"Radentscheid Erfurt" Verein startet Bürgerbegehren für bessere Radwege in Erfurt

Für abgesenkte Bordsteinkanten und bessere Radwege engagiert sich der Verein „Radentscheid Erfurt“. 7.000 Unterschriften sollen gesammelt werden. Der Startschuss für das Bürgerbegehren fällt diesen Mittwoch auf dem Domplatz.

Eine Fahrradfahrerin radelt auf einem Radweg, während Autos rechts abbiegen
Mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zur Verabredung - oft ist dies nicht problemlos möglich. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Auf dem Erfurter Domplatz wird am Mittwoch das erste Bürgerbegehren für eine fahrradfreundlichere Stadt gestartet. Der Verein „Radentscheid Erfurt“ verfolgt damit nach eigenen Angaben fünf Ziele.

So sollen jährlich mindestens 600 neue Abstellmöglichkeiten für Räder geschaffen werden. Hohe Bordsteinkanten sollen abgesenkt und Rad- und Fußwege barrierefrei werden. Außerdem spricht sich der Verein für ein durchgängiges Radverkehrsnetz aus. Radwege sollen auch an allen Hauptverkehrsstraßen ausgewiesen werden.

Drei Radfahrer sind auf einem Fahrradweg unterwegs. 1 min
Bildrechte: MDR/Lisa Wennemer

In der Corona-Krise sind mehr Menschen mit dem Fahrrad unterwegs. Das merken auch die Fahrrad-Läden in Thüringen.

Fr 08.05.2020 15:30Uhr 00:55 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-radfahrer-fahrradladen-corona-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Insgesamt will der Verein bis Dezember 7.000 Unterschriften sammeln, sagte Vorstand Thomas Engel. Das Radbegehren sollte ursprünglich bereits vergangene Woche starten. Es musste verschoben werden, da es erst im Amtsblatt bekannt gemacht werden musste.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. August 2020 | 06:30 Uhr

6 Kommentare

part vor 9 Wochen

Der abgesenkte Bürgersteig ist für alle Verkehrsteilnehmer besonders wichtig, ob Kleinkind, Oma, Rollstuhl, Fahrrad, Roller, Moped, Auto oder Fußgänger allgemein sowie die Sackkarre des Paketboten. Leider ist er nicht überall verbaut, denn die Verkehrsplaner der letzten Jahrzente kleben an ihren Posten und sind schwer zu versetzen. Besonders prekär ist es in der verstopften Staufenbergallee in Erfurt mit scharfen Granitblöcken, wenn sich die Sondersignaler hier ständig durchmogeln obwohl Ausweichsstraßen möglich wären. Es ist aus heutiger Sicht eigentlich nicht mehr ersichtlich weshalb Bordsteine kantig sein müssten? Die Separierung von Rad- und KFZ- Verkehr bringt Vorteile für alle Seiten und vielleicht mehr Akzeptanz untereinander. Jedoch müssten sich dann auch alle Radfahrer an die Regeln im Straßenverkehr halten, denn kein Nummernschild, keine Verfolgbarkeit von Delikten. Die überhöhte Geschwindigkeit von Radfahren versus Fußgänger und KFZ???

Jan vor 9 Wochen

@ MAENNLEIN-VON-DIESER-WELT
Ich finde, die Bürgersteige sind sehr, sehr wichtig. Die Fussgänger brauchen ihren Raum, die Radfahrer brauchen ihren Raum. Nur die Autofahrer haben so viel davon, dass sie ruhig etwas abgeben können.

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 9 Wochen

Vielleicht sollten wir mal Zweiräder (insbesondere motorisierte) auf Gehwegen
(so called: „Bürgersteig“) in Thüringen gänzlich verbieten ? Immerhin sind wir im Autobauerfreistaat eben auch ein Autofahrerland !

Übrigens: Zu Fuß durch die Erfurter Innenstadt soll’s derzeit viel leichter gehen ! 😉

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen