Bürgerbegehren Für Fahrradwege: "Radentscheid Erfurt" übergibt 12.700 Unterschriften

Am Dienstagvormittag hat der Verein "Radentscheid Erfurt" 12.700 Unterschriften für bessere Radwege in Erfurt übergeben. Bei der Übergabe sagte Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) MDR THÜRINGEN, dass es in der Landeshauptstadt Nachholbedarf gebe. So müssten ganze Ortsteile an das Radfahrnetz angebunden werden. Er kündigte kurzfristige Schritte an, um Menschen vom Auto aufs Rad sowie in Busse und Straßenbahnen zu holen.

Menschen mit Mund-Nasen-Schutz neben einem Lastenrad
Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein nimmt die Unterschriften von den Initiatoren von "Radentscheid Erfurt" entgegen. Bildrechte: MDR/Michael Hesse

Radentscheid Erfurt: Initiatoren fordern Ausbau von Radwegen

Mehr als vier Monate hatte der Verein "Radentscheid Erfurt" die Unterschriften für ein fahrradfreundlicheres Erfurt gesammelt. Dafür wurden zahlreiche Stellen in gastronomischen Betrieben und verschiedenen Geschäften eingerichtet. Aber auch auf Erfurts Straßen wurden Unterschriften gesammelt. Die Initiatoren fordern ein durchgängiges Radnetz, Radwege auch auf Hauptstraßen, sichere Kreuzungen, barrierefreie Rad- und Fußwege sowie ausreichend Abstellplätze für Fahrräder.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 22. Dezember 2020 | 12:30 Uhr

7 Kommentare

part vor 9 Wochen

Das kommt ja wohl dieser Stadtverwaltung gerade recht das sich ein kleines Grüppchen dazu beschließt mehr Verkehrsweg einzufordern, während seit 1990 immer mehr der Autoverkehr in dieser Stadt beschränkt wird durch durch unsinne Baumaßnahmen, Poller und Verkehrsführungen sowie ein chaotisches Verkehrsleitsystem, an die vorher nicht zu denken war. Radwege gern dort wo sie nützlich sind, sie sollten aber nicht die steuerzahlenden Verkehrsteilnehmer beeinträchtigen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dieser OB erwägt keine 3. Amtszeit mehr?

Matthi vor 9 Wochen

Es ist keine Lösung einfach ein Schild aufzustellen und damit das Radfahren auf Fußwegen zu legalisieren, das geht vielleicht in Städten mit breiten Fußwegen. Es wäre aber gut wenn Fahrräder eine Haftpflichtversicherung hätten wie die E Roller.

Matthi vor 9 Wochen

Führerschein muss nicht gleich sein es würde ja reichen eine Verkehrserziehung wie früher an der Schule und Kontrollen auf der Straße. Was aber überlegenswert wäre, eine Haftpflicht für Radfahrer damit wenn es zum Unfall kommt der Geschädigte sein Schaden ersetzt bekommt.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen