Kritik an Düngeregeln und Vorwürfen Landwirte protestieren in Erfurt

Bundesweit haben Landwirte gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung und Vorwürfe aus der Gesellschaft protestiert. In Erfurt nahmen Landwirte mit rund 200 Traktoren an einer Protestfahrt durch die Innenstadt teil.

Traktor mit Schild "Auflagenflut kippt Bauernmut"
Mit solchen Parolen oder "Agrarpaket - wir wollen mitreden", "Beiß nie die Hand, die Dich füttert" protestierten die Landwirte in Erfurt. Bildrechte: MDR/Karina Heßland

Streitpunkt Düngemittel-Regeln

Ministerpräsident Bodo Ramelow und Agrarministerin Birgit Keller im Gespräch mit Landwirten
Ministerpräsident Bodo Ramelow und Agrarministerin Birgit Keller im Gespräch mit Demo-Teilnehmern. Bildrechte: MDR/Karina Heßland

Wir müssen laut werden – sagen die Landwirte. Und das sind sie heute: Ein Traktor reiht sich an den anderen, eine Hupe antwortet der nächsten. Auf den Transparenten an den Traktoren steht, worum es den Landwirten geht: Ohne Bauern keine Lebensmittel und weniger Arbeitsplätze. Dafür ringen sie um Anerkennung.

Der gegenwärtige gesellschaftliche Umgang mit ihrer Berufsgruppe sei nicht tragbar, so Stefan Blöttner, Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft Teichel. Der Protest richtet sich Politik und Gesellschaft gleichermaßen. Konkret üben die Landwirte Kritik an den Plänen der Bundesregierung, die höhere Auflagen für den Tierschutz und weniger Dünger vorsehen, über den Nitrat ins Trinkwasser dringen kann. Landwirte sehen durch die Auflagen in ihrer Existenz bedroht.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | Thüringen Journal | 22. Oktober 0019 | 19:06 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2019, 20:34 Uhr

1 Kommentar

GerdMueller vor 3 Wochen

Man sieht richtig die Armut der Bauern auf dem Bild, den Rest spare ich mir.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen