Zahllose Menschen laufen an einem üppig bepflanzten Beet auf einem Park-Gelände entlang.
Die Hallen zwei bis vier im Egapark wurden für Besucher gesperrt Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Erhebliche Gefahr Hallen und Vorplätze im Egapark Erfurt gesperrt

Drei der vier Hallen im Erfurter Egapark sind momentan gesperrt. Im Zuge der geplanten Sanierung der jahrzehntealten Halle wurden deutliche Mängel an den Bauten festgestellt.

Zahllose Menschen laufen an einem üppig bepflanzten Beet auf einem Park-Gelände entlang.
Die Hallen zwei bis vier im Egapark wurden für Besucher gesperrt Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Im Egapark in Erfurt sind die Hallen zwei bis vier gesperrt worden. Wie die Parkverwaltung mitteilte, hat ein Baugutachten erhebliche Gefahr für die Besucher festgestellt. Das Gutachten wurde erstellt, da die fast 60 Jahre alten Hallen saniert werden sollen. Auch Teilbereiche der Hallenvorplätze mussten sofort gesperrt werden.

Die Park-Leitung ließ die Kübelpflanzenschau aus diesem Grund in andere Bereiche der Hallenhöfe und des Parks verlegen. Einzig die Fuchsienschau sei noch nahezu vollständig begehbar, erklärte Egapark-Geschäftsführerin Kathrin Weiß die aktuelle Situation. Die Hallen zwei bis vier selbst werden den Angaben zufolge momentan nicht genutzt und dienten zuletzt als Lagerhallen.

In den vergangenen zwei Jahren wurde ein Sanierungskonzept für die Hallen im Egapark erarbeitet. In diesem Zusammenhang erfolgte eine aktuelle Bauzustandsanalyse durch ein Ingenieurbüro. Für die geplante Sanierung aller drei Gebäude sind insgesamt 1,8 Millionen Euro veranschlagt. Davon gibt der Freistaat 522.000 Euro. Die Halle eins war erst 2013 saniert worden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. August 2019 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. August 2019, 11:55 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

16.08.2019 20:36 Critica 6

Sollen wir das glauben, dass die Hallen "plötzlich" einsturzgefährdet sind? Oder ist es nicht eher so, dass man sie nun schnell und kostengünstig zur BUGA sanieren (hoffentlich nicht abreißen) kann?
Ein Schelm, wer Böse dabei denkt.

16.08.2019 09:50 dmehl 5

Bitte nicht schon wieder meckern und motzen:
dafür haben wir ja bald das prima zu Erfurt und seiner Gartenbaugeschichte und -tradition passende Wüsten- und Urwaldhaus Danakil.
Da braucht man doch eigentlich die alten Hallen aus DDR-Zeiten gar nicht mehr... Wenn Danakil noch teurer wird,
ist für die geplante Sanierung der Hallen vielleicht dann sowieso kein Geld mehr da.
Aus einem mdr-Artikel: "Ursprünglich sollte das Großprojekt insgesamt 21,4 Millionen Euro kosten. Wie viel Geld es nun kosten wird, sei noch unklar."
Es ist hierzulande im Kleinen wie im Großen. Und die Orientierung und die Schwerpunkte sind für jedermann klar erkennbar.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Mann mit langem Bart gestikuliert während einer Feier am Tisch 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Junge in einem Kletterpark 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Neue Attraktion in Oberhof: Pünktlich zum Weltkindertag ist in dem Wintersportort ein neuer Kletterpark eröffnet worden. An 90 Stationen darf man sich nach Herzenslust austoben.

Fr 20.09.2019 15:30Uhr 00:33 min

https://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/schmalkalden-meiningen/video-kindertag-kletterpark-oberhod-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video