Erfurt Baumfällungen vor Supermarkt sorgen für Empörung

Eine Baumfällaktion in der Erfurter Gorkistraße hat für Empörung in den sozialen Netzwerken gesorgt. Im Umfeld eines Supermarktes waren Samstagmorgen etliche Bäume gerodet worden. Grund dafür sind Umbaupläne.

Mehrere gefällte Bäume liegen auf einer Wiese
Viele Erfurter klagten in den sozialen Netzwerken über die überraschende Baumfällaktion. Bildrechte: MDR Thüringen/Reiner Kalisch

Grund für die umstrittenen Baumfällungen in der Erfurter Gorkistraße sind Umbaupläne einer Supermarktkette. Wie die Stadt Erfurt MDR THÜRINGEN mitteilte, soll der Einkaufsmarkt 2021 saniert werden und eine neue Einfahrt erhalten. Es sei daher eine Fällgenehmigung für 21 Bäume erteilt worden, darunter Kastanien, Magnolien und Ahorn.

Baumfällungen auf privatem Grundstück

Gerodet wurden die Bäume am Samstagmorgen. In sozialen Netzwerken brach darauf ein Sturm der Entrüstung los. Die Anwohner kritisierten unter anderem bei Facebook, nicht über die Aktion informiert worden zu sein. Gefällt wurde allerdings auf einem privaten Grundstück. Nach Angaben des Erfurter Umweltamts hat ein Eigentümer keine Informationspflicht gegenüber Nachbarn.

Empörung bei Bürgern

Wenn zahlreiche Bäume in der Stadt der Motorsäge zum Opfer fallen, gibt es immer wieder Empörung: Erst vor zwei Wochen hatte das Verwaltungsgericht Weimar der Stadt Erfurt geplante Baumfällungen auf dem Petersberg untersagt. Von den ursprünglich vorgesehenen 73 Fällungen sind dem Urteil zufolge nur fünf erlaubt. Die Stadt hatte die geplanten Fällungen damit begründet, dass die ausgewählten Bäume abgestorben beziehungsweise so stark geschädigt seien, dass eine Fällung notwendig sei. Dagegen hatte eine Bürgerinitiative mit dem Umweltschutzverein BUND geklagt.

Mehrere gefällte Bäume liegen auf einem Gehweg
Insgesamt wurden 21 Bäume im Bereich rund um die Gorki-Kaufhalle gefällt. Bildrechte: MDR Thüringen/Reiner Kalisch

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls, uka

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 25. Februar 2020 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2020, 17:40 Uhr

6 Kommentare

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 6 Wochen

Nur 21 wurden gefällt ? Da stehen doch noch viel mehr rum...
...und stellt Euch mal vor, so ein Einkäufer knallt mit seinem
voll beladenen Einkaufswagen vor so einen armen Baum -
vielleicht noch im betrunkenen Zustand....

Mein Freund, der Baum - ist toooooot.


( Wer hat damals gefragt, warum es nötig war, den schönen Schattenspender am neuen „prizeotel“ zu fällen ? Fast “über Nacht“ sind auch zahlreiche Bäume an der Fußgängerbrücke über den Flutgraben verschwunden - um zwei „Holztürme“ einer neuen ICE-City zu installieren...?! )

Critica vor 6 Wochen

@Blume
Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass der derzeitige Amtsleiter des Garten- und Friedhofsamtes, Herr Döll, sich bei seinem Amtsantritt vor wenigen Jahren in der Thüringer Allgemeine positioniert hat. Er wolle dafür sorgen, dass Erfurt grün und bunt wird und all seine Kraft dafür einsetzen.
So richtig glauben konnte ich das damals nicht, und meine Zweifel haben sich bewahrheitet.
Ihr Gefühl trügt also auch nicht.
Aber - hatten wir in Erfurt schon mal "die richtigen Leute am richtige Platz"? Ich erinnere an das Steigerwaldstadion...

Blume vor 6 Wochen

Ich habe das Gefühl, dass noch nie, willkürlich und über Nacht im Namen und mit Genehmigung des Garten- und Friedhofsamt, so viele Bäume zur Beseitigung freigegeben wurden, wie von dem derzeitigen Chef des Amtes. Ich frage mich schön länger, ob er der richtige Mann für den Posten ist. Er ist für die Stadt nicht tragbar.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen