Luftfahrt Debatte um Flughafen-Schließung in Erfurt flammt wieder auf

Immer mal wieder wird in Thüringen über Sinn oder Unsinn des zuschussbedürftigen Flughafens Erfurt diskutiert. Jetzt haben die Grünen die Schließung angeregt - CDU und AfD winken umgehend ab. Auch aus der SPD und der Linken kommt Widerspruch.

Markierung 10-28 und ein Flugzeug auf der Landebahn des Flughafen Erfurt-Weimar.
Ein Flugzeug auf der Start- und Landebahn des Flughafens Erfurt-Weimar. Bildrechte: imago/Steve Bauerschmidt

CDU und AfD haben sich gegen eine Schließung des Flughafens Erfurt-Weimar ausgesprochen, die von den Thüringer Grünen einmal mehr ins Gespräch gebracht worden war. Die CDU-Landtagsfraktion bezeichnete den Vorschlag am Freitag als "wenig konstruktiv". Verkehrsexperte Marcus Malsch erklärte, für das Logistikdrehkreuz Erfurt brauche es einen leistungsfähigen Flughafen. Zwar sei ein kostendeckender Betrieb mittelfristig unrealistisch - ähnlich wie der Nahverkehr werde der Flughafen ein Zuschussgeschäft bleiben. Bei Bussen und Bahnen komme aber auch niemand auf die Idee, die Verkehrsgesellschaften abzuwickeln.

Erfurt-CDU verweist auf Beschäftigte am Flughafen

Auch die Erfurter CDU wandte sich gegen den Vorschlag der Grünen, den Flugbetrieb aufzugeben und auf dem Gelände stattdessen Wohnungen oder eine Fotovoltaik-Anlage zur Stromerzeugung zu errichten. Thomas Pfistner, Vize der CDU im Stadtrat, verwies darauf, dass von einer Schließung 500 Beschäftigte betroffen wären - bei der Flughafengesellschaft selbst sowie bei Touristik-, Logistik- und Wartungsunternehmen vor Ort.

Die Thüringer Grünen haben ein Ende des Flugbetriebs auf dem Flughafen Erfurt ins Gespräch gebracht - stattdessen sollten dort Wohnungen gebaut oder Photovoltaikanlagen errichtet werden. Ihre Meinung dazu?

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

Scharfe Kritik am Vorschlag der Grünen

Der AfD-Landesverband argumentierte, ein erfolgreiches, modernes Thüringen brauche einen eigenen Flughafen. Ansonsten könne das Land den Wettbewerb mit anderen Wirtschaftsregionen gleich aufgeben. Die AfD-Fraktion bezeichnete den Vorschlag der Grünen als "mobilitätsfeindlich". Damit würde ein nicht wieder gutzumachender Schaden für die Thüringer Infrastruktur angerichtet, sagte der verkehrspolitische Sprecher Thomas Rudy. Auch die Erfurter SPD-Kreisfraktion wies den Vorschlag scharf zurück und sprach von einem "Irrlichtern" der Grünen, das der Landeshauptstadt schade. Thüringens FDP-Fraktionschef Thomas Kemmerich sagte, Subventionen seien immer dann sinnvoll, wenn sie zu Arbeitsplätzen führten. Deshalb sei die FDP für den Erhalt des Flughafens Erfurt-Weimar.

Widerspruch auch in der Koalition

Thüringens Verkehrsminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) sprach sich ebenfalls gegen eine Schließung aus. Notwendig sei vielmehr eine Strategie, wie sich gangbare wirtschaftliche Perspektiven für den Flughafen Erfurt entwickeln lassen, sagte der Minister am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Einer Forderung nach einem solchen Konzept schloss sich die CDU-Fraktion am Freitag an. Die vorhandene Infrastruktur müsse für eine zukunftsfähige Entwicklung des Geländes und der Region genutzt werden, sagte Hoff. Der Minister verwies darauf, dass mehr als 2300 Arbeitsplätze direkt oder indirekt an dem Flughafen hingen. "Mit dem aktuellen Vorstoß der Grünen erhält die Diskussion eine Schieflage, da es zunächst erstmal eine ideologische Forderung der Flughafenschließung ist."

Grüne seit Längerem gegen weitere Subventionen

Die Thüringer Grünen hatten sich bereits in ihrem Programm zur Landtagswahl 2019 gegen eine weitere Subventionierung des Flughafens Erfurt-Weimar ausgesprochen, auch vor dem Hintergrund der verbesserten Anbindung der Landeshauptstadt durch die ICE-Trasse. Fraktionschefin Astrid-Rothe Beinlich hatte am Donnerstag erklärt, sie könne sich auf dem Flughafen-Areal unter anderem ein Wohngebiet vorstellen, da die Fläche bereits sehr gut per Straßenbahn an die Stadt angebunden sei. Die Grünen-Abgeordnete Laura Wahl brachte einen möglichen Solarpark ins Spiel.

Die Flughafengesellschaft hängt finanziell am Tropf des Landes. Für 2019 und 2020 wird der Flughafen mit insgesamt 7,6 Millionen Euro vom Land subventioniert. Geschäftsführer Uwe Kotzan verwies am Freitag darauf, dass das Ergebnis 2019 "deutlich besser als befürchtet" ausgefallen sei. Zahlen wollte Kotzan aber nicht nennen, da die Bilanz zunächst dem Aufsichtsrat vorgelegt werden müsse. Der Geschäftsführer verwies darauf, dass auf dem Gelände seit Längerem eine Freiflächen-Fotovoltaikanlage geplant sei.

Erfurt: Weniger Passagiere und Fracht 2019

Die Pleite der Fluggesellschaft Germania hatte den Flughafen 2019 schwer getroffen: Die Passagierzahlen gingen um 100.000 auf 157.000 zurück. Auch das Gewicht der umgeschlagenen Fracht sank - von 3.700 auf 3.300 Tonnen. Leicht zugenommen hat dagegen die Zahl der Flugbewegungen - 9.500 waren es 2019, 9.400 ein Jahr zuvor. In der Corona-Krise hatte der Flughafen als Parkplatz für fabrikneue Airbus-Jets von sich reden gemacht.

Mehrere Airbus A321 verschiedener Fluggesellschaften parken auf dem Rollfeld des Flughafens Erfurt-Weimar.
Geparkte Airbus-Jets auf dem Erfurter Flughafen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg,maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 26. Juni 2020 | 00:00 Uhr

32 Kommentare

Paule vor 12 Wochen

@ Thomas73: Das ist ebenfalls meine Meinung. Bevor man die komplette Infrastruktur, welche mit sehr viel Geld über viele Jahre geschaffen wurde, komplett zerstört und unbrauchbar macht, sollte man den Flughafen zum Verkehrslandeplatz herab stufen. Eine Reaktivierung wäre damit bei Bedarf ggf. wieder möglich. Eine Umnutzung ist auchbspäterbnochbmöglich. Sozialen Wohnungsbau wird es dort Zurzeit mangels finanzkräftiger Investoren wegen Mietpreisbremse und mögliche Deckelung von Mieten nicht geben. Bund, Land und Stadt haben keinen Mittel dafür. Maximal finanzkräftige private Investoren, welche dort allerdings teure und hochwertige Eigentumswohnungen und Familien-Häuser bauen. Solarparks werden in der Regel auch nur von privaten Investoren errichtet und betrieben.

Thomas73 vor 12 Wochen

Die Wartungsfirma stellt ihren Service in Erfurt lediglich für Gulfstream und RRJ Superjet bereit. Das sind allesamt größere Businessjets. Passagierflugzeuge werden in Erfurt nicht gewartet. Die Pilotenausbildung reduziert sich ebenfalls auf Privatpilotenlizenzen. Über den Expressverkehr brauchen wir bei den genannten Frachtzahlen nicht zu diskutieren. Kurzum dafür brauche ich keinen internationalen Verkehrsflughafen, der 24/7 eine teuere Feuerwehr, ILS und entsprechende Bereitschaftsdienste bereitstellen muss. Die Herabstufung zum Verkehrslandeplatz würde ausreichend sein.

Quantix vor 12 Wochen

Also abgesehen davon, dass es bisher immer eine Airline gab, die die Flüge übernommen hat, weiß ich nicht, worauf Sie hinauswollen. Wenn Sie mir ihre Vermutungen nachvollziehbar erklären können, dann nur los. Ich lerne gerne dazu!

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen