Amt warnt Anwohner 92-Jährige aus brennendem Haus in Erfurt gerettet

In der Hochheimer Straße in Erfurt hat am Mittwoch ein Haus gebrannt. Anwohner hatten Polizei und Feuerwehr gegen 13 Uhr informiert, weil starker Rauch aus dem Mehrfamilienhaus drang. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, rettete ein 39-jähriger Nachbar eine 92-jährige Frau aus dem brennenden Haus. Beide erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung.

Feuerwehrfahrzeuge stehen vor einem Haus in der Hochheimer Straße in Erfurt, aus dessen Dachgeschoss Rauch quillt.
Wegen der Rauchentwicklung bei dem Brand in Erfurt wurden die Anwohner gewarnt. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Brand in Erfurt: Warnung an Anwohner

Die Berufsfeuerwehr Erfurt sowie weitere Freiwillige Feuerwehren aus dem Umkreis waren auch am frühen Nachmittag noch damit beschäftigt, den Brand zu löschen. Das Erfurter Amt für Brandschutz gab eine Warnung vor Brandgasen an die Anwohner heraus. Das betroffene Gebiet im Süden der Thüringer Landeshauptstadt solle gemieden werden und Fenster sollten geschlossen bleiben, hieß es in der Warn-App Nina.

Feuer verursacht hohen Schaden

Nach Auskunft der Polizei ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 05. August 2020 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen