Coronavirus Neuer Campingplatz in Erfurt noch ohne Camper

17 Jahre hat Erfurt darauf gewartet. Am Freitag sollte der erste Campingplatz der Landeshauptstadt in Erfurt-Dittelstedt eröffnet werden. Doch das Coronavirus sorgt für eine verzögerte Eröffnung der Anlage. Die Investoren hoffen nun auf den Sommer und eine Entspannung der allgemeinen Vorkehrungen zur Eindämmung des Virus.

Leerer Campingplatz
Das Coronavirus lässt die geplante Eröffnung platzen. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

17 Jahre hat Erfurt darauf gewartet. Am Freitag sollte der erste Campingplatz der Landeshauptstadt eröffnet werden. Doch jetzt ist Coronazeit. Die Investoren hoffen nun auf den Sommer.

Auf dem 1,5 Hektar großen Gelände in Erfurt-Dittelstedt steht tatsächlich ein großer Wohnwagen. "Das ist unser eigener", sagt lächelnd die Inhaberin des funkelnagelneuen Campingparks Kerstin List. "Wir haben allen und alles abgesagt. Aber die Eröffnungsfeier und der Tag der offenen Tür werden nachgeholt." Die 47-Jährige hat sich mit ihrem Lebensgefährten mit dem Sterne-Stellplatz für Wohnmobile und Caravans einen Lebenstraum erfüllt. "Ich bin selbst leidenschaftliche Camperin, habe mir auf vielen Plätzen viel abgeguckt und hier in Dittelstedt einen Platz gebaut, auf den ich selbst gern campen würde."

Im Moment ist sie ohnehin die Einzige. "Wir sind aber frohen Mutes, dass die Gäste, wenn die Krise vorbei ist, kommen und sich hier wohlfühlen", sagt sie. Buchungen habe sie schon bis in den September hinein. Viele Schweizer haben gebucht und Camper aus ganz Deutschland, vor allem aus Heilbronn. "Sie hatten im vergangenen Jahr die Bundesgartenschau und wollen ein Jar vor der Buga offenbar gern sehen, wie es in Erfurt vorangeht", meint List.

Leerer Campingplatz
Auch die Holzhütten auf dem Gelände müssen noch auf die ersten Gäste warten. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Der Campingpark hat 100 Stellplätze für Wohnmobile und -anhänger, eine Wiese für 20 Zelte und sieben Campinghütten. Die kleinen Holzhütten mit Terrasse werden noch längere Zeit jungfräulich bleiben. Ob die Buchungen für Gäste von Jugendweihen Ende April/Anfang Mai gehalten werden können, ist fraglich. "Vor zwei Wochen habe ich die Betten frisch bezogen, mal sehen, wann ich das das nächste Mal machen kann", meint eine dennoch optimistische Camping-Chefin.

2,4 Millionen Euro hat sie mit ihrem Lebensgefährten in den 5-Sterne-Platz investiert. Jetzt hofft sie auf die Kulanz der Banken. "Wir brauchen etwas Aufschub mit der Ratenzahlung, das würde uns schon helfen." In großer Sorge sei sie aber nicht. "Das wird schon. Das ist jetzt für alle eine schwere Zeit."

17 Jahre hat Erfurt auf einen solchen Campingpark gewartet. Viele Stadtratssitzungen beschäftigten sich damit, es ging um geeignete Standorte und um Investoren. Kerstin List, waschechte Erfurterin ließ nicht locker und bekam letztlich den Zuschlag, konnte die Fläche in Dittelstedt kaufen.

Leerer Campingplatz
Noch herrscht Leere über den ersten Campingplatz der Landeshauptstadt. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

Sechs Jahre hat sie mit ihrem Team den Campingpark geplant, gebaut und auch erstritten. Denn es gab im Ort zum Teil massive Gegenwehr. Bis vors Verwaltungsgericht in Weimar ging der Streit. Wertvoller Ackerboden werde hier zubetoniert, argumentierten die Gegner. Sie verloren den Rechtsstreit. "Jetzt zur Eröffnung hätten wir Versöhnung feiern können, aber auch das holen wir nach", hofft Kerstin List. Immerhin habe sie ökologisch gebaut. Auf dem Dach des Rezeptions- und Sanitärgebäudes ist eine Photovoltaikanlage montiert, der Platz ist als geschotterter Rasenplatz angelegt, an den gepflanzten Bäumen hängen Vogelhäuschen und ein kleiner Felsberg wurde als Eidechsenhabitat angelgt. Die Echsen huschen über die Steine, sonnen sich und das - zumindest im Moment noch - völlig ungestört.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 20. März 2020 | 10:30 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen