Bürgeranfragen hat das Landratsamt Sonneberg ein Bürgertelefon unter 03675 871 871 geschaltet.

11:50 Uhr | Mini-Fußballer posten Video-Botschaft

Die allerkleinsten Fußballer vom FSV Martinroda im Ilmkreis haben ein ganz besonderes Projekt gestartet. Als Dankeschön für alle, die gerade anderen helfen und als Aufruf an alle anderen, zu Hause zu bleiben.

11:00 Uhr | Selfie-Gottesdienst und Liturgien online

Im evangelischen Kirchenkreises Henneberger Land ist am Sonntag ein Selfie-Gottesdienst gefeiert worden. Dafür hatte Superintendentin Jana Petri Selfies ihrer Gemeindemitglieder ausgedruckt und an die Kirchenbänke der Hauptkirche St. Marien gehängt. Vielerorts wurden Liturgien online übertragen, Predigten im Internet gestreamt oder per Email verschickt. Außerdem läuteten in vielen Orten pünktlich zur Gottesdienstzeit die Glocken.

10:15 Uhr | Thüringer "Patient 0" aus Klinik entlassen

Der offiziell erste Thüringer Coronavirus-Patient ("Patient 0") aus dem Saale-Orla-Kreis ist von seiner Erkrankung genesen. Der 57-Jährige aus dem Orlatal sei in dieser Woche gesund aus dem Krankenhaus entlassen worden, teilte das Landratsamt in Schleiz mit. Bei dem Mann war Anfang März eine Infektion mit dem Sars-CoV-2-Virus nachgewiesen worden. Es war der erste Nachweis des Virus in Thüringen. Der 57-Jährige hatte sich in den Winterferien im Skiurlaub in den italienischen Dolomiten angesteckt. Damals galt die Region noch nicht als Corona-Risikogebiet.

08:55 Uhr | Fast ein Viertel aller Corona-Infektionen in Jena

In Jena ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle am Sonnabend um 19 auf 74 gestiegen. Die Stadt ist thüringenweit am stärksten betroffen: Mehr als ein Viertel aller Infizierten sind Menschen in Jena. Die Stadt hatte bereits ein Betretungsverbot für öffentliche Plätze erlassen, das einer Ausgangssperre nahe kommt. Demnach dürfen Straßen, Gehwege, Plätze, Parkanlagen und der Stadtwald nicht mehr betreten werden. Seit Sonntag gelten zudem weitere Verbote. Sie betreffen unter anderen nicht akut notwendige Handwerkerleistungen, nicht ärztlich verordnete Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, werden Mitarbeiter des Ordnungsamtes ab sofort verschärft kontrollieren, um das Betretungsverbot für öffentliche Flächen durchzusetzen. Die Stadt appelliert an das Land Thüringen, dass die Jenaer Verbote landesweit übernommen werden. In ganz Thüringen sind - Stand Sonntagfrüh - bisher 280 Coronavirus-Infektionen bekannt.

Alles anzeigen

08:10 Uhr | Polizei schickt Kneipenbesucher in Erfurt heim

In Erfurt hat die Polizei am Samstagabend eine Kneipe geräumt. Nach einem anonymen Hinweis auf 30 Personen kontrollierten Beamte die Bar in der Schmidtstedter Straße. Laut Landeseinsatzzentrale wurden 25 Menschen angetroffen und zum Verlassen der Bar aufgefordert. Zudem wurde mit den Verantwortlichen gesprochen und der Barbetrieb eingestellt. Landesweit hat die Polizei am Samstag mehrere Verstöße gegen Corona-Regeln festgestellt. In den meisten Fällen ging es um Menschenansammlungen in der Öffentlichkeit. Oft hätten sich die Betroffenen einsichtig gezeigt. In einigen Fällen seien aber auch Platzverweise ausgesprochen worden.

Was bisher geschah | Der Liveticker vom Samstag zum Nachlesen

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg/gh

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 22. März 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Inhalte werden geladen ...
Alles anzeigen