Marienmosaik im Erfurter Dom
Nicht mehr am Giebel, sondern geschützt und sicher unterm Dach präsentiert sich das Kunstwerk. Bildrechte: MDR/Alexander Reißland

Kunsthandwerk Marienmosaik im Erfurter Dom ist fertig

Das Riesenpuzzle ist fertig - drei Millionen Mosaiksteinchen sind wieder zusammengesetzt. Maria mit dem Kinde: 3,5 Tonnen schwer. Nach über 50 Jahren ist das Bildnis wieder sichtbar. So lange hatten die Puzzleteilchen in Kisten im Keller gelegen.

Marienmosaik im Erfurter Dom
Nicht mehr am Giebel, sondern geschützt und sicher unterm Dach präsentiert sich das Kunstwerk. Bildrechte: MDR/Alexander Reißland

Am Sonntag ist im Erfurter Dom das restaurierte Marienmosaik eingeweiht worden. Das 150 Jahre alte Kunstwerk hat seinen neuen Platz unterm Dach des Langhauses im Dom gefunden. Maria mit dem Kinde: 3,5 Tonnen schwer. Nach über 50 Jahren ist das Bildnis wieder sichtbar. So lange hatten die Puzzleteilchen in Kisten im Keller gelegen.

Ende der 1960er Jahre war das Mosaik vom Westgiebel abgebrochen worden. Vor drei Jahren startete dann die Rettungsaktion. Rund 220.000 Euro wurden gesammelt, jedes Steinchen gereinigt, auf Platten und eine Stahlkonstruktion angebracht. Für die Erfurter sei das Mosaik mit vielen Emotionen verbunden, sagte Weihbischof Reinhard Hauke MDR THÜRINGEN. Am Westgiebel war es einst kilometerweit zu sehen:

Die Erfurter wussten dann, dass sie wieder zu Hause sind.

Reinhard Hauke Weihbischof

Jetzt müssen Besucher 103 Stufen bis unters Dach steigen. Geschützt vor Wind und Wetter erstrahlt die Mosaikkunst aus dem 19. Jahrhundert nun im Scheinwerferlicht. Ab Mai werden Führungen angeboten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 24. März 2019 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. März 2019, 15:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

25.03.2019 14:21 Petra Stein 9

@Breakpoint

vielen Dank für den Hinweis. Das passt doch zum reaktionären Frauenbild: "Maria ist der Container von Jesus." Im Übrigen hat das Weib in der Gemeinde zu schweigen, da ist ein Mund doch überflüssig.

@Rasselbock Ich sage immer: "Prüft alles, behaltet das Gute!" Das steht in der Bibel, nur wird es selten befolgt.

25.03.2019 13:28 Petra Stein 8

@6, Anonymus/a

Hui, da hat aber eine/r ein Machtwort gesprochen. So richtig autoritär. Ich hoffe, Sie haben keine Kinder, mit denen Sie so reden.

Einmal abgesehen von der Ur-Zeit der Vorväter, stellen sich für die Gegenwart nun folgende Fragen:

- Wer hat die Wiederherstellung dieses Kunstwerkes veranlasst? Geschah das durch einen demokratischen Beschluss? Wollte der Gemeinderat das so? Oder nur der Bischof und sein engerer Zirkel?

- Wer hat dieses Kunstwerk finanziert? Wer sind die Spender/innen? und wurde es nur von Spenden finanziert, sondern vielleicht auch noch von Kirchensteuern?

- Wie wird das Kunstwerk (sein Erhalt) weiterhin finanziert? Spenden? Eintrittsgelder?

Schade, dass man so wenig über derlei erfährt.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Der Glockenturm des Erfurter Doms, in dem die Glocke Gloriosa hängt. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK