Weimarer Land Flussbett der Ilm vertrocknet

Im Weimarer Land ist die Ilm an einigen Stellen komplett versiegt. In Kranichfeld, Buchfart und Oettern ist das Flussbett ausgetrocknet. Anwohner berichten von einem Zustand, der seit über 60 Jahren nicht dagewesen sei.

Holzbrücke über steinigem und trockenem Flusslauf
Die Holzbrücke bei Buchfart im Weimarer Land steht normalerweise mitten im Wasser der Ilm. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner
Holzbrücke über steinigem und trockenem Flusslauf
Die Holzbrücke bei Buchfart im Weimarer Land steht normalerweise mitten im Wasser der Ilm. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner
Steiniges und trockenes Flussbett unter Bäumen
Doch der Fluss ist aufgrund der Trockenheit versiegt. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner
Trockener Flusslauf windet sich zwischen Bäumen
Auch in Oettern zeigt sich ein trockenes Flussbett. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner
Steinige Fläche am Ortsrand mit einer Mühle
An der Mühle von Buchfart fließt eigentlich das Wasser der Ilm vorbei. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner
Stehende Wasserfläche zwischen baumbestandenen Ufern
In Taubach führt die Ilm zwar noch Wasser, doch durch die Trockenheit entweicht dem Wasser der Sauerstoff. Das sorgt für eine schlechte Wasserqualität. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 31. Juli 2019 | 18:25 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg