Polizisten suchen nach einem Messerangreifer.
Großfahndung nach einem flüchtigen Gewaltverbrecher in Erfurt. Bildrechte: dpa

Großaufgebot der Polizei in Erfurt Entführte Frau ist frei - Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto

Seit Donnerstagmorgen fahndet die Polizei nach einem 41-Jährigen. Er hatte seine Ex-Freundin entführt und auf der Flucht einen Mann mit einem Messer niedergestochen. Mittlerweile wurde die entführte Frau befreit.

Polizisten suchen nach einem Messerangreifer.
Großfahndung nach einem flüchtigen Gewaltverbrecher in Erfurt. Bildrechte: dpa

Die Polizei fahndet in Erfurt weiter nach einem 41-jährigen Mann, der seine Ex-Freundin entführt und einen Passanten schwer verletzt haben soll. Schwerpunkt der Suche ist ein Gelände in der Nähe des Erfurter Wasserturms. Die entführte Frau ist seit dem Nachmittag wieder frei. Wie die Polizei mitteilte, konnte die 34-Jährige leicht verletzt gegen 14 Uhr in der Nähe der Gleisanlagen an der Weimarischen Straße befreit werden. Der Täter flüchtete weiter in Richtung Gleisen, konnte aber noch nicht gefasst werden. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN waren Zielfahnder dem Verdächtigen am Abend auf der Spur. Zuvor hatte die Polizei ein Fahndungsfoto des Verdächtigen veröffentlicht.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • 170 bis 175 Zentimeter groß
  • muskulöse Statur
  • kurze, dunkelblonde Haare
  • er trägt ein hellblaues T-Shirt, eine olivgrüne lange Hose mit aufgesetzten Taschen, blaue Turnschuhe und eine olivgrüne Gürteltasche


Laut Polizei ist er äußerst aggressiv und gewalttätig. Es sei nicht auszuschließen, dass er Waffen bei sich trage. Die Polizei warnt davor, Fremde im Auto mitzunehmen. Wer den Mann sieht, soll den Notruf 110 wählen.

Der 41-jährige Litauer soll am Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr am Erfurter Herrenberg über den Balkon in die Wohnung seiner Ex-Freundin eingestiegen sein und die 34-Jährige gezwungen haben, mit ihm zu kommen. Der Mann habe aus der Wohnung seiner Ex-Freundin ein Messer mitgenommen. Auf der Flucht stach er auf einen unbeteiligten 24-jährigen Mann ein und verletzte ihn schwer. Der Niedergestochene musste operiert werden und ist außer Lebensgefahr. Er konnte von der Polizei noch nicht befragt werden. Die Staatsanwaltschaft stufte die Tat laut Polizei als versuchten Mord ein. Wegen der Fahndung war der Erfurter Hauptbahnhof für mehrere Stunden gesperrt. Den ganzen Donnerstag kam es zu massiven Behinderungen im Zugverkehr. In der gesamten Bahnhofsumgebung waren Polizisten, Hunde und ein Hubschrauber im Einsatz.

Erfurt Gewalttäter auf der Flucht

In Erfurt sucht die Polizei mit einem Großaufgebot nach einem Mann. Der 41-Jährige soll seine Ex-Frau entführt haben und auf der Flucht eine Person mit einem Messer schwer verletzt haben.

Eine Straße, die mit einem Absperrband abgesperrt ist.
Seit dem frühen Donnerstagmorgen kreist der Polizeihubschrauber über dem Süden von Erfurt. Bildrechte: Wichmann TV/Kathleen Sturm
Eine Straße, die mit einem Absperrband abgesperrt ist.
Seit dem frühen Donnerstagmorgen kreist der Polizeihubschrauber über dem Süden von Erfurt. Bildrechte: Wichmann TV/Kathleen Sturm
Polizeibeamte stehen vor einem Plattenbau, zu sehen sind mehrere Balkone.
Dort stieg ein Mann über den Balkon in die Wohnung seiner Ex-Freundin ein und hat die 34-Jährige gezwungen mitzukommen. Bildrechte: MDR/ Martin Wichmann/ Wichmann TV
Eine Straße, die mit einem Absperrband abgesperrt ist.
Auf der Flucht soll der Täter eine unbeteiligte Person mit einem Messer schwer verletzt haben. Das Gebiet rund um die Straße "Am Herrenberg" wurde abgesperrt. Bildrechte: Wichmann TV/Kathleen Sturm
Eine Straße, die mit einem Absperrband abgesperrt ist.
Dort sicherte die Polizei Donnerstagvormittag Spuren. Bildrechte: Wichmann TV/Kathleen Sturm
Eine Straße, die mit einem Absperrband abgesperrt ist.
Hier soll der Mann, der mit einem türkisen T-Shirt und einer beigen kurzen Hose begleitet ist, eine unbeteiligte Person mit einem Messer schwer verletzt haben. Bildrechte: Wichmann TV/Kathleen Sturm
Eine Straße, die mit einem Absperrband abgesperrt ist.
Ein Stadtplan von Erfurt: Zuletzt wurde der Mann im Bereich der Weimarischen Straße und des Erfurter Hauptbahnhofs gesehen, wo er zu Fuß unterwegs war. Bildrechte: Wichmann TV/Kathleen Sturm
Eine Straße, die mit einem Absperrband abgesperrt ist.
Beamte der Polize beraten sich an ihrem Dienstwagen. Mit Spezialeinheiten suchen sie nach dem flüchtigen Gewalttäter. Bildrechte: Wichmann TV/Kathleen Sturm
Eine Straße, die mit einem Absperrband abgesperrt ist.
Auch ein Suchhund ist im Einsatz, um den Mann und seine Ex-Freundin zu finden. Bildrechte: Wichmann TV/Kathleen Sturm
Menschen sammeln sich vor einem Bus in Weimar
Wegen der Fahndung kam es zu massiven Zugausfällen. Ersatzbusse - wie hier in Weimar - wurden eingesetzt. Bildrechte: MDR/Ludwig Kendzia
Polizei bei der Fahndung
Polizisten in der Weimarischen Straße. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Polizei bei der Fahndung
Auch am Nachmittag kreiste ein Polizeihubschrauber über der Stadt. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Polizei bei der Fahndung
Polizisten an den Bahngleisen in Richtung Weimar. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann
Alle (12) Bilder anzeigen

Straßensperrungen und Filialschließungen

Rund um das Plattenbauviertel in Erfurt-Südost, wo sich der Überfall auf die Wohnung der Frau ereignet hatte, waren Straßen gesperrt. Auf der Straße "Am Herrenberg" untersuchte die Polizei ebenfalls den Tatort. Dort war der 24-Jährige niedergestochen worden. Zwischen 11:30 und 13 Uhr waren drei Sparkassenfilialen in der Erfurter Innenstadt wegen der Ereignisse vorsorglich geschlossen geblieben. Eine Sprecherin der Sparkassen Mittelthüringen sagte, dies habe man zum Schutz von Mitarbeitern und Kunden beschlossen. Betroffen waren die Filialen in der Friedrich-Ebert-Straße, der Geraer Straße und am Herrenberg.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 26. Juli 2018 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2018, 19:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

59 Kommentare

27.07.2018 21:30 Ekkehard Kohfeld 59

@ 57 Trump dass verschweigen sie bewusst##Ich verschweige gar nichts lieber Donald ich habe ihnen den Link zur Seite geliefert da können sie alles nach lesen wenn man den will ich muß doch nicht die ganze Seit hier rein kopieren,sie können doch wohl noch selber auf die Seite gehen aber das wollen sie ja gar nicht müßten sie ja zugeben das sie mal wieder lügen oder versehentlich die falsche Seite benutzt haben:-)Diese Ausreden waren schon im letzten Jahrzehnt Kalauer.

27.07.2018 20:32 Ekkehard Kohfeld 58

Trump 57 Im Gegensatz zu ihnen und anderen Braunbären liefert der MDR bzw. die Justiz unseres Landes korrekte Informationen die nicht bewusst irreführend formuliert sind.##Ach ich habe da doch gar nichts dran formuliert ich habe ihnen die Quelle gegeben lieber Donald das stehen die genau so ich kann nichts dafür wenn sie die Wahrheit nicht sehen wollen oder die mit Absicht verdrehen kann jeder nachprüfen das ich das nicht tue weil es gar nicht nötig ist die Zahlen sprechen für sich.Sie können das auf der Seite alle so wie der Artikel geschrieben ist nachlesen da wird nichts aus dem Zusammenhang gerissen das steht da so.Im gegensatz zu ihnen habe ich ihnen den Link dazu mit geliefert.Sie tun das nur wenn ihre Angaben auch stimmen was sehr sehr selten ist.##Dass die Zahl der ausländischer U-Häftlinge massiv höher ist als die Zahl Ausländischer Straf-Häftlinge, dass verschweigen sie bewusst. Dass ein U-Häftling als unschuldig gilt, dass erwähnen sie mit keinem Wort##Allgemeinwissen oder?

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen