Handwerk aus Thüringen Vom Bäumchen bis zur Orgelfpeife: Originelles vom Kerzenhof in Döbritschen

Autorenbild Grit Hasselmann
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Eigentlich sollten sie ihre Produkte auf Weihnachtsmärkten verkaufen, doch Corona lässt das nicht zu. In unserer Serie über Thüringer Traditionshandwerker und Handwerkerinnen stellen wir diesmal einen Kerzenzieher vor. In Döbritschen im Weimarer Land betreibt Detlef Koch eine Kerzenwerkstatt.

Kerzenwerkstatt in Döbritschen mit Chef Detlef Koch beim Herstellen von Kerzen und fertigen Kerzen.
Dieser Weihnachtsbaum darf brennen: Detelf Koch stellt Kerzen in originellen Formen her. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann.

Der Geruch in der kleinen Werkstatt ist sofort vertraut. Diesen Kerzenduft verbindet wohl fast jeder mit Weihnachten. Detlef Koch ist in seiner kleinen Manufaktur gerade dabei, Paraffin zu schmelzen. Seit 21 Jahren macht er jetzt schon Kerzen und schon immer ist vor Weihnachten die intensivste Zeit für ihn.

Detlef Koch in seiner Kerzenwerkstatt in Döbritschen.
Detlef Koch in seiner Kerzenwerkstatt in Döbritschen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann.

Doch dieses Jahr ist alles etwas anders. Die meisten Weihnachtsmärkte sind abgesagt, auch Messen, die er regelmäßig besucht, finden nicht statt.

Aber was soll man machen? Die Gesundheit geht vor. Sicher kann man ins Internet gehen, aber hauptsächlich muss man sich auf Mundpropaganda verlassen, dass Leute aus der Umgebung herkommen und was kaufen.

Detlef Koch Kerzenhof in Döbritschen

Denn einen kleinen Hofladen gibt es auch neben der Werkstatt. Außerdem, sagt Detlef Koch, werden Kerzen ja nicht schlecht.

Die brennen in zehn Jahren genauso wie jetzt.

Aller Anfang ist schwer

Angefangen hatte alles bei einem Dänemark-Urlaub, erzählt Detlef Koch. Dort ist das Kerzenziehen weit verbreitet und seine Kinder hatten viel Spaß daran. Zurück zu Hause wollte Koch das auch mal probieren und dachte, so schwer kann das ja nicht sein. Aber da hatte er sich getäuscht. "Wo kriegt man Farbe her, wo gibt es Dochte? Wo bekommt man das Wachs? Das ist alles nicht so einfach. Und Internet-Videos gab es damals auch noch nicht."

Kerzenwachsplatten in unterschiedlichen Formen, Farben und Größen.
Die Kerzenwerkstatt ist gut ausgestattet. Zu Beginn war es schwer, an Material zu kommen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann.

Aber so nach und nach machte er Fortschritte. Inzwischen gießt er Teelichte, macht runde, viereckige und dreieckige Kerzen. Tafelkerzen gibt es genauso wie Kugeln oder Pyramidenkerzen bis zu einem Meter Länge. Und jetzt natürlich noch Weihnachtsbäume und Engel. 16 Farben verwendet Koch inzwischen. Die sind übrigens umweltverträglich. Auch sein Paraffin ist zertifiziert. "Man muss es nicht in den Mund nehmen, aber man kann. Da wird nie was passieren."

Detlef Koch beim Herstellen von Kerzen.
Aus allem möglichen werden Kerzenformen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann.

Sonderwünsche sind kein Problem

Maschinen gibt es nicht in seiner Werkstatt, er setzt auf Handarbeit. Auf kleinen Kochplatten wird das Paraffin geschmolzen und wenn es flüssig ist, eingefäbt. Das ist übrigens einer der Unterschiede zu vielen industriell hergestellten Kerzen: Die werden am Ende lediglich in eine gefärbte Masse getaucht.

fertige Kerzen hängen an einem Regal
Die Kerzen von Detlef Koch werden nicht nur kurz in Farbe getaucht. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann.

Der Vorteil der kleinen Stückzahlen in seiner Manufaktur liegt auf der Hand:

Wenn jemand Kerzen haben will, die farblich genau zur neuen Küche passen, ist das kein Problem, mache ich alles.

Detlef Koch

Sogar eine Kerze in Form einer Orgelpfeife hat er mal für den Pfarrer gezogen. Die Formen für seine Kerzen macht Detlef Koch aus allem möglichen, von Plastik-Fallrohren bis ausrangiertem Kinderspielzeug. Seine eigenen Kinder haben übrigens keine Ambitionen, das Geschäft später zu übernehmen. Aber zum Glück will Koch ja auch noch nicht aufhören. Er kann sich nicht vorstellen, in Rente zu gehen. Er fühlt sich fit und das Kerzenziehen macht ihm nach wie vor Spaß.

Kerzenwerkstatt mit fertigen Kerzen.
Wer eine mannshohe Kerze möchte, wird hier auch fündig. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 01. Dezember 2020 | 07:40 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen