Handwerk So arbeitet Hufschmied Przybilla aus Elxleben

Alle sechs bis acht Wochen muss ein Pferd neu beschlagen werden. Diesmal ist Areta an der Reihe. Die zwölfjährige Spanierin mag das nicht so gern.

Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Zuerst wird das Pferd vom Hufschmied begutachtet, dann kommen die alten Eisen ab. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Zuerst wird das Pferd vom Hufschmied begutachtet, dann kommen die alten Eisen ab. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Meist in leicht gebückter Haltung arbeitet ein Hufschmied. Sind die Eisen entfernt, werden die Hufe mit einem Hufmesser ausgeschnitten. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Es wird alles zurückgenommen, bis eine plane Fläche für das neue Eisen entsteht. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Ein gutes Gedächtnis hilft dem Schmied. So kann er seine "Stammkunden" deutlich schneller beschlagen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Alles, was der Hufschmied braucht, hat er auf seinem Schmied-Mobil. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Przybilla arbeitet mit Fabrikhufeisen. Die müssen vor Ort nur noch in Form gebracht, nicht komplett neu geschmiedet werden. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Das Feuer im Schmiedeofen ist etwa 1.000 Grad heiß. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Die Eisen werden entsprechend der Hufform gerichtet. Und jeder Huf ist anders. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Abkühlung im Wassereimer. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Passprobe: Das Eisen wird noch warm auf den Huf gedrückt. Der Rauch riecht nach Schwefel, ein Geruch, der bei verbrennendem Horn entsteht. Dem Pferd entsteht dabei aber kein Schmerz. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Manche Eisen bekommen noch einen Gleitschutz. Auch dafür gibt es alle Maschinen in der mobilen Schmiede. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Areta bekommt nur zwei Eisen für vorn. Am besten wäre es natürlich, sie ganz "barfuss" gehen zu lassen. Das ist aber heutzutage nicht möglich, weil Pferde auch auf Pflaster, Beton und Asphalt laufen. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Je nach Beanspruchung und Huf werden pro Eisen sechs bis acht Hufnägel verwendet. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Mit einem Beschlaghammer werden die abgekühlten Eisen anschließend mit Hufnägeln befestigt. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Der Preis differiert je nach Region und Beschlag zwischen 80 und 200 Euro. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Am Ende hat der Beschlag knapp eine Stunde gedauert. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann
Alle (19) Bilder anzeigen
Der mobile Hufschmied Przybilla beschlägt ein Pferd.
Das Sohlenhorn ist ein amorphes Horn, es trägt nicht das Gewicht des Pferdes. Hier wird alles zurückgenommen, bis eine plane Fläche für das neue Eisen entsteht. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau