Tarifstreit Verdi unterstützt Awo-Regionalverband

Der Awo-Regionalverband Mitte-West-Thüringen will noch in diesem Jahr einen eigenen Tarifvertrag für seine 1.200 Mitarbeiter abschließen. Dieser solle sich im Kern am Öffentlichen Dienst orientieren, sagte der Vorstandsvorsitzende des Regionalverbands, Frank Albrecht, in Erfurt. Dadurch will der Verband für seine eine Mitarbeiter eine bessere Bezahlung und damit attraktivere Arbeitsbedingungen in den Pflegeeinrichtungen durchsetzen.

Schlechte Bezahlung, kaum Bewerber

Frank Albrecht und Frank Bsirske
Frank Albrecht (li.) und Frank Bsirske (re.) Bildrechte: MDR/Peter Sommer

Je nach Verdienst zwischen 500 und 800 Euro im Monat - so groß ist die Lohn-Differenz bei Altenpflegern in Thüringen, die die gleiche Arbeit machen, aber unterschiedliche Tarifverträge haben. Die Folge davon: Die meisten Pflegeeinrichtungen klagen über Personalmangel. Auf 100 freie Stellen kommen in Thüringen nur zwölf Bewerber - das ist unterhalb des Bundesdurchschnitts. Schützenhilfe hat Verdi-Chef Frank Bsirske zugesichert. Seine Gewerkschaft wird die Tarifverhandlungen in der zweiten Jahreshälfte für den Awo-Regionalverband führen. Am Ende soll ein neuer Tarifvertrag stehen, der sich an den Konditionen des Öffentlichen Dienstes orientiert.

Im April hatte der Awo-Regionalverband Mitte-West-Thüringen angekündigt, mit Verdi verhandeln zu wollen und nicht mehr mit der Gewerkschaft DHV im Christlichen Gewerkschaftsbund. Beim Awo-Landesverband war dieser Alleingang auf wenig Gegenliebe gestoßen, er wurde Mitte April ausgeschlossen. Stattdessen trat der Regionalverband in den Arbeitgeberverband der Awo Deutschland ein. Dieser verhandelt seine Tarifverträge mit der weitaus größeren Gewerkschaft Verdi.

Die Awo in Thüringen Die Awo ist ein dezentral organisierter Wohlfahrtsverband, der sich einer Kombination aus ehrenamtlicher Verbandstätigkeit, professioneller Sozialarbeit und sozialem Unternehmertum verschrieben hat.

Die Awo in Thüringen besteht aus 18 Kreis- und Regionalverbänden, die sich um Kinder und Jugendliche, Behinderte, Senioren und Migranten kümmern. Die Awo betreibt Kindergärten, Beratungseinrichtungen, Behinderten- und Seniorenheime, Schulen und ambulante Pflegedienste.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 13. Mai 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Mai 2019, 20:42 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

14.05.2019 13:00 Rudimeter 1

Ich bin auf den Pflegedienst zwei mal täglich angewiesen und weis , was die Mitarbeiter des Pflegedienstes leisten müssen. Egal ob körperliche oder physische Anstrengung . Ich nehme den Hut vor den Mitarbeitern im Pflegedienst ab. Was die leisten , muss auch dementsprechend nicht nur finanziell belohnt werden . Es gilt dafür zu kämpfen , das dieser Beruf in der Gesellschaft endlich mal anerkannt wird . Auch , die , die das Glück haben , nicht ( noch nicht ) auf diese Menschen angewiesen zu sein sollen dies verstehen und mitkämpfen .

Mehr aus Thüringen