Andrea Krug (li) und Regine Reisinger mit ihren beiden Pferden
Glücklich am Ziel und zusammen. Die beiden Freundinnen Regine Reisinger und Andrea Krug. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Tonndorf | Winden (Westerwald) Ein Ritt, der verbindet – Zwei Freundinnen reiten von West nach Ost

30 Jahre Grenzöffnung kann man mit viel Getöse und knallenden Sektkorken feiern, oder aber ganz anders. So wie Regine Reisinger und Andrea Krug - die Eine in Winden/Westerwald, die Andere in Tonndorf im Weimarer Land zu Hause.

von Conny Mauroner

Andrea Krug (li) und Regine Reisinger mit ihren beiden Pferden
Glücklich am Ziel und zusammen. Die beiden Freundinnen Regine Reisinger und Andrea Krug. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Seit 1999 sind die Beiden befreundet. Ihre Kinder, aber vor allem ihre Leidenschaft zu Pferden verbinden sie. Wenn da nur nicht diese Distanz wäre! Die wollten die Ost-West-Freundinnen jetzt überwinden. Am liebsten mit dem Pferd. Eine verrückte Idee, aber machbar, haben sie sich gesagt und fanden 30 Jahre Mauerfall Anlass genug, für diese ganz besondere Tour.

Regine Reisinger und Andrea Krug auf ihren Pferden.
Die zwei Freundinnen Regine Reisinger und Andrea Krug auf ihren Pferden. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Von Haustür zu Haustür ging es hoch zu Ross. Knapp 400 Kilometer in elf Tagen und das über Stock und Stein. Gerade einmal fünf Kilogramm Gepäck hatte jede der Freundinnen dabei und ein Handy zur Navigation. Übernachtet haben sie in Reiterhöfen und Pensionen und sind dabei ganz verschiedenen Menschen begegnet. Die, sagen sie, waren neugierig und fanden es spannend, die Geschichte der Ost-West-Freundschaft zu hören.

Der Ritt über die Grenze sollte ein ganz besonderer werden, doch am Ende war es unspektakulär. Ein kleines Schild auf dem stand "Kreis Fulda", ein anderes mit "Wartburgkreis" - kein Todesstreifen, keine Narben, nichts hat an die ehemalige innerdeutsche Grenze erinnert. Die Natur hat sie schon längst verwischt. Der große Moment - er blieb aus.

Ein Schlüsselerlebnis für Regine Reisinger. "Wir sind eben nicht von West nach Ost, sondern einfach nur durch Deutschland geritten", sagt die erfahrene Reiterin. Und sie findet es gut so - es wird Zeit, nach 30 Jahren Wende. Ost-West Diskussionen im Jahr 2019 kann sie überhaupt nicht mehr nachvollziehen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhan | 19. September 2019 | 07:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2019, 15:34 Uhr

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Naumburg

Mehr aus Thüringen

Thüringen

In Mühlhausen hat ein Lkw das Geländer einer Brücke durchbrochen. 1 min
Bildrechte: MDR/WichmannTV