Sorge um Bäume Streit um Schulhof in Erfurt: Investor zeigt sich kompromissbereit

Im Streit um den Schulhof der Wilhelm-Busch-Grundschule in Erfurt plant der Investor um. Er ist anders als vorgesehen bereit, keine Bäume zu fällen und in Daberstedt auf ein vergleichbares Grundstück auszuweichen. Sein Unternehmen hatte große Flächen an der Grundschule erworben und möchte 24 Wohnungen bauen.

Ein Baum steht vor einem Zaun
Wilhelm-Busch-Grundschule in Erfurt Daberstedt: Kein Durchkommen mehr zum Sandkasten. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Im Streit um eine bislang als Schulhof genutzte Fläche in Erfurt-Daberstedt plant der Investor um. Er werde entgegen den ursprünglichen Plänen keinen der stattlichen Bäume fällen, sagte Hans-Georg Herb, Geschäftsführer der HK Immobilien Manufaktur MDR THÜRINGEN am Dienstag. Das Unternehmen hatte große Flächen an der Grundschule erworben.

Erfurt: Investor bereit, Fläche einzutauschen

Ein Großteil der Bäume stehe ohnehin nicht auf seinem Gelände, sondern auf dem Gelände der Schule. Er sei auch bereit, die Fläche gegen ein vergleichbares Areal in Daberstedt oder einem angrenzendem Quartier zu tauschen. Allerdings müsse für die Ausgleichsfläche bereits Baurecht bestehen.

Ein Mann steht an einem Zaun und schaut in die Kamera
Schulleiter Thomas Müller der Grundschule Wilhelm-Busch in Erfurt-Daberstedt. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Daberstedt: Schule nutzt Brachfläche als Schulhof

Die Erfurter HK Immobilien Manufaktur hatte rund 3.000 Quadratmeter an der Wilhelm-Busch-Grundschule gekauft und will dort 24 Wohnungen errichten. Bislang nutzte die Schule das Gelände als Pausenhof. Seit dem Verkauf ist die Fläche samt Sandkasten und Riesensonnenschirm mit einem Bauzaun abgesperrt. Den hat das städtische Liegenschaftsamt aufgestellt.

Schule fordert Stadt Erfurt zum Kauf der Fläche auf

Die Schulgemeinschaft hat sich mit einem offenen Brief an Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) gewandt - mit der Bitte, die Stadt möge den alten Baumbestand retten und die Fläche vom Investor kaufen. Die Grundschule brauche den Platz als Schulhof, da sie von derzeit 300 Schülern künftig auf 400 bis 500 Schüler anwachsen werde, sagte Schulleiter Thomas Müller MDR THÜRINGEN.

Am Dienstag wollten sich nach Angaben der Schule Schülersprecher aus Erfurt die Lage vor Ort anschauen. In Erfurt werde derzeit jedes Fleckchen zugebaut, so deren Kritik.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 07. Juli 2020 | 12:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen