Polizeiautos an einem Feldweg
Ein Großaufgebot der Polizei war am Freitag am Unfallort. Bildrechte: MDR/Cornelia Hartmann

Bei Stadtilm A71: Flüchtige stürzen nach Flucht vor Polizei von Brücke

Sie durchbrachen eine Polizeisperre auf der Autobahn und flüchteten zu Fuß weiter: Die Polizei verfolgte im Ilm-Kreis zwei Flüchtige. Kurz nach dem Tunnel Behringen stürzten beide von einer zehn Meter hohen Brücke.

Polizeiautos an einem Feldweg
Ein Großaufgebot der Polizei war am Freitag am Unfallort. Bildrechte: MDR/Cornelia Hartmann

Auf der A71 sind am Freitagmorgen zwei Menschen auf der Flucht vor der Polizei schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben stürzten sie von einer zehn Meter hohen Brücke der Autobahn bei Stadtilm. Beide wurden mit einem Hubschrauber in Krankenhäuser gebracht.

Laut Polizei hatten sich die beiden zuvor einer Kontrolle entzogen und eine Polizeisperre auf der Autobahn durchbrochen. Etwa 500 Meter nach dem Tunnel Behringen flüchteten sie zu Fuß weiter, kletterten über eine Leitplanke und stürzten dabei die Brücke hinunter. Die Polizei vermutet, dass die beiden in der Dunkelheit nicht erkannt haben, dass sie sich auf einer Brücke befanden. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 4:30 Uhr zwischen Arnstadt Süd und Stadtilm.

Autobahnbrücke der A71 bei Stadtilm
An dieser Stelle sollen die zwei Flüchtigen von der Autobahnbrücke heruntergefallen sein. Parallel verläuft die blaue Bahnbrücke. Bildrechte: MDR/Cornelia Hartmann

Warum die beiden der Polizei entkommen wollten, ist noch nicht bekannt. Die Polizei sicherte nach dem Sturz der beiden Spuren, setzte einen Fährtenhund ein und suchte die Gegend ab. Die A71 in Richtung Suhl war am Morgen mehrere Stunden lang gesperrt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. April 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. April 2019, 16:05 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen