Universität Erfurt Professor soll Studentinnen sexuell belästigt haben

Ein Professor der Universität Erfurt soll Studentinnen sexuell belästigt haben. Seit zwei Jahren wird der Vorgang verwaltungsintern untersucht, bestätigte ein Sprecher des zuständigen Wissenschaftsministerium. Konkret steht der Verdacht im Raum, der Professor habe Leistungspunkte fürs Studium gegen sexuelle Dienstleistungen angeboten. Mehrere Frauen sollen die unmoralischen Angebote bereits im Frühjahr 2016 der Universitätsleitung gemeldet haben. Seitdem wird der Fall untersucht - zunächst an der Uni selbst. Seit Mai dieses Jahres ist auch das Wissenschaftsministerium eingeschaltet, bestätigte ein Behördensprecher MDR THÜRINGEN.

In dieser Woche wurden dann Konsequenzen gezogen. Nach Informationen von MDR Thüringen ist der Professor suspendiert worden. Die Universität wollte sich zu Details der Personalie nicht äußern. Die Schuld des Mannes ist nicht bewiesen -  gerade auch in strafrechtlicher Hinsicht. Die Studentinnen haben laut Staatsanwaltschaft keine Strafanzeigen erstattet. Befasst mit dem Fall ist allein das Verwaltungsgericht Meiningen - aus disziplinarrechtlichen Gründen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Dezember 2017 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Dezember 2017, 07:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

10 Kommentare

15.12.2017 15:40 Werner 10

@Susann 5: Der Fall nimmt Sie offenbar sehr mit. Selbstverständlich muss man faktensicher prüfen, bis es gerichtsfeste Aussagen gibt. Ohne Denkverbote, ohne Ansehen der Person (GG Art. 3) und vorab nichts nach Außen. Theoretisch. Bei ganzen 1,5 Jahren Prüfung, geht bei mir intuitiv die "äußerst-merkwürdig-Warnleuchte" an. Denn andernfalls geht es wie der Blitz - sofort. Ohne Rücksicht auf Folgen, mit Unterstellung zur beruflichen und persönichen Vernichtung von Personen - ohne Gerichtsbeschluss.
Zu "7": "Nur bei falschen Vorwürfen, wenn Zeugen...bezahlt.. Druck.. Falschaussagen.. kriminell." Andeutung? Es gibt Männer, die aus dem Aufzug aussteigen, sobald eine Frau einsteigt. Das ist kein kleiner Scherz. Wenn solche Dinge (Geld.. Karriere) zur Normalität gepusht werden sollten, ist der falsche Film angelaufen. Normaler, gegenseitiger Respekt ist dann von Angst und Vorab-Mißtrauen abgelöst. Das dürfte für eine Gesellschaft verheerend sein. "Tödlich" wollte ich nicht schreiben...

15.12.2017 15:02 Steuerzahler 9

@7-Susann: Könnten Sie bitte noch mal den Sinn Ihrer Ausführungen erklären - da ist einiges nicht jedem Leser, mir zum Beispiel, nachvollziehbar.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Junge Menschen in Schwarz gekleidet stehen starr auf einer Straße.
Bildrechte: MDR FERNSEHEN