"Kreuzspinne und Kreuzschnabel" KiKA-Figuren: Herr Fuchs und Frau Elster stehen jetzt in Erfurt

"Kreuzspinne und Kreuzschnabel" - jetzt sind Herr Fuchs und Frau Elster doch tatsächlich aus dem Märchenwald ausgebüxt! "Geheimen" Hinweisen zufolge sollen sie jetzt auf dem Theaterplatz in Erfurt stehen. Aber pssst!

Kindergartenkinder mit Herrn Fuchs und Frau Elster
Willkommen in Erfurt: Die Kinder der Kindertagesstätte "Fuchs und Elster" begrüßen Herrn Fuchs und Frau Elster auf dem Erfurter Theaterplatz stürmisch. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten

"Kreuzspinne und Kreuzschnabel" - wie oft hat Herr Fuchs im Kinderfernsehen wohl schon so geflucht. Jedes Kind, fast jeder Erwachsene, kennt Herrn Fuchs und seine neunmalkluge, diebische Frau Elster. Die beiden Stars aus dem DDR-Kinderfernsehen haben die Wende erfolgreich überlebt und schicken im MDR-Fernsehen die Kinder immer noch kurz vor 19 Uhr mit dem "Sandmann" ins Bett - nicht ohne vorher mit einander zu zanken und sich wieder zu versöhnen.

Herr Fuchs und Frau Elster erobern seit 1957 Kinderherzen

Herr Fuchs und Frau Elster hatten bislang rund 1.300 Auftritte im Fernsehen, erstmals im Jahr 1957. Heute sind die zwei vom Märchenwald auf den Erfurter Theaterplatz gezogen. Die beiden beliebten Kinderfernsehfiguren können künftig an der Wasserachse vor dem Theater besucht und fotografiert werden. Er habe den DDR-Sandmann als Kind im westlichen Marburg gesehen und auch seine Kinder seien mit den DDR-Fernsehstars aufgewachsen, sagte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow beim Enthüllen der beiden neuen KiKA-Figuren. "Erfurt ist die Kindermedienstadt. Von hier aus senden wir in den gesamten deutschsprachigen Raum", so Ramelow.

Kinderhelden Neue KiKA-Figuren in Erfurt: Herr Fuchs und Frau Elster stehen nun vorm Theater

Zwei neue KiKA-Figuren zieren nun das Erfurter Stadtbild: Seit Montag begrüßen nun Herr Fuchs und Frau Elster auf dem Theaterplatz Passanten.

Kindergartenkinder mit Herrn Fuchs und Frau Elster
Sie bringen seit Jahrzehnten Kindergesichter zum Strahlen: Herr Fuchs und Frau Elster. Die beiden Sandmann-Figuren stehen seit Montag auf dem Theaterplatz in Erfurt. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten
Kindergartenkinder mit Herrn Fuchs und Frau Elster
Sie bringen seit Jahrzehnten Kindergesichter zum Strahlen: Herr Fuchs und Frau Elster. Die beiden Sandmann-Figuren stehen seit Montag auf dem Theaterplatz in Erfurt. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten
Herr Fuchs und Frau Elster auf dem Theaterplatz in Erfurt
Herr Fuchs und Frau Elster setzen die 2007 begonnenen Reigen der KiKA-Figuren im Erfurter Stadtzentrum fort. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten
Kindergruppe der Kindertagesstätte Fuchs und Elster
Neben den Kindern der Erfurter Kindertagesstätte "Fuchs und Elster" ... Bildrechte: MDR/Antje Kirsten
Bodo Ramelow und Andreas Bausewein mit Herrn Fuchs und Frau Elster
... freuten sich auch die Erwachsenen über die neuen Kinderfernsehfiguren im Erfurter Stadtbild. Ministerpräsident Bodo Ramelow (2.v.l.) und Oberbürgermeister Andreas Bausewein (2.v.r.) waren beim Enthüllen der Figuren dabei. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten
Bodo Ramelow und weitere Menschen mit Figuren von Herrn Fuchs und Frau Elster
Ministerpräsident Bodo Ramelow (rechts) hat den DDR-Sandmann als Kind im westlichen Marburg gesehen und auch seine Kinder sind mit den DDR-Fernsehstars aufgewachsen, erzählte er beim Enthüllen der beiden neuen KiKA-Figuren. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten
Peter Rüberg mit Herrn Fuchs und Frau Elster
Die Figuren "Fuchs und Elster" haben die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (vertreten durch die Geschäftsführer Andreas Krey, links im Bild, und Sabine Wosche, Bildmitte) und die Erfurter Medienagentur Rüberg GmbH (vertreten durch Peter Rüberg, rechts im Bild) spendiert. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten
Reporterin Antje Kirsten interviewt Moppi und Schnatterinchen.
Im vergangen Jahr erst hatten Moppi und Schnatterinchen den Reigen der Erfurter Kinderhelden bereichert. Bildrechte: MDR/Antje Kirsten
Kikaninchen als Figur auf einem Spielplatz
Gerade bei den kleineren Erfurt-Entdeckern und -Bewohnern ist das Kikanichen sehr beliebt. Bildrechte: MDR/Lisa Wennemer
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten Mittel-Thüringen | 21. September 2020 | 12:30 Uhr

Herr Fuchs und Frau Elster setzen den 2007 begonnenen Reigen der KiKA-Figuren im Erfurter Stadtzentrum fort. Den Anfang hatte "Bernd, das Brot" gemacht. 2007 hatte der Kinderkanal seinen 10. Geburtstag gefeiert, da war die Idee entstanden. Es folgten nach und nach der Sandmann und Pittiplatsch, Drache Tabaluga, Tigerente, Schnatterinchen.

Insgesamt stehen inzwischen 16 Figuren im gesamten Stadtgebiet und sollen für den Kindermedienstandort Erfurt werben. Die Touristinformation bietet regelmäßig Kinderstadtführungen zu den KiKA-Figuren an. So stechen Käpt'n Blaubär und Hein Blöd auf der Gera in "See". Das Kikaninchen steht nicht nur an der Krämerbrücke, sondern ist seit wenigen Wochen auch am MDR LANDESFUNKHAUS zu finden.

KiKA-Figuren auch bei Vandalen "beliebt"

Sorgen bereitet der Stadt, dass die Figuren immer wieder von Vandalen beschädigt oder gar gestohlen werden. Erstes Opfer war "Bernd, das Brot". Der Star des Kinderkanals war 2009 von Unbekannten entführt worden. Polizisten konnten das mürrische Kastenbrot nach elf Tagen aus einem Kellergewölbe in einer verlassenen Kaserne bei Nohra an der Bundesstraße zwischen Erfurt und Weimar befreien. Zehn Jahre später hatten Unbekannte erneut die Skulptur einer beliebten KiKA-Figur ins Visier genommen und schwer beschädigt. Hein Blöd war geköpft worden. Die Täter konnten in beiden Fällen nicht gefasst werden.

Viele Figuren müssen aber auch in die Werkstatt, weil sie von Kindern so oft gestreichelt und erklettert werden, dass sie regelmäßig neue Farbe oder einen neuen Finger, neuen Fuß brauchen. In diesem Jahr musste der Sandmann in die "Klinik". Er hatte ein Loch im Bauch. Die Figuren Herr Fuchs und Frau Elster haben die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen und die Erfurter Medienagentur Rüberg GmbH spendiert. Eine KiKA-Figur kostet nach Stadtangaben stets rund 5.000 Euro.

Mit der künstlerischen Umsetzung der Figuren wurden erneut der Metallgestalter Thomas Lindner und die Erfurter Bildhauerin Melanie Fieger beauftragt. Beide hatten auch bereits Schnatterinchen und Moppi gefertigt. Herr Fuchs, er steht ja vor dem Erfurter Theater, bekam eine Geige in die Hand und Frau Elster schmückt natürlich eine dicke, rote Perlenkette. "Als das Brühl vor gut 20 Jahren entwickelt wurde, hat keiner im Blick gehabt, dass dieser Erfurter Stadtteil mal ein so toller Kinderspielplatz mit den Wasserfontänen wird", sagte LEG-Geschäftsführer Andreas Krey. "Die Kinder haben den Theaterplatz erobert, das freut uns. Das Brühl ist angekommen bei den Erfurtern und ihren Familien", so Krey.

Quelle: MDR THÜRINGEN, the

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten Mittel-Thüringen | 21. September 2020 | 12:30 Uhr

4 Kommentare

Harka2 vor 4 Wochen

so, und nun noch Frau Igel und Borstel, Onkel Uhu, Buddelflink, Mauz und Hoppel, Nickeneck, Drehrumbum der Runde, Wuschel, Mischka, Bummi und dann arbeiten wir die Trickfilme ab.
Gerne gesehen waren da auch die Gäste aus dem Ausland wie der kleine Maulwurf, Bolek und Lolek, Hase und Wolf ...

Lothar Thomas vor 4 Wochen


Eine schöne Idee, muss ich schon sagen.

Wer vor Jahren diesen Einfall hatte, die Figuren herzustellen und auch im Stadtbild öffentlich zu machen, dem oder denen sei Gedankt.

Traurig nur wieder einmal mehr, wenn dann solche abartigen Vandalen kommen und die ganze Arbeit zu Nichte machen.

Ich frage mich immer wieder, wie jemand auf so unterirdische Ideen kommt, die Arbeit von Anderen zerstören zu müssen.

Da haben sich künstlerisch begabte Leute Gedanken gemacht, wie man die Straßen und Plätze verschönern kann und dann kommen solche Hirnlosen Chaoten.

Wenn diese Idioten eine andere Auffassung von Schönheit im Leben haben, dann zerstört Euer Zuhause, aber lasst den Rest in Ruhe.

Über diese netten Figuren freuen sich nicht nur die Kinder, Nein auch Erwachsene.

Ich möchte den Erbauern herzlichen Dank sagen und mal sehen, was in Zukunft noch dazu kommt.

Das schlaue Füchslein und die Elster haben schon lange gefehlt und hoffentlich bleiben ihnen solche Zestörer erspart.


Harka2 vor 4 Wochen

Da müssen aber verdammt alte Semester bei der Figurgestaltung dabei gewesen sein. Herr Fuchs spielt doch schon seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr auf seiner Geige ... man bin ich alt ...

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Ein über 100 Jahre altes Wasserklosett auf Schloss Hummelshain 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei Sanierungsarbeiten auf Schloss Hummelshain wurde im ehemaligen Schlafzimmer der Herzogin eine Tapetentür entdeckt. Hinter der Tür ein skuriller Fund: das wohl erste Wasserklosett Thüringens.

So 25.10.2020 13:09Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/saale-holzland/wasserklo-schloss-hummelshain-entdeckt-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video