Einrichtung zerstört Party von Jugendlichen in Erfurt eskaliert

von Katharina Melzer

Es sollte ein schöner Abend mit Freunden werden. Sturmfrei, Ferien, ein paar Bier. Doch dann kam alles anders. Fremde Leute besuchten die private Haus-Party des 17-jährigen Jugendlichen in Erfurt und zerstörten die Einrichtung.

Der Spiegel im Flur ist zerbrochen. Der Boden klebt noch. Schäden an der Tapete von Ketchup und Eiern sind schon beseitigt. Die Fenster sind weit geöffnet - Schadensbegrenzung. "Ich hatte auf Instagram einen Aufruf gemacht, dass ich eine Party feiere. Wer kommen möchte, sollte mir vorher aber schreiben. Das war nicht der Fall", erzählt der Abiturient, dessen Name anonym bleiben soll. "Es ist eskaliert. Es waren bestimmt 50 Leute in der Wohnung. Die Polizei musste kommen. Die Hälfte der Leute kannte ich auch nicht. Zum Glück haben mir die Nachbarn geholfen."

Ein zerbrochener Spiegel hängt an einer weißen Wand
Nur einer der zahlreichen Schäden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der junge Mann, der am Tag nach der Partynacht in der Wohnung seiner Eltern mit Staubsauger und Schrubber steht und doch eigentlich ganz vernünftig wirkt, hatte selbst die Polizei gerufen. Als die Beamten gegen 23 Uhr eintrafen, waren immer noch etwa 40 Gäste auf der Feier. Nach Polizeiangaben fingen die 15- bis 19-Jährigen an, die Polizisten zu beleidigen. Die meisten wurden den Eltern übergeben.

Aggressive Stimmung unter den Jugendlichen

Der Partygastgeber spricht von einer aggressiven Stimmung: "Die haben hier alles kaputtgemacht. Den Spiegel im Flur, eine Vase, Bierflaschen flogen durch die Gegend. Es war alles voller Glas. Man konnte hier gar nicht mehr richtig laufen. Ein Glastisch sollte aus dem Fenster fliegen, das konnte ich zum Glück verhindern. Einige haben sich auch an den Scherben verletzt und es soll sich wohl auch jemand geprügelt haben." Auch beklaut wurde der Jugendliche. Teure Parfums, eine hochwertige Bluetooth-Box, eine Fernbedienung und das Portemonnaie mit Bargeld und allen wichtigen Papieren haben die Partygäste mitgenommen. "Heute Morgen haben ich erstmal viel rumtelefoniert und habe alle Karten sperren lassen", erzählt er.

Ungebetene Gäste rufen "Verstärkung"

So schnell wird der Schüler nicht noch einmal zu einer Party bei sich zu Hause einladen. Doch wie konnte es überhaupt dazu kommen? Schon öfter haben Medien über öffentliche Facebook-Partys berichtet, bei denen dem Gastgeber nicht bewusst war, dass die Veranstaltung öffentlich war. In diesem Fall war es aber etwas anders: "Nur die Leute, die mir bei Instagram folgen, konnten meinen Partyaufruf sehen. Das war nicht öffentlich. Es war dann einfach Mund-zu-Mund-Propaganda und hat nicht am sozialen Netzwerk gelegen. Als schon ein paar Gäste da waren, die ich nicht kannte, haben die immer mehr angerufen und gesagt, dass sie vorbeikommen sollen. So nahm das alles seinen Lauf."

Die Eltern, die sich gerade noch im Urlaub befinden, wussten am Mittag noch nichts von der eskalierten Party. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 13. August 2019, 15:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

44 Kommentare

15.08.2019 13:07 Petra Stein 44

@martin,

da haben Sie sicherlich Recht.

Die Methode ist alt: man diskreditiert die Gegenseite auf der persönlichen Ebene, wobei der Wahrheitsgehalt wenig wichtig ist, denn "etwas bleibt immer hängen". So lenkt man von den eigentlichen sachlichen Fragen ab.

Dass aber eine aus dem Ruder gelaufene Fete für die Diskreditierung der fff-Bewegung herhält, zeigt wie wenig sachliche Argumente diese Basher eigentlich haben. Was wiederum für Fridays for Future spricht.

15.08.2019 12:58 Petra Stein 43

Ich korrigiere: die Polizei hat die Jugendlichen "ihren Eltern übergeben". Im Polizeibericht vom 13.8. wird erwähnt, dass einem 16-Jährigen Fesseln angelegt werden mussten, bis ihn seine Mutter abholen kam - daher geschah die Übergabe nicht unbedingt zu Hause. Was wohl diese Mutter gesagt hat angesichts der demolierten Wohnung?

Wie gesagt: die Schlussfolgerung zu Fridays for Future ist sachlich nicht nachzuvollziehen. Und da die Personalien bekannt sind, können die Täter dann den Schaden auch fein ersetzen. Da kommt was zusammen: Widerstand gegen die Staatsgewalt, Vandalismus, Diebstahl, Hausfriedensbruch, Ruhestörung.

Warum hat hier eigentlich noch niemand nach der Nationalität oder Kultur gefragt? Wohl, weil alle an die "germanische Hochkultur" denken?

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Schwerlasttransporter auf einer Straße 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

In Sondershausen ist am Mittwoch ein Schwerlasttransport stecken geblieben. Beide Fahrer hatten offenbar ihre Lenkzeit überschritten.

Mi 11.12.2019 16:00Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/thueringen/nord-thueringen/kyffhaeuser/video-sondershausen-schwerlasttransport-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Wolfspräparat mit hellbraunem Fell und Hybrid mit schwarzem Fell in Museum 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Bis zum Januar ist ein bei Ohrdruf erlegter schwarzer Wolfshybride als Präparat zu sehen, dessen Vater mutmaßlich ein Labrador war. Zum Vergleich steht daneben eine auf der A71 überfahrene Wölfin.

Di 10.12.2019 15:13Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-wolfshybrid-im-erfurter-naturkundemuseum100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Glsabläser bei der Arbeit 2 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN