Erfurt Domstufenpremiere wegen Regens abgebrochen

Die Premiere der diesjährigen Domstufenfestspiele in Erfurt ist am Freitagabend buchstäblich ins Wasser gefallen. Die Musical-Weltpremiere "Der Name der Rose" musste nach 40 Minuten Spielzeit wegen heftigen Regens unterbrochen werden. Weil sich die Lage auch noch einer Dreiviertelstunde nicht besserte, verkündete die Festspielleitung mit Rücksicht auf die empfindliche Technik das endgültige Aus.

Es ist erst der zweite witterungsbedingte Abbruch in der Geschichte der Domstufenfestspiele. Bereits 2017 musste die Premiere der Verdi-Oper "Der Troubadour" aufgrund eines Gewitters abgebrochen werden.

Die rund 2.000 Premierengäste hatten nach Informationen von MDR THÜRINGEN nur teilweise Verständnis für den Abbruch. Sie hätten sich ein Angebot des Theaters gewünscht, dass die Karten vielleicht für eine Probe oder Ähnliches ihre Gültigkeit behielten. Intendant Guy Montavon sagte, er sei tief bestürzt, gern hätte das Theater dem Publikum das Resultat monatelanger Arbeit gezeigt.

Umberto Ecos Bestseller auf den Domstufen

Das Musical basiert auf Umberto Ecos Bestseller "Der Name der Rose" (1980), der auch verfilmt wurde. Es ist ein Auftragswerk des Theaters Erfurt an den norwegischen Komponist Gisle Kverndokk. Das Libretto stammt von Øystein Wiik.

Aufführung «Der Name der Rose» bei den Domstufenfestspielen in Erfurt.
Die Uraufführung des Musicals fiel ins Wasser. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

In der Geschichte deckt Franziskanermönch William von Baskerville mysteriöse Todesfälle in einer italienischen Benediktinerabtei auf. Bis zum 1. September wird das Musical weitere 20 Mal bei den Festspielen aufgeführt. Inszeniert wurde es vor der imposanten Kulisse des Erfurter Mariendoms von Axel Köhler.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 10. August 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2019, 14:46 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

24 Kommentare

12.08.2019 12:50 MÄNNLEiN-VON-DiESER-WELT. 24

Lieber Erfurter, liebe Erfurterin ( wegen der „Parität“ ),
liebe Erfurter ( ich denke, es gibt mehr als nur noch ein einziges Exemplar dieser „Gattung“ ),

ich bedanke mich sehr herzlich bei Ihnen ! Es war ein Test !

...ob so etwas Swingendes von Gershwin auf diese geheiligten Stufen „passen“ könnte !? Vielleicht hätte ich mir besser eine szenische Umsetzung „irgend einer“ barocken Wassermusik wünschen sollen ?!

Ach, ich bin sehr dankbar, dass wir hier
mal so richtig kreativ-konstruktiv im
Sinne der Künste streiten können.

...und ich selbst bin seit 30 Jahren „Wessi“ !

Hat denn aber noch niemand einen Kommentar abgegeben zur Thematik: „ Ich seh die Stufen wieder nicht ! “ ???

...und was ist mit dem Lärm der Bahnen, der Flugzeuge, der knatternden Motorräder, hupenden Auto-Corsos etc. pp, die während der laufenden Vorstellungen den Domplatz umrunden und untermauern und überfliegen ???

ALLEN: EiNE GUTE NEUE SPiELZEiT 2019/20 !!! MAHLZEiT !!!

12.08.2019 12:15 Grosser, Klaus 23

Es gibt bessere Inszenierungen als die des Erfurter Theaters und die meisten Theater haben fairere Geschäftsbedingungen.
Dass der Abbruch richtig war, steht außer Frage es geht hier um den Zeitpunkt des Abbruches und die Dreistigkeit eines Guy Montavon.
Im Übrigen habe ich im Erfurter Theater auch erlebt, dass eine Oper zusammengestrichen wurde, weil ein Sänger indisponiert war.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Feuerwehrleute bei einem Brand in Merbelsrod 1 min
Bildrechte: MDR/News5