Geschäfte und Nahverkehr Corona-Pandemie: Erfurt führt Maskenpflicht ein

Auch in Thüringens Landeshauptstadt Erfurt wird ein Mundschutz gegen die Corona-Pandemie Pflicht. Der Schritt gilt ab Freitag in Geschäften, Bussen und Straßenbahnen, im Rathaus und in Bibliotheken, wie ein Stadtsprecher am Montag sagte.

Kunden tragen Schutzmasken bei ihrem Einkauf in einem Supermarkt.
Wegen der Corona-Pandemie müssen Kunden in Erfurt künftig in Geschäften Schutzmasken tragen. (Symbolfoto) Bildrechte: dpa

Corona: Mundschutzpflicht in Erfurt, Jena und Nordhausen

Die Stadt wappnet sich damit für die vom Land angekündigte Wiederöffnung der meisten Geschäfte ab Freitag. Oberbürgermeister Andreas Bausewein sagte, weitere Bereiche könnten noch dazu kommen. Jeder sei für seine Maske selbst verantwortlich. Demnach genügen einfache oder auch selbst genähte Masken. Medizinische Schutzmasken seien nicht nötig. Die Stadt kontrolliere ab Freitag, ob die Maskenpflicht eingehalten werde.

In Erfurt waren am Montag 122 Coronavirus-Infektionen bekannt, die Zahl hat sich damit seit Sonntag nicht erhöht. Vier Erkrankte befinden sich im Krankenhaus, 98 sind inzwischen wieder gesund.

Eine weitreichende Mundschutzpflicht gibt es in Thüringen bereits in Jena sowie in der Stadt und im Landkreis Nordhausen. In Weimar gilt sie seit Montag und ist auf die Stadtverwaltung beschränkt. Auch in Sachsen gilt seit Montag eine Maskenpflicht.

Mehr Informationen zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. April 2020 | 16:00 Uhr

32 Kommentare

adler123 vor 26 Wochen

Lieber Quantix, Sie beten auch nur irgendwelches vorgekautes Zeug daher. Niemand hat bisher über die jählichen Grippetoten von Italien oder sonstwo berichtet. Nicht mal die aus Deutschland sind berichtenswert. Wieviel in D an diesen neuen Grippevierus gestorben sind ist überhaupt nicht klar. Die "Corona-Intensivbetten in den krankenhäusen sind leer....Kurzarbeit des Personals. ...und bei MDR-Türingen wird nicht mehr von "Coronatoten" gesprochen, sondern von "Gestorbenen, die auch infiziert waren". 99% Selbstheilung...also erzählen sie nicht so eine Mär..

Critica vor 26 Wochen

Ja, Sascha, die Zahlen der Verstorbenen werden künstlich in die Höhe getrieben und die Politik wird vorgeführt. Es werden die Menschen verantwortungslos in Angst und Schrecken versetzt, so dass sie unbedingt einen Test haben müssen. Und schon der kleinste Tropfen Coronavirus, der auch von einer Verunreinigung stammen kann, wird dem Getesteten zugeordnet, obwohl er vielleicht nicht infizert ist, sondern nur eine "normale Pollenallergie" hat, die im Frühling nicht unüblich ist. Nur wer profitiert davon? Die Forschung? Ich weiß es nicht, finde das Ganze allerings allmählich gruselig.

Busfahrerguenny vor 26 Wochen

Sie meinen sicher am Gelenkbus die hintere Tür. Leider können wir Fahrer technisch bedingt nur frei geben aber nicht automatisch öffnen. Allerdings öffnen wir ab jeder Haltestelle die mittlere Tür auch ohne Betätigung des Haltewunsch Taster. Wie es meine Kollegen machen weiß ich nicht, aber ich halte an jeder Haltestelle und öffne die Tür, sodass jeder die Möglichkeit hat, ohne ein Taster zu berühren an sein Zielort zu gelangen. Bitte benutzen sie die mittlere Tür und bleibt gesund.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Ein über 100 Jahre altes Wasserklosett auf Schloss Hummelshain 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Sanierungsarbeiten auf Schloss Hummelshain wurde im ehemaligen Schlafzimmer der Herzogin eine Tapetentür entdeckt. Hinter der Tür ein skuriller Fund: das wohl erste Wasserklosett Thüringens.

So 25.10.2020 13:09Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saale-holzland/wasserklo-schloss-hummelshain-entdeckt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video