Seebergen Ungebetener Gast beendet Geburtstagsparty mit zwei Äxten

Ein Unbekannter hat Gäste einer 18. Geburtstagsparty in Seebergen im Landkreis Gotha mit zwei Äxten bedroht. Nach Polizeiangaben kam am Sonntagmorgen, gegen 01:00 Uhr, ein fremder Mann offenbar alkoholisierter Mann zu der Party. Nach einem Streit ging der ungebetene Partygast wieder und kam schließlich kurz danach mit zwei Äxten zurück.

Er bedrohte die jungen Leute und schlug auf eine Biergartenbank ein. Die erschrockenen Jugendlichen flüchteten daraufhin von der Party. Verletzt wurde niemand. Die Polizei konnte den Unbekannten nicht schnappen. Es werden weitere Zeugen gesucht.

Eine Hand hält eine Axt
Nicht eine, sondern zwei Äxte hatte der ungebetene Partygast in der Hand. Mit diesen bedrohter er die Jugendlichen und schlug auf einen Biertisch ein. Bildrechte: Colourbox.de

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 08. September 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. September 2019, 15:41 Uhr

6 Kommentare

MDR-Team vor 5 Wochen

Mit dieser nicht unberechtigten Frage verweisen wir auf die dazu keinen direkten Aufschluss gebende Mitteilung der Polizei https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126721/4369190 und bitten, die Diskussionen und Anspielungen auf die mutmaßlich nicht tatrelevante Herkunft wieder zurückzufahren.

Fan Achim vor 5 Wochen

Ich lese hier im Artikel des MDR von einen "Unbekannten"; der noch gesucht wird. Wie kommen sie auf einen Deutschen? Ist das schon krankhaft? Hetze gegen Deutsche ist doch genau so fehl am Platz wie gegen Ausländer, Flüchtlinge u.s.w. Solche Straftaten sind immer zu verurteilen, egal von wem sie begangen wurden! Die verantwortlichen Stellen werden ihre Arbeit schon machen und die brauchen die hier ganz schlauen im Forum bestimmt nicht.

Mediator vor 5 Wochen

Es ist schon erstaunlich wie oft Deutsche mit der Axt aufeinander losgehen. Wer möchte kann dazu die einschlägigen Urteile nachlesen. Oft finden sich dann Tatschilderungen wie 'Bauer erschlägt Frau'.

@Petra Stein: Es wäre zu viel verlangt von Rechtspopulisten zu erwarten, dass diese differenzieren. Letztendlich sind diesen Menschen die jeweiligen Opfer völlig egal und dienen nur dazu eine menschenverachtende Ideologie zu rechtfertigen. Von daher nehmen diese Menschen nur Straftaten war, die ihnen ins Konzept passen. In Deutschland leben ca. so viele Flüchtlige wie Mecklenburg-Vorpommern Einwohner hat. Wer das einmal begriffen hat, der sollte auch begreifen welche Zahl von Straftaten bei so einer Bevölkerungszahl noch keine gehäufte Auffälligkeit darstellt. Schließlich hatte man in MV auch vor 2015 Gefängnisse, Polizei und Straftaten aller Ausprägung.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen