Corona-Lage im Weimarer Land entspannt sich

Die Sieben-Tages-Infektionsrate im Weimarer Land ist wieder unter die kritische Marke gerutscht. Dennoch greifen die Ämter weiter durch. Bei Quarantäneverweigerern wollen die Behörden zukünftig härter vorgehen.

Illustration: Antikörper um einen Covid-19 Erreger herum.
Die Häufung der Fälle ist laut Angaben hauptsächlich auf eine aus Tschechien infiziert zurückgekehrte Seniorenreisegruppe zurückzuführen. Bildrechte: imago images/Science Photo Library

Im Weimarer Land entspannt sich die Corona-Lage. Die vom Robert-Koch-Institut vorgegebene Sieben-Tages-Infektionsrate ist mit einem Wert von 24,4 Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner unter die kritische Marke von 35 gerutscht.

Noch in der vergangenen Woche hatte es 41,5 Infektionen bezogen auf 100.000 Einwohner gegeben. Dennoch greifen die Ämter weiter durch. Das Landratsamt kündigte strenge Kontrollen an - unter anderem zum Einhalten der Maskenpflicht.

Empfindlichere Bußgelder gegen Quarantäneverweigerer

Die Behörden wollen zukünftig härter gegen Quarantäneverweigerer vorgehen. Der Kreis ist derzeit neben dem Ilm-Kreis Schwerpunkt der Pandemie in Thüringen. Die Zahl der Verweigerer habe sich in den vergangenen Tagen gehäuft, teilte das Landratsamt am Montag mit. Es kündigte Strafanzeigen und empfindliche Bußgelder gegen Quarantäneverweigerer an.

Bundeswehr hilft bei Suche nach Kontaktpersonen

Die Häufung der Fälle im Weimarer Land ist laut Angaben hauptsächlich auf eine aus Tschechien infiziert zurückgekehrte Seniorenreisegruppe zurückzuführen. Bei der Suche nach deren Kontaktpersonen sollen nach Angaben der Kreisverwaltung von Mittwoch an Bundeswehrangehörige helfen.

Unabhängig von der Reisegruppe gab es auch einen Corona-Fall an einer Schule in Buttelstedt. Laut einer Behördensprecherin seien aber alle Testergebnisse von Lehrern, Erziehern und Schülern seien negativ ausgefallen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 22. September 2020 | 14:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen