Ilm-Kreis Aufräumen nach Unwetter in Plaue

Die heftigen Regenschauer am Sonntag haben Plaue im Ilm-Kreis besonders stark getroffen. Wie die Rettungsleitstelle des Ilm-Kreises MDR THÜRINGEN sagte, waren mindestens 24 Keller im Ort überflutet und mussten ausgepumpt werden. Zudem war der Zugverkehr zeitweise unterbrochen. Grund waren die enormen Wassermassen von bis zu 50 Liter pro Quadratmeter.

Nach dem Unwetter mussten Züge auf überschwemmten Gleisen durch den Bahnhof Plaue fahren. An Anhalten war zeitweise nicht zu denken.
Auch der Bahnhof von Plaue ist von dem Unwetter betroffen. Viele Züge konnten bis Montagvormittag wegen der Überschwemmung nicht halten (Bild von Sonntagabend). Bildrechte: MDR/ Martin Wichmann

Die Wassermassen hatten unter anderem auch den Bahnhofstunnel über- und unterspült. Seit Montagvormittag halten allerdings wieder alle Züge regulär am Bahnhof. Wie eine Sprecherin der Südthüringen-Bahn MDR THÜRINGEN sagte, sind die Gleise Zwei und Drei wieder geöffnet. Nach dem gestrigen Unwetter waren die beiden Gleise gesperrt worden. Reisende gelangen jetzt über die Gleise zum Bahnsteig. Sie werden von Sicherheitsmitarbeitern begleitet.

Weitere Überschwemmungen werden erwartet

Entspannung in Sachen Wetter ist im Ilm-Kreis nicht in Sicht. Nach den heftigen Unwettern vom Sonntag bereiten sich die Helfer auf weitere Überschwemmungen vor. "Wir gehen davon aus, dass die Pegelstände gravierend ansteigen", sagte ein Sprecher der Rettungsleitstelle des Kreises am Montag. Man rechne damit, dass an den Flüssen Gera und Ilm die höchste Alarmstufe 3 droht. Einsatzkräfte befüllen nach Angaben des Sprechers Sandsäcke, um vorbereitet zu sein.

Das Unwetter von Plaue in Bildern

Nach dem schweren Gewitter Sonntagnachmittag im Ilmkreis dauern die Aufräumarbeiten an. Noch immer pumpen Feuerwehrkameraden in Plaze vollgelaufene Keller aus. Der Zugverkehr läuft aber wieder.

Nach dem schweren Gewitter am Sonntag in Plaue im Ilm-Kreis dauern die Aufräumarbeiten an. In Plaue pumpen Feuerleute auch am Montagmorgen noch vollgelaufene Keller aus. Mindestens 24 Keller sind überflutet worden. Die Wassermassen haben unter anderem auch den Bahnhofstunnel über- und unterspült. Am Bahnhof können deshalb nur die Züge von Arnstadt Richtung Meiningen halten.
Abendliches Aufräumen in Plaue: Der Hagelregen hatte auch Geröll über die Straße gespült. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Nach dem schweren Gewitter am Sonntag in Plaue im Ilm-Kreis dauern die Aufräumarbeiten an. In Plaue pumpen Feuerleute auch am Montagmorgen noch vollgelaufene Keller aus. Mindestens 24 Keller sind überflutet worden. Die Wassermassen haben unter anderem auch den Bahnhofstunnel über- und unterspült. Am Bahnhof können deshalb nur die Züge von Arnstadt Richtung Meiningen halten.
Abendliches Aufräumen in Plaue: Der Hagelregen hatte auch Geröll über die Straße gespült. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Nach dem schweren Gewitter am Sonntag in Plaue im Ilm-Kreis dauern die Aufräumarbeiten an. In Plaue pumpen Feuerleute auch am Montagmorgen noch vollgelaufene Keller aus. Mindestens 24 Keller sind überflutet worden. Die Wassermassen haben unter anderem auch den Bahnhofstunnel über- und unterspült. Am Bahnhof können deshalb nur die Züge von Arnstadt Richtung Meiningen halten.
Binnen kurzer Zeit wurden durch massiven Starkregen Straßen und Keller überflutet. Die Kanalisation konnte die Wassermassen nicht mehr bewältigen. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Nach dem schweren Gewitter am Sonntag in Plaue im Ilm-Kreis dauern die Aufräumarbeiten an. In Plaue pumpen Feuerleute auch am Montagmorgen noch vollgelaufene Keller aus. Mindestens 24 Keller sind überflutet worden. Die Wassermassen haben unter anderem auch den Bahnhofstunnel über- und unterspült. Am Bahnhof können deshalb nur die Züge von Arnstadt Richtung Meiningen halten.
Auch mehrere Keller von Wohnhäusern in Plaue mußten am Montagmorgen noch abgepumpt werden. Mindestens 24 Keller waren am Sonntag überflutet worden. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Schnee in Einfahrt in Plaue, auch das Auto ist bedeckt
Schnee im Mai: Eine Einfahrt in Plaue, auch das Auto bekam einen Teil davon ab. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Nach dem schweren Gewitter am Sonntag in Plaue im Ilm-Kreis dauern die Aufräumarbeiten an. In Plaue pumpen Feuerleute auch am Montagmorgen noch vollgelaufene Keller aus. Mindestens 24 Keller sind überflutet worden. Die Wassermassen haben unter anderem auch den Bahnhofstunnel über- und unterspült. Am Bahnhof können deshalb nur die Züge von Arnstadt Richtung Meiningen halten.
Die Biergartenmöbel standen für ein deutlich anderes Wetter bereit. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Nach dem Unwetter mussten Züge auf überschwemmten Gleisen durch den Bahnhof Plaue fahren. An Anhalten war zeitweise nicht zu denken.
Nach dem Unwetter mussten Züge auf überschwemmten Gleisen durch den Bahnhof Plaue fahren. An Anhalten war zeitweise nicht zu denken. Bildrechte: MDR/ Martin Wichmann
Nach dem schweren Gewitter am Sonntag in Plaue im Ilm-Kreis dauern die Aufräumarbeiten an. In Plaue pumpen Feuerleute auch am Montagmorgen noch vollgelaufene Keller aus. Mindestens 24 Keller sind überflutet worden. Die Wassermassen haben unter anderem auch den Bahnhofstunnel über- und unterspült. Am Bahnhof können deshalb nur die Züge von Arnstadt Richtung Meiningen halten.
Vor kurzem waren sie noch bei einem Waldbrand im Einsatz, am Wochenende waren bei der Feuerwehr in Plaue Sandsäcke und Wasserpumpen gefragt. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Alle (7) Bilder anzeigen

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 20. Mai 2019 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Mai 2019, 14:33 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

20.05.2019 12:12 Zeitgeist 1

Waldbrandgefahr besteht ja dort nun in den Wäldern nicht mehr. Zu viel Regen schlecht für den Borkenkäfer.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Feuerwehrleute retten Hund aus Schacht 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK