Geldwäsche-Verdacht Razzien in Thüringen: Polizei durchsucht mehrere Objekte

Wegen des Verdachts auf Geldwäsche hat es am Mittwochvormittag in Thüringen zahlreiche Durchsuchungen gegeben. So war ein Großaufgebot der Polizei in Wohnungen beziehungsweise Gewerbeimmobilien im Einsatz, auch Autos und ein Gebrauchtwagenhandel wurden durchsucht. Die Razzien bei Verdächtigen und Zeugen fanden in Erfurt und in Buhla im Eichsfeld statt.

Razzia in Thüringen: Suche nach Beweisen für Geldwäsche

Mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei suchten die Staatsanwaltschaft Gera und das Thüringer Landeskriminalamt (LKA) nach Beweisen für Geldwäscheaktivitäten eines Armeniers. Der Mann und seine Lebensgefährtin stehen im Verdacht, eine hochpreisige Immobilie mit Geld aus illegalen Aktivitäten gekauft zu haben. Darum war bei den Durchsuchungen auch die Gemeinsame Finanzermittlung von Zoll und LKA beteiligt.

Verdächtiger soll armenischem Clan angehören

Nach Informationen von MDR THÜRINGEN handelt es sich bei dem Verdächtigen um ein führendes Mitglied eines armenischen Clans. Er war schon bei der Schießerei 2014 und bei einer Schlägerei nach einem Boxkampf in Erfurt beteiligt. Mehrfach beschäftigte er die Erfurter Polizei, als er alkoholisiert durch die Landeshauptstadt fuhr.

Quelle: MDR THÜRINGEN/maf

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 03. Juni 2020 | 11:00 Uhr

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen