Kinder ziehen beim Sankt-Martins-Umzug mit Laternen durch die Straßen
Kinder ziehen beim Sankt-Martins-Umzug mit Laternen durch die Straßen. Bildrechte: dpa

"Ich geh' mit meiner Laterne" Christen in Thüringen feierten Martinstag

Bei zahlreichen Veranstaltungen wurde in Thüringen der Martinstag gefeiert - mit Lampions, Gans und Süßigkeiten.

Kinder ziehen beim Sankt-Martins-Umzug mit Laternen durch die Straßen
Kinder ziehen beim Sankt-Martins-Umzug mit Laternen durch die Straßen. Bildrechte: dpa

Kirchgemeinden in Thüringen haben bereits ab Sonntag das Martinsfest gefeiert. Viele Christen treffen sich am 10. November, um den Geburtstag von Martin Luther (1483-1547) zu feiern. Andere feiern den 11. November als Tauf- und Namenstag des Reformators, an dem auch der Heilige Martin, der Bischof von Tours, gewürdigt wird. Die Bräuche zum Martinstag sind daher regional auch sehr verschieden.

Martinstag in Erfurt

Auf dem Erfurter Domplatz trafen sich Menschen am Sonntagabend zu einem ökumenischen Gottesdienst. Sie erinnerten dabei sowohl an den Heiligen Martin von Tours als auch an Martin Luther. Bereits in der DDR hatten sich an diesem Tag tausende Menschen mit Laternen zum gemeinsamen Gesang und Gebet auf dem Domplatz getroffen.

Bis heute wird Martini in der Stadt mit einem Martinsmarkt und einem Theaterspiel zur Geschichte des Heiligen Martin, der der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler geteilt hat, gefeiert. In diesem Jahr wurde der Martinsmarkt vom Citymanagement veranstaltet, nachdem sich die Stadt aus finanziellen Gründen zurückgezogen hatte.

Martinstag in Eisenach

In Eisenach luden die Kirchengemeinden beider Konfessionen, die Stadt und das Lutherhaus gemeinsam zum vierten Martinsmarkt auf den historischen Eisenacher Lutherplatz ein. Die Besucher konnten Kerzen ziehen, altes Kunsthandwerk wurde gezeigt und regionale Produkte wurden angeboten.

Martinsgans in einer Form
In vielen Haushalten gibt es zum Martinstag Gänsebraten. Bildrechte: MDR/Jan Schönfelder

In der Wartburgstadt gehört auch ein Lampionumzug fest zur Tradition. Als "Märzemännchen" verkleidete Mädchen und Jungen zogen zudem von Haus zu Haus und erbaten für ihren Gesang Süßigkeiten. In Meiningen begannt die ökumenische Martinsfeier am 11. November mit einer Andacht mit dem traditionellen Martinsspiel in der Stadtkirche. In Ranis (Saale-Orla-Kreis) zog traditionell ein bunter Laternenumzug durch die Stadt. In der Geraer Johanniskirche wurd ein Theaterstück über den Heiligen Martin aufgeführt.

Martinstag in Greußen

Der Heilige Martin ist auch der Patron der Stadt Greußen. Deshalb wurde auch dort am Sonntag ausgiebig das Martinsfest gefeiert. An der Katholischen Kirche mit Martinsspiel und Laternenumzug los. Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein mit Martinshörnchen und Feuerschalen vor der Evangelischen Kirche. Alle Erlöse des Abends kommen dem Greußener Freibad zugute.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar, kna, epd

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 10. November 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. November 2019, 11:47 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen