Außenansicht des Kunsthaus-Gebäudes in Apolda
Das Kunsthaus Apolda Avantgarde ist eine der Ausstellungsadressen in Thüringen. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Ausblick Von Chagall bis Warhol - Kunsthaus holt "Knaller" nach Apolda

Das 1995 eröffnete Kunsthaus Avantgarde gilt als einer der renommierten Ausstellungsorte in Thüringen. Immer wieder lockt es viele Kunstfans aus Nah und Fern nach Apolda. Auch in den nächsten Jahren stehen große Namen an: die Ausstellungspalette reicht von Chagall über Dürer, Feininger, Hundertwasser, Lichtenstein bis Warhol.

von Conny Mauroner

Außenansicht des Kunsthaus-Gebäudes in Apolda
Das Kunsthaus Apolda Avantgarde ist eine der Ausstellungsadressen in Thüringen. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Auf Lorbeeren ausruhen - das passt nicht zum Kunsthaus Avantgarde in Apolda. Auch wenn die Besucherzahlen - von mehr als 28.000 - im vergangenen Jahr Grund dazu gäben. Es geht weiter - Schlag auf Schlag. Das Jahr 2019 fing im Kunsthaus früh und turbulent an. Allein in den ersten Ausstellungstagen kamen Hunderte, um bunte Bilder von Ida Kerkovius zu sehen. Die Schau war eine der ersten Bauhaus-Ausstellungen in Thüringen in diesem Bauhaus-Jahr 2019. Es folgen Peter August Böckstiegel und Else Hertzer, Feininger setzt den Schlusspunkt unter das Ausstellungsjahr 2019.

2020: Von Chagall, über Dürer bis Warhol

Doch auch die Jahre danach sind längst geplant. Einige Ausstellungen stehen schon fest und Leihverträge sind unterschrieben. Hans-Jürgen Giese, Chef des Kunstvereins, verspricht regelrechte Knaller. Im Januar 2020 zeigt der Kunstverein in Zusammenarbeit mit der Stadt Apolda "Albrecht Dürer: Meisterwerke der Renaissance". Ausgestellt werden bis zu 120 Holzschnitte und Kupferstiche. Gezeigt werden die drei großen Bücher: "Apokalypse", "Maria" und "Große Passion". Es sind überwiegend christliche Motive, was auch am Leihgeber liegt. Die Werke kommen nämlich aus der Zisterzienserabtei Stams in Österreich. Dort sind sie nur selten zu sehen. Giese schwärmt von einem der größten Holzschnitte aller Zeiten. 3,50 Meter mal 3 Meter ist der Stammbaum der Habsburger groß. Auch er wird im Kunsthaus Apolda zu sehen sein.

Mit Bildern von US-amerikanischen und englischen Pop-Art Künstlern spricht das Kunsthaus im Anschluss an die Dürer-Ausstellung ein ganz anderes Publikum an. Bunt, schrill, inspiriert von Werbung und Show sind die Bilder und Drucke von Andy Warhol, David Hockney und Roy Lichtenstein. Zu sehen ab April 2020 und umrahmt von einem umfangreichen Begleitprogramm. Das Kunsthaus knüpft damit an das Interesse an der Warhol-Ausstellung 2018 an. Marc Chagall ist ein viel gezeigter Maler - doch mit ihm, sagt Giese, kann man nichts falsch machen. Eine Chagall-Ausstellung schließt das Jahr 2020.

Große Hundertwasser-Schau für 2021 geplant

Infotafel mit Öffnungszeiten am Kunsthaus-Gebäude in Apolda
Das Museum hat dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Zeit zum Durchatmen wird dem Kunstverein nicht bleiben. Ein halbes Jahr lang und damit länger als üblich, werden ab Januar 2021 Werke des großen Friedensreich Hundertwasser gezeigt. Die Schau zeigt Hundertwasser als Maler, als Architekt aber auch als Umweltaktivist. Eine Farbenpracht, von der Giese nur so schwärmt. Von Grafiken ist die Rede. Ob Gemälde gezeigt werden, steht noch nicht fest. Die Pläne des Kunstvereins gehen noch weiter. Viele Ausstellungen sind im Gespräch, werden geprüft und Werke begutachtet. Cornelia Schleime im Anschluss an Hundertwasser zum Beispiel oder aber Barlach und Kollwitz für 2022.

Das Kunsthaus Avantgarde hat sich ein gut funktionierendes Netzwerk aufgebaut. Es besteht aus Galerien, Leihgebern und Kuratoren. Mit eigenen Werken kann das Haus nicht punkten. Es gibt also keinen Austausch unter den Museen. Das Kunsthaus muss andere Wege gehen. Moderne Wege, wie Giese findet: mit Kooperationen, wechselnden Kuratoren und Partnerschaften mit anderen Häusern.

Quelle: MDR THÜRINGEN/Hans-Jürgen Giese

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Marlene | 27. Januar 2019 | 21:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Januar 2019, 13:40 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Der Schlossplatz in Bad Frankenhausen 1 min
Bildrechte: MDR Fernsehen
Ein Bagger steht auf den Gleisen. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK