Thüringen lockert Betretungsverbot Trotz Schnupfen und Husten wieder in Schule und Kindergarten

In Thüringen werden die Betretungsverbote für Kindergärten und Schulen gelockert. Wie ein Sprecher des Bildungsministeriums MDR THÜRINGEN mitteilte, wird der Passus "allgemeine Erkältungssymptome" in der derzeit gültigen Corona-Verordnung gestrichen.

Eine Frau hält ein Taschentuch an die Nase eines kleinen Jungen.
Bisher gilt: Auch bei leichten Erkältungssymptomen benötigen Kinder in Thüringen eine "Unbedenklichkeitsbescheinigung" vom Arzt. Bildrechte: imago/MITO

Ab 16. Juli müssen Eltern nicht mehr bei jedem Schnupfen und Husten zum Kinderarzt, um eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vorlegen zu können. Nur bei einer eindeutigen Covid-19-Symptomatik dürfen Schulen und Kitas in Thüringen weiterhin nicht betreten werden.

Bisherige Regel sorgte für Ansturm auf Arztpraxen

Bisher war allen Kindern mit jeglichen Husten- und Schnupfensymptomen der Zutritt in die Einrichtungen untersagt. Eltern mussten zu Kinderärzten, um sich bescheinigen zu lassen, dass es sich nicht um eine Covid-19-Erkrankung handelt. Das habe in den vergangenen Wochen zu einem regelrechten Ansturm auf die Kinderarztpraxen geführt und teils für chaotische Zustände gesorgt, so die Kassenärztliche Vereinigung (KV).

Vergleich: Welche Symptome treten bei Covid 19, Grippe und Erkältung auf
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

KV: Unbedenklichkeitsbescheinigungen nicht sinnvoll

Derartige Unbedenklichkeitsbescheinigungen seien weder zielführend noch aus medizinischer Sicht sinnvoll, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen. Da sie nicht zu den kassenärztlichen Vertragsleistungen zählen, müssen Eltern für die Bescheinigungen auch zahlen. Die KV hatte deshalb gefordert, entweder zukünftig auf die Unbedenklichkeitsbescheinigungen zu verzichten oder diese Aufgabe den Amtsärzten in den Gesundheitsämtern zu übertragen.

Die überarbeitete Corona-Verordnung des Landes Thüringen soll ab dem 16. Juli in Kraft treten und vorerst bis zum 30. August gelten.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 08. Juli 2020 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen

Ausgrabungen in Eisfeld 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Umgebung von Eisfeld im Kreis Hildburghausen war viel früher besiedelt als bisher angenommen. Das zeigen neue Ausgrabungen.

Fr 14.08.2020 14:45Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/hildburghausen/video-eisfeld-ausgrabungen-kelten-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video