Justiz Auf Polizisten zugefahren: Neun Jahre Haft für Mann aus Ilm-Kreis

Das Landgericht Erfurt hat einen Mann aus dem Ilm-Kreis wegen eines gezielten Angriffs auf Polizisten zu neun Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sprach den 32-Jährigen am Freitag schuldig, im April 2019 auf der Autobahn 71 nahe Arnstadt absichtlich auf fünf Beamte zugefahren zu sein. Sie konnten sich nur durch Sprünge retten. Außerdem wurde er wegen Drogenhandels verurteilt.

Justizbeamter und Angeklagter in Gerichtssaal 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Fr 13.11.2020 19:00Uhr 01:42 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mann stürzt von A71-Brücke in die Tiefe

Der Mann wollte damals um 4:30 Uhr morgens auf der Autobahn in der Nähe des Tunnels Behringen einer Polizeikontrolle entgehen. Bei seiner Flucht rammte er mehrere andere Fahrzeuge. Schließlich ließ er seinen Wagen stehen und kletterte über die Leitplanke - in dem Glauben, dahinter sei freies Gelände. Tatsächlich befand sich der Mann auf einer Autobahnbrücke, von der er rund zehn Meter in die Tiefe stürzte. Er überlebte schwer verletzt.

In dem Prozess hatte die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren wegen versuchten Mordes gefordert. Dem folgte das Gericht nicht. Die Verteidigung hatte auf eine Freiheitsstrafe von nicht mehr als fünf Jahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte plädiert.

Ein LKW fährt aus einem Tunnel auf der A 71 bei Behringen
A71-Tunnel Behringen südlich von Arnstadt (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Veit Malolepsy

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. November 2020 | 10:00 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen