Landesamt für Statistik Thüringer Hennen legen mehr Eier als im Vorjahr

Legehennen in Thüringen haben im vergangenen Jahr so viele Eier gelegt wie lange nicht. Wie das Landesamt für Statistik mitteilte, haben thüringische Legehennen 2018 im Durchschnitt 312 Eier gelegt, das sind acht mehr als im Vorjahr. Insgesamt sind es in Thüringen 478 Millionen. Eine solche Quote hatten die Legehennen das letzte mal 2011.

Legehennen immer gesünder und leistungsfähiger

Zahlreiche Hühner in einem Stall
Hennen in Bodenhaltung Bildrechte: MDR/Heidje Beutel

Grund für den Anstieg sei die immer bessere Gesundheit der Tiere, erklärt Anne Byrenheid vom Bauernverband Thüringen: "Wir haben einen großen Zuchtfortschritt. Die Legehennen haben eine größere Lebenserwartung und werden seltener krank." Die Betriebe würden immer mehr darauf achten, gesunde Rassen zu züchten.

Die meisten Eier aus Bodenhaltung

Wie auch im Vorjahr kommen die meisten Eier aus Bodenhaltung - auch wenn der Anteil von Eiern aus Freilandhaltung deutlich gestiegen ist. Waren 2017 noch 19 Prozent der Hennenplätze in Freiland, stieg der Anteil im vergangenen Jahr auf 23 Prozent - ein Plus von vier Prozentpunkten. Laut Thüringer Bauernverband sind die Zahlen aber nur der Beleg dafür, dass sich die Verhältnisse wieder "normalisiert" haben. Denn 2017 habe die Vogelgrippe dazu geführt, dass viele Legehennen im Stall bleiben mussten, und somit als Bodenhaltung geführt wurden. 2018 konnten wieder alle Hennen, die für Freilandhaltung vorgesehen waren, auch dort gehalten werden. Bio-Eier machten 2018 knapp sieben Prozent der Produktion aus. Der Thüringer Bauernverband rechnet auch nicht damit, dass sich an diesen Zahlen etwas ändert.

Eine Frau und ein Mann stehen in einer Küche und machen Omelett. Dabei unterhalten Sie sich. 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. April 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. April 2019, 18:43 Uhr