Öffentlicher Dienst GEW setzt in Tarifstreit 330 Spielfiguren in Erfurt ein

Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft am Dienstag für Aufsehen auf dem Erfurter Fischmarkt gesorgt.

Bunte Spielzeugmännchen auf einem roten Teppich.
330 Spielzeugfiguren standen am Dienstag auf dem Fischmarkt. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat am Dienstag vor dem Erfurter Rathaus mit Playmobil-Figuren für einen Tarifabschluss im öffentlichen Dienst demonstriert. Mitarbeiter der Gewerkschaft stellten insgesamt 330 Figuren auf. Die Figuren standen stellvertretend für die 330 Beschäftigten in den Erfurter kommunalen Kindergärten. GEW-Landesvorsitzende Kathrin Vitzthum sagte MDR THÜRINGEN, die Gewerkschaft habe nicht unter Corona-Bedingungen 330 Beschäftigte auf die Straße holen wollen. Dabei wäre es schwer gewesen, Abstand zu halten.

Mit der ungewöhnlichen Aktion wolle man auch bei den Passanten für die Tarifforderungen der Gewerkschaften werben. Die Gewerkschaften im öffentlichen Dienst fordern für die Beschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Lohn, bei einer Vertragslaufzeit von einem Jahr. Die Arbeitgeber bieten 3,5 Prozent bei einer Laufzeit von drei Jahren. Am Donnerstag werden die Tarifverhandlungen in Potsdam fortgesetzt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jni

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 20. Oktober 2020 | 18:00 Uhr

1 Kommentar

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 5 Wochen

Ach, wie „niedlich“ — die Kindergartengewerkschaft macht mobil....

„Zwergenaufstand“ im Wasserglas mit LEGO-Figuren

„Made in West-Germany“...?! 💋

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen