Eine Tierpflegerin streichelt einen abgemagerten Hund.
Erste vorsichtige Futtergabe im Erfurter Tierheim nach tagelangem Hungern. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Erfurt Hund aus Messie-Wohnung gerettet

Auf die Hälfte des Normalgewichts abgemagert und offenbar tagelang ohne Wasser und Futter. So hat die Feuerwehr einen Riesenschnauzer aus einer verwahrlosten Erfurter Wohnung geholt.

Eine Tierpflegerin streichelt einen abgemagerten Hund.
Erste vorsichtige Futtergabe im Erfurter Tierheim nach tagelangem Hungern. Bildrechte: MDR/Martin Wichmann

Polizei und Feuerwehr haben am Wochenende in Erfurt einen völlig verwahrlosten und abgemagerten Hund aus einer Messie-Wohnung gerettet. Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte der Vermieter die Retter informiert. Der Hund - ein Riesenschnauzer - muss mehrere Tage ohne Futter und ausreichend Wasser eingesperrt gewesen sein. Er kauerte zwischen seinen eigenen Exkrementen.

Das Tier wog nur noch knapp 17 Kilogramm - normal sind für einen Hund dieser Größe zwischen 30 und 40 Kilogramm. Im Erfurter Tierheim wird der schwarze Rüde wieder aufgepäppelt. Leiter Matthias Harnisch sagte, er werde noch einige Wochen brauchen, um wieder richtig auf die Beine zu kommen. Momentan bekomme er hochwertiges Futter in kleinen Rationen. Gegen den Besitzer ermittelt die Polizei.

Ein abgemagerter Hund steht auf einem Gehweg und schaut scheu.
Das Tier wog nur noch knapp 17 Kilogramm - normal sind für einen Hund dieser Größe zwischen 30 und 40 Kilogramm. Bildrechte: MDR/Feuerwehr Erfurt

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Regional | 25. Juni 2019 | 13:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. Juni 2019, 13:12 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Seit 1929 fährt die Thüringer Waldbahn zwischen Gotha und Bad Tabarz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK