E-Mobilität Elektroroller-Betreiber "Voi" stellt Geschäftsbetrieb in Erfurt vorerst ein

Sie standen überall in der Stadt herum, manche landeten sogar im Fluss Gera: die mietbaren E-Roller des schwedischen Anbieters Voi. Zwar gab es durchaus eine Nachfrage nach den umweltverträglichen Mobilen, dennoch zog der Anbieter Voi sie schon im Dezember aus dem Verkehr. Begründung: schwache Nachfrage im Winter. Doch nun will sich das Unternehmen wohl ganz aus Erfurt zurückziehen.

Escooter liegt auf Fußweg
Die "Mikromobilität" erleidet in Erfurt einen Rückschlag. Der Anbieter Voi zieht seine Fahrzeuge für unbestimmte Zeit ab. Bildrechte: dpa

Der E-Roller-Anbieter Voi wird seine Fahrzeuge voraussichtlich komplett aus Erfurt abziehen. Auf Nachfrage von MDR THÜRINGEN bestätigte die Stadtverwaltung am Dienstag, dass das Unternehmen seinen Betrieb in der Landeshauptstadt auf unbestimmte Zeit einstellt. Erfurt war ursprünglich als Modellstadt des schwedischen Anbieters geplant.

Voi hatte seine Roller seit Juli 2019 in Erfurt zum Mieten angeboten. Das Angebot stieß zunächst auf reges Nutzerinteresse. Eine Häufung von Zwischenfällen hatte die orangenen Kleinfahrzeuge jedoch mitunter in Verruf gebracht. In sozialen Netzwerken im Internet fanden sich Berichte über achtlos geführte oder willkürlich abgestellte Roller.

Ein E-Scooter parkt auf dem Bürgersteig in Erfurt.
Ein unsachgemäß abgestellter E-Roller in Erfurt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In den sozialen Netzwerken polarisierten die Elektroroller aufgrund ihres umstrittenen Beitrages zum Erscheinungsbild der historischen Landeshauptstadt. Achtlos geführte, aber auch willkürlich abgestellte Fahrzeuge zogen Unmut nach sich. Zahlreiche Nutzer bewegten die Fahrzeuge alkoholisiert, fuhren abseits der erlaubten Fahrwege oder stiegen zu zweit auf ein solches Gefährt, das aber nur für eine Person zugelassen ist. Außerdem wurden Roller in den Fluss Gera geworfen. Im Dezember zog das Unternehmen seine Fahrzeuge zurück. Begründung: Im Winter sei die Nachfrage nach E-Rollern generell geringer.

Der Regionalleiter von Voi Deutschland, Claus Unterkirchner, sagte der Bild-Zeitung vom Montag, die Roller hätten sich nicht wie ursprünglich vorgesehen "in den Erfurter Verkehrsmix eingefügt".

Hanna testet den E-Scooter in Erfurt.
E-Scooter-Fahrerin in Erfurt. Bildrechte: MDR/Romy Miska

Nach Angaben der Stadt stand einer Fortsetzung des Betriebs jedoch nichts im Weg. Voi habe außerdem einen Neustart des Angebotes nicht grundlegend ausgeschlossen, teilte die Stadtverwaltung auf MDR-Anfrage mit. Zusätzlich bestünde weiteres Interesse von Konkurrenzfirmen am Standort Erfurt. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Angebots von E-Rollern in Erfurt könne man jedoch noch nicht einschätzen, da sie unter anderem auch von der allgemeinen Entwicklung der Branche abhinge.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 25. Februar 2020 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2020, 09:48 Uhr

6 Kommentare

MikeS vor 5 Wochen

Diese kleinen Fahrzeuge sind kein Segen, denn sie werden aus kommerziellen Gründen auf den Markt geworfen, stehen und liegen in allen möglichen und unmöglichen Ecken einfach rum, ihre Nutzer sind überwiegend eine Gefahr für die Allgemeinheit und der ökologische Sinn ist sehr zweifelhaft. Geboren aus dem Ökowahn folgt nun der Abstieg. Und das ist gut so. Hoffentlich folgen andere Städte nach und verbieten diesen rollenden Elektromüll!

Stefan36 vor 5 Wochen

Was für ein Unsinn! Ich habe das Angebot von VOI beruflich genutzt, erstrecht wenn meine Schicht Nachts endete und keine Bahn fuhr war es ein Segen wenn ich dann einfach Heim fahren konnte. Und es gab viele Nutzer!

Harka2 vor 6 Wochen

Ein anderenorts recht erfolgreiches Fortbewegungsmittel wurde durch die Dummheit einiger weniger wieder aus der Stadt verbannt. Als Tourist geniese ich es immer wieder anderenorts auf diese kleine Flitzer zurückgreifen zu können. Da man als Tourist den Fahr- und wegeplan des ÖNV schwerlich im Kopf hat, ist es von Vorteil, wenn man auf die kleinen Fahrzeuge ausweichen kann. Mit ihnen kann man auch abseits der Haltestellen mal eben schnell halten und sich spontan auftuende Sehenswürdigkeiten entdecken.
Schade, dass dies in Erfurt auf Grund einiger weniger Chaoten nun nicht mehr möglich sein wird.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen