Erfurt Lesara Versandzentrum vollständig geräumt

Die Hallen sind leer, die letzten Mitarbeiter gegangen und ein Nachnutzer ist nicht in Sicht. Das Versandzentrum des insolventen Onlinemodehändlers Lesara soll aber wieder vermietet werden. Es geht um 45 Millionen Euro.

Der Logistikkomplex des insolventen Onlinemodehändlers Lesara in Erfurt steht vorerst leer. Ein neuer Nutzer ist noch nicht in Sicht. Ein Sprecher des Insolvenzverwalters sagte MDR THÜRINGEN, ein Kernteam habe zunächst noch die Abwicklung in Erfurt unterstützt, aber mittlerweile seine Arbeit eingestellt. Somit sei kein Lesara-Mitarbeiter mehr in Erfurt beschäftigt. Der Mietvertrag der Logistikhalle im Erfurter Güterverkehrszentrum laufe noch bis Ende Juni.

Dann geht der 31.600-Quadratmeter-Komplex zurück an den Vermieter, die Aberdeen Standard Investments Deutschland AG mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Investmentgesellschaft wolle den Logistikkomplex nicht verkaufen, sondern strebe selbst eine erneute Vermietung an, sagte ein Sprecher des Unternehmens MDR THÜRINGEN. Derzeit werde deshalb die Vermarktung der Logistikflächen vorbereitet.

Besitzer will neu vermieten

Aberdeen Standard hatte das Versandzentrum eigener Aussage zufolge im Herbst 2018 für einen Immobilienfonds gekauft. Der Besitzerwechsel erfolgte offenbar zwischen der offiziellen Eröffnung am 17. August 2018 und Lesaras Insolvenzantrag am 9. November 2018. Der Käufer ist ein Schwergewicht der Finanzbranche: Allein der deutsche Ableger von Aberdeen Standard Investments betreut eigenen Angaben zufolge Kundenvermögen in Höhe von rund 30 Milliarden Euro. Knapp ein Fünftel davon entfällt auf Immobilien. Das Unternehmen gehört wiederum zur schottischen Standard life Aberdeen-Gruppe, die weltweit rund 630 Milliarden Euro Anlagevermögen verwaltet.

Im Lesara-Logistikzentrum in Erfurt (Archiv).
So sah es vor der Lesara-Insolvenz aus, das Logistikzentrum in Erfurt (Archiv). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Verkäufer des türkis-grauen Logistikzentrums in Erfurt war die Goodman Group, die das Versandzentrum für rund 45 Millionen Euro geplant und gebaut hat. Ursprünglich hatte der australische Immobilienentwickler angekündigt, es zehn Jahre an Lesara vermieten zu wollen. Zu den Gründen des Verkaufs machte Goodman auf Anfrage von MDR THÜRINGEN keine Angaben. Der Immobilienentwickler konzipiert, baut und vermietet zahlreiche Logistikzentren. Auch die in Sichtweite stehenden Logistikzentren des Onlinehändlers Zalando stammen von Goodman.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 13. Mai 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Mai 2019, 12:18 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

13.05.2019 18:49 Kaum Fördermittel geflossen 6

Mal ganz ruhig, ich habe bislang überall gehört und gelesen, dass Thüringen die Lesara-Halle zwar fördern WOLLTE, aber von den genehmigten Millionen fast nichts ausgezahlt worden ist - eben wegen der Insolvenz. Das lief also trotzallem ganz gut für Thüringen.

13.05.2019 18:03 Schmidt 5

Und die Politiker haben über diese tollen neuen Arbeitsplätze gejubelt bis zum geht nicht mehr.
Sie brauchen ja dort auch nicht zu arbeiten. (Und ihre Kinder auch nicht!!!)
Und die Gelder und Fördermittel sind "verbraten".
Na jetzt baut ein großer Anderer genau wieder solche tollen Riesengebäude, kassieren die gleichen Fördermittel und knechten ihre Mitarbeiter. Und die Politik freut sich erneut. Hauptsache es gibt noch was zu feiern. Auch wenn es immer wieder die gleichen sind, die dazu berechtigt sind.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen