Designierter SPD-Chef Thüringens Innenminister Georg Maier legt Landtagsmandat nieder

Thüringens Innenminister Georg Maier verzichtet auf sein Mandat im Landtag. Der SPD-Politiker wird bereits ab Mittwoch kein Abgeordneter des Parlaments mehr sein, wie der Thüringer Landtag am Dienstag mitteilte. Dem 53-Jährigen folgt ab dem 1. Juli Denny Möller, der zum ersten Mal in den Landtag einzieht.

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD)
Thüringens Innenminister und designierter SPD-Landesvorsitzender Georg Maier. Bildrechte: MDR/Lisa Kästner

Maier-Nachfolge: Denny Möller übernimmt SPD-Landtagsmandat

Denny Möller stammt aus Saalfeld, lebt in Erfurt und kandierte zur Landtagswahl 2019 für die SPD im Wahlkreis Erfurt III. Vergangene Woche hatte der SPD-Vorstand entschieden, dass Maier neuer Landesvorsitzender werden soll. Maier wäre damit auch Spitzenkandidat für die nächste Landtagswahl im April 2021.

Nach Maier-Rückzug: Alle SPD-Minister ohne Landtagsmandat

Der Thüringer SPD-Landesverband hatte beschlossen, dass Minister, die zugleich Landtagsabgeordnete sind, ihr Mandat niederlegen sollen. Von den drei SPD-Ministern des aktuellen Thüringer Kabinetts war Georg Maier der letzte verbliebene Abgeordnete. Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee hatte bereits im November sein Landtagsmandat aufgegeben. Zum 1. Juni war ihm Finanzministerin Heike Taubert gefolgt.

Georg Maier 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. Juni 2020 | 15:00 Uhr

16 Kommentare

MAENNLEiN-VON-DiESER-WELT vor 12 Wochen

Das versteht doch kein Mensch mehr...‼️

Mißachtung des Wählerwunsches durch die Thüringer Sozialdemokratie oder „nur“ geschicktes politisches Kalkül der Genossinnen und Genossen oder eher doch Einsicht in die Notwendigkeit eines Neuanfangs im nächsten Frühjahr ❓

maddin vor 12 Wochen

Gibt es eigentlich eine glasklare Begründung, warum Herr Tiefensee bereits im November 2019, Frau Taubert erst zum 1.6. und Herr Maier zum 1.7.2020 ihre Mandate abgegeben haben??? Spielen da gar „persönliche Befindlichkeiten“ eine Rolle?

maddin vor 12 Wochen

Leider wahr! Ohne „Netzwerk“ läuft gar nichts! Man sehe sich nur Frau Ohler an, kaum hatte sie ihr „segensreiches“ Wirken im Kultusbereich beendet, wurde sie nun Gleichstellungsbeauftragte - wozu auch immer diese Funktion wirklich ausgerechnet in der Bundesrepublik benötigt wird - in Thüringen. Passt mal wieder! Toll?

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen