Drittligist in Finanznot Rot-Weiß Erfurt prüft Insolvenzverfahren

Fußballdrittligist Rot-Weiß Erfurt denkt offenbar über ein Insolvenzverfahren nach. Wie der Verein auf seiner Homepage mitteilte, haben sich Aufsichtsrat und Präsident am Dienstag mit der aktuellen sportlichen und wirtschaftlichen Situation des Vereins beschäftigt. In den kommenden Tagen würden die Voraussetzungen und Folgen eines etwaigen Planinsolvenzverfahrens geprüft. Weitere Details wurden nicht genannt.

Rot-Weiß-Präsident Frank Nowag
RWE-Präsident Frank Nowag Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Drittligist hatte zuletzt wiederholt mit Problemen mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) zu kämpfen. Erst in der vergangenen Woche hatte der Verband damit gedroht, den Verein in der laufenden Saison mit Punktabzug bestrafen zu wollen. Grund sind dem DFB zufolge die vier Wintertransfers: Zwar liegen für die Neuzugänge offizielle Spielgenehmigungen als Amateure vor, jedoch wird dieser Status angezweifelt. Offiziell hat Erfurt die Akteure als Amateurspieler verpflichtet, da der Verein aufgrund der vorliegenden Liquiditätslücke in der Winterpause keine Profis verpflichten durfte.

Allerdings dürfen Spieler mit Amateurstatus laut Statuten maximal 249,99 Euro im Monat bekommen. Auch geldwerte Vorteile wie kostenloses Wohnen oder zur Verfügung gestellte Fahrzeuge müssen in den 249,99 Euro enthalten sein. Sollte der DFB Beweise dafür finden, dass die Spieler doch mehr Geld vom Verein bekommen, könnten den Erfurtern zwei Punkte abgezogen werden.

Verein und Verband streiten sich indes noch vor dem Sportgericht um einen weiteren möglichen Punktabzug wegen Verstoßes gegen die Lizenzauflagen für die 3. Liga. Rot-Weiß konnte den Angaben zufolge eine Finanzlücke nicht schließen. Deshalb soll dem Verein ein Punkt abgezogen werden, wogegen Rot-Weiß Einspruch eingelegt hat. Bis zum 23. Januar hatte RWE etwa 1,6 Millionen Euro für die Lizenz der aktuellen Spielzeit nachweisen müssen. So lange das Sportgericht des DFB über den Einspruch der Erfurter nicht entschieden hat, wird Rot-Weiß der Punkt nicht abgezogen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 20. Februar 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2018, 19:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

29 Kommentare

22.02.2018 17:47 wicky 67 29

Sorry sehr geehrter MDR!!!
Ich hatte versehentlich die 3 Foren, welche im Prinzip thematisch ein ganz großes Thema sind, und alle noch gleichzeitig am Laufen sind, durcheinander gebracht... ;-)
Das kann ja mal passieren, zumal irren ja bekanntlich auch nur menschlich ist!!! ;-)
Freundlichst, Ihr treuer User wicky 67 ;-)

22.02.2018 13:31 wicky 67 28

[Anm.d.Red.] Hallo Wicky. Kommentare unter Thüringer Artikeln bearbeiten wir. Alles andere nicht. Bitte dann den entsprechenden Artikel kommentieren!

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

brennende Scheune. Feuerwehr im Vordergrund löscht.
Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Im Erfurter Ortsteil Kerspleben ist in der Nacht zu Dienstag eine Scheune komplett niedergebrannt. Wie ein Polizeisprecher sagte, waren in dem Gebäude landwirtschaftliche Maschinen abgestellt.

Di 25.09.2018 10:45Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/video-234102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video