Altstadtsanierung Altes Amtsgericht in Buttstädt wird Wohngemeinschaft für Senioren

Autorenbild Grit Hasselmann
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Der ASB-Kreisverband Sömmerda will das historische Gebäude des Alten Amtsgerichts zu einer Einrichtung für barrierefreies Wohnen und für eine ambulant betreute Wohngemeinschaft umbauen. Am Montag sind dafür Fördermittel des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft übergeben worden. Damit ist ein weiterer Schritt zur Sanierung der Buttstädter Innenstadt möglich.

Helfried Becker, Vorsitzender des ASB Kreisverband Sömmerda e.V.  (links), Susanna Karawanskij (Staatssekretärin des Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft)
Susanna Karawanskij, Staatssekretärin im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft übergibt mit Abstand den Fördermittelbescheid an Helfried Becker, Vorsitzender des ASB Kreisverband Sömmerda e.V.. Bildrechte: MDR/ASB Sömmerda

Schon 2015 hatte der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Sömmerda die Idee, das Alte Amtsgericht in Buttstädt zu retten. Vor vier Jahren konnte er das Gebäude endlich kaufen und sofort begannen die Planungen für die künftige Nutzung.

Barrierefreies Wohnen und ambulant betreute Wohngemeinschaft

Der ASB-Kreisverband Sömmerda will das historische Gebäude des Alten Amtsgerichts zu einer Einrichtung für barrierefreies Wohnen und für eine ambulant betreute Wohngemeinschaft umbauen.

Altes Amtsgericht Buttstädt
Die Grafik zeigt, wie das "Alte Amtsgericht" in Buttstädt künftig aussehen könnte. Bildrechte: MDR/ASB Kreisverband Sömmerda e.V.

Das Haus wird künftig barrierefrei sein und soll gleichermaßen für betreuungs- und pflegebedürftige Menschen offen sein wie für solche, die einfach nicht allein leben möchten. Ziel sind ein familienfreundliches Leben und die gemeinsame und eigenverantwortliche Wohnraumnutzung. Etwa 25 Wohneinheiten werden entstehen - hauptsächlich Ein- und Zweiraumwohnungen. Bisher liegen dem ASB schon etwa 40 Anfragen künftiger Mieter vor.

Fördermittel sorgen für Baufortschritt

Inzwischen wurde eine halbe Million Euro investiert, die Planung ist vorangeschritten und viele Probleme wurden aus dem Weg geräumt. Zuletzt hatten der unerwartet schlechte Bauuntergrund und die allgemeinen Baukostensteigerungen die Kosten massiv in die Höhe getrieben. ASB-Kreisgeschäftsführer Christian Karl: "Immer wieder sind wir auf Schwierigkeiten gestoßen, aber wir sind drangeblieben. Und wir sind froh, dass sich das gelohnt hat."

Bereits im Juli waren in Sömmerda Mittel zum Umbau des Rathaus-Westflügels zu einem Ärztehaus übergeben worden. Insgesamt soll die Innenstadt durch verschiedene Bau- und Sanierungsprojekte attraktiver gemacht werden.

Fördermittel Innenstadt von Buttstädt soll belebt werden

Die verwaiste Innenstadt von Buttstädt soll wieder belebt werden. Über vier Millionen Euro werden dafür investiert. Das Geld stammt aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Ins Rathaus von Buttstädt sollen 2022 zwei Arztpraxen einziehen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Ins Rathaus von Buttstädt sollen 2022 zwei Arztpraxen einziehen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Die verspielten Details sollen dabei erhalten werden. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Die Neugestaltung erinnert an die Geschichte der Stadt. Hier an den berühmten Pferdemarkt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Buttstädt wurde in der Zeit zwischen 775 und 786 gegründet. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Derzeit wird überall in der Innenstadt gebaut. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Es bleibt aber auch noch viel zu tun. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Auch die Kirche soll demnächst saniert werden. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Ziel ist es, die Innenstadt wieder zu beleben. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Der Camposanto ist ein denkmalgeschützter historischer Friedhof in Buttstädt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Impressionen aus Buttstädt (LK Sömmerda)
Er ist Außenstandort der Buga 2021 in Erfurt. Gegründet wurde er 1591. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Alle (10) Bilder anzeigen

Durch ein Förderprogramm des Freistaats Thüringen konnten die benötigten finanziellen Mittel nun gefunden werden. Und zwar im Innenstadtstabilisierungsprogramm (ISSP). Am Montag wurde der entsprechende Fördermittelbescheid in Höhe von corca 1,6 Millionen Euro übergeben.

Ohne diese Förderung wäre das Projekt vielleicht nicht mehr zu retten gewesen. Umso mehr freuen wir uns über die heutige Förderzusage.

Christian Karl

Das unter Denkmalschutz stehende Hauptgebäude bleibt beim Umbau erhalten, wird fachgerecht saniert und kann sich so in das innerstädtische Gesamtbild einfügen. Im hinteren Bereich des Grundstücks wird nun ein begrünter Außenbereich und ein neuer Anbau geschaffen werden. Das Hauptgebäude wird um ein Seitenschiff erweitert und im hinteren Bereich entsteht ein Neubau. Die Gesamtkosten werden bei über sechs Millionen Euro liegen. Der Baubeginn ist für das zweite Quartal 2021 geplant, der ASB rechnet mit einer Bauzeit von zwei Jahren. Vorausgesetzt, es treten keine weiteren Schwierigkeiten auf.

Altes Amtsgericht Buttstädt Das Amtsgericht Buttstädt war ein von 1850 bis 1952 bestehendes Gericht mit Sitz in der thüringischen Stadt Buttstädt. Nachdem 1920 Sachsen-Weimar-Eisenach im Land Thüringen aufgegangen war, erweiterte die am 1. Oktober 1923 durchgeführte Justizreform den Amtsgerichtsbezirk Buttstädt um die davor zum Amtsgericht Großrudestedt gehörenden Orte Kleinbrembach und Vogelsberg. Seit 1. September 1949 war in Folge der Auflösung des Landgerichts Weimar das Landgericht Erfurt die übergeordnete Instanz. Am 1. Januar 1952 wurde das Amtsgericht Buttstädt aufgehoben und dessen Bezirk dem Amtsgericht Weimar zugelegt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 26. Oktober 2020 | 16:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen