Mitarbeiterin der Factory Services, im Siemens-Generatorenwerk.
Siemens hat angekündigt, seine kriselnde Energiesparte "Gas and Power" im September kommenden Jahres auszugliedern und als eigenständiges Unternehmen an die Börse zu bringen. Bildrechte: dpa

Wirtschaft Gewerkschaft und Betriebsrat sehen Chance für Siemens-Werk

Der Betriebsrat des Erfurter Generatoren Werkes und die IG-Metall sehen die neuen Siemens-Pläne als Chance für den Erfurter Standort. Mit der neuen Strategie gebe es auch eine Perspektive für die Mitarbeiter, teilten der Betriebsrat und die Gewerkschaft am Mittwoch mit.

Mitarbeiterin der Factory Services, im Siemens-Generatorenwerk.
Siemens hat angekündigt, seine kriselnde Energiesparte "Gas and Power" im September kommenden Jahres auszugliedern und als eigenständiges Unternehmen an die Börse zu bringen. Bildrechte: dpa

Der Betriebsrat des Erfurter Generatoren Werkes und die IG-Metall sehen die neuen Siemens-Pläne als Chance für den Erfurter Standort. Mit der neuen Strategie gebe es auch eine Perspektive für die Mitarbeiter, teilten der Betriebsrat und die Gewerkschaft am Mittwoch mit.

Die jetzt getroffene Entscheidung sei für die Beschäftigten die deutlich bessere Option, als der Verkauf an etwaige Mitbewerber, deren Interesse nie am Erwerb zusätzlicher Produktionskapazitäten gelegen habe, sagte Ilko Vehlow von der IG-Metall Erfurt. Laut Betriebsrat soll es mit dem geplanten neuen Unternehmen zunächst keine Stellenabbau geben. Auch an der Tarifbindung werde festgehalten.

Am Donnerstag sollen die Mitarbeiter von Konzernleitung und Betriebsrat über die Pläne genauer informiert werden.

Siemens hatte zuvor angekündigt, seine kriselnde Energiesparte "Gas and Power" im September kommenden Jahres auszugliedern und als eigenständiges Unternehmen an die Börse zu bringen. In Deutschland sind von der Umstrukturierung 20.000 Beschäftigte betroffen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 08. Mai 2019, 19:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen