Erfurt | Frankfurt | Ilmenau Pulver auf ICE-Strecke: Verspätungen im Thüringer Fernverkehr

Zugreisende in Thüringen müssen am Montag Geduld aufbringen. Nachdem ein Güterzug bei Bad Hersfeld Ladung verloren hat, ziehen sich die Reinigungsarbeiten offenbar in die Länge. Laut Deutscher Bahn fahren die Züge auf der ICE-Strecke zwischen Eisenach und Frankfurt voraussichtlich bis in die Nachmittagsstunden des Montags hinein verspätet. Fernzüge werden umgeleitet.

Wie die Bundespolizei mitteilte, rieselte das Pulver am Sonntagabend offenbar auf der Strecke zwischen Bad Hersfeld und Neuhof bei Fulda aus undichten Klappen des Zugs der Deutschen Bahn. Weil es beim Einatmen zu Atemreizungen führen könnte, muss der Stoff nun beseitigt werden. Das Pulver verteilte sich demnach auf einer Länge von etwa 50 Kilometern auf den Gleisen. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

Ein ICE-Sprinter der Deutschen Bahn AG verlässt auf der Fahrt nach München den Hauptbahnhof Erfurt.
Auf dem Erfurter Hauotbahnhof kommt es aktuell zu Verspätungen im Fernverkehr (Symbolfoto). Bildrechte: Deutsche Bahn AG/Kai Michael Neuhold

Die Strecke Erfurt-Nürnberg musste ebenfalls gesperrt werden. Dort hatte die Bundespolizei rund um Ilmenau die Gleise nach einer Person abgesucht. Die Strecke ist inzwischen wieder freigegeben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 13. Juli 2020 | 10:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Einsatzkräfte am Pumpspeicherwerk Goldisthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK