Nach Brand in Erfurt Shisha-Bar-Besitzer geht von Anschlag aus

Nach dem Brand in einer Sisha-Bar in Erfurt geht der Betreiber von einem Anschlag auf sein Lokal aus. Der aus dem Irak stammende Falah Jahel sagte MDR THÜRINGEN, dass er von einer schweren Brandstiftung ausgehe. Er habe auch einen konkreten Verdacht gegen Personen, die ihm und seiner Familie schaden wollten. Allerdings wollte er keine Namen nennen. Er habe aber der Polizei seinen Verdacht bereits mitgeteilt.

Die Feuerwehr löscht den Brand in einer Shisha-Bar in Erfurt
Das Feuer brach gegen 1:50 Uhr Freitagnacht aus. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Eine Sprecherin der Polizei wollte den Verdacht zunächst nicht bestätigen. Die Kriminalbeamten seien noch nicht im Gebäude gewesen. Den Angaben nach werden die Ermittler gegen Mittag den Brandort untersuchen. Jahel bestätige MDR THÜRINGEN-Informationen, wonach es vor einem Monat in seiner Shisha-Bar eine Drogenrazzia gegeben habe. Dabei sei sein Bruder festgenommen worden. Dieser sitze inzwischen in Untersuchungshaft. Der Bar-Betreiber vermutet, dass die Drogen absichtlich in sein Geschäft gelegt worden seien, um ihm und seinem Bruder zu schaden.

Er habe die Bar vor einem Jahr eröffnet und mehr als 120.000 Euro in den Laden gesteckt. "Ich stehe vor dem Ende mit meinem Geschäft", so der Iraker, der nach eigenen Angaben seit mehr als zehn Jahren in Erfurt lebt. Eigentlich wollte er Ende des Monats die Bar an einen Verwandten verkaufen. Doch nun müsse er sehen, was noch zu retten sei. Ob der Brandanschlag auf sein Geschäft auch im Zusammenhang mit den Bränden in den anderen Sisha-Bars stehe, wolle er nicht kommentieren. Er hoffe jetzt auf die Ermittlungen der Polizei.

In der Bar im Erfurter Norden hatte es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, brach das Feuer gegen 1.50 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache in dem Wohn- und Geschäftshaus in der Madgeburger Allee aus. Menschen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Noch ist unklar, welcher Schaden entstanden ist. Die Polizei hat den Brandort versiegelt. Er soll im Laufe des Tages untersucht werden.

Es ist der bereits zweite Brand innerhalb eines Monats in einer Shisha-Bar in Erfurt-Nord. Bereits Anfang Dezember hatte es in einer Bar in der Wendenstraße, knapp 400 Meter entfernt, gebrannt. Mitte Dezember fuhr ein bisher unbekannter Täter in eine Sitzgruppe vor einer Shisha-Bar in der Fritz-Noack-Straße. Verletzt wurde niemand. Der Täter flüchtete.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Thüringen Journal | 05. Januar 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Januar 2018, 08:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

08.01.2018 17:35 Agnostiker 11

@ 9: Jaja, die Polizei der "Taetervolk-Mehrheitsgesellschaft".
Wie stark koennte doch ein Cousin bei der Exekutive das Vertrauen in "unseren Staat" auch bei "irakischstaemmigen Sisha-Barbesitzern" staerken... XD

08.01.2018 05:42 astrodon 10

kleines Schmankerl an Rande: auf ebay-Kleinanzeigen würde die Bar am 13.12.2017 für 60000€ angeboten. Ich würde auf Versicherungsbetrug tippen ...

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Rettungskräfte bei Nacht an einem Bahnübergang
Bildrechte: MDR Thüringen