Beim Laden Hybridauto brennt in Erfurt - hoher Sachschaden vor Autohaus

Beim Brand eines Hybridautos mit Verbrennungsmotor und zusätzlichem Elektroantrieb in Erfurt ist hoher Sachschaden entstanden. Wie die Polizei MDR THÜRINGEN mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Freitagabend vor einem Autohaus. Das zum Verkauf stehende Neufahrzeug aus dem Luxus-Segment fing beim Aufladen der Lithium-Ionen-Batterie Feuer.

Ein Elektroauto mit Brandschäden steht auf dem Parkplatz eines Autohauses in Erfurt.
In Erfurt hat ein Hybridauto beim Aufladen der Batterie Feuer gefangen. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Technischer Defekt als Brandursache vermutet

Der Sachschaden wird auf mindestens 140.000 Euro geschätzt. Menschen wurden nicht verletzt, Brandursache ist nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt.

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrags war von einem "Elektroauto" und einem "E-Auto" die Rede. Diese Bezeichnung wird für reine Elektrofahrzeuge verwendet. In diesem Fall handelte es sich um ein Hybridauto. Wir haben den Text daher geändert.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 31. Juli 2020 | 21:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen