Ja oder Nein zur Groko? Startschuss zum SPD-Mitgliederentscheid über Groko

Die Thüringer SPD-Mitglieder sind seit Dienstag aufgerufen, über eine Neuauflage der Großen Koalition in Berlin zu entscheiden. Per Briefwahl können die aktuell 4.100 Genossen ihr Votum abgeben - Ja oder Nein zur Groko.

Carsten Schneider
Groko-Verhandler Carsten Schneider Bildrechte: dpa

Der Thüringer Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführer der Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, sagte, er sei zuversichtlich, dass die Mitglieder einer Neuauflage des Bündnisses zustimmen werden.

Am Montagabend fand die erste Diskussion mit der Basis statt. Der Landesverband hatte eingeladen. Rund einhundert Mitglieder vor allem aus dem Raum Erfurt diskutierten hinter verschlossenen Türen. Gemessen an der Lautstärke wurde offenbar kontrovers und leidenschaftlich debattiert.

Am Dienstagabend wollen sich die Sozialdemokraten in Suhl treffen. Zeit für ihre Entscheidung und Abgabe der Stimme per Briefwahl haben die Sozialdemokraten bis zum 2.März. Die Thüringer SPD hatte sich auf einem Parteitag im Dezember per Beschluss gegen eine Neuauflage von Schwarz-Rot ausgesprochen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGENJOURNAL | 20. Februar 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2018, 20:46 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

21.02.2018 15:58 Mediator 13

Selbstverständlich haben wir in unserem Land Probleme und Dinge die angepackt werden müssen, anderenfalls wären wir tot und würden uns im Paradies befinden. Was in der Hysterie hier aber auch gerne vergessen wird ist, dass es sehr vielen Menschen einfach gut bzw. sehr gut geht und dass dieser Wohlstand auch nicht einfach vom Himmel gefallen ist oder nur von fleissigen Menschen verantwortet wurde. In der DDR hat man ja auch gearbeitet, aber ohne die richtige Politik war das alles nichts wert.

Sicher braucht unser Land Weichenstellungen für die Zukunft und sicher sträuben sich viele Politiker dagegen. Die Erklärung dafür ist sehr einfach: Jedem ein bischen was geben verprellt nimemanden, bewirkt aber auch nicht viel. Große Umwältzungen hingegen produzieren immer ausgesprochene Gewinner und eben auch Verlierer. Davor scheut sich die Politik.

PS:Als Alternative zu dem guten Stand unseres Landes, das auch die GROKO zu verantworten hat, kann es durchaus auch nach unten gehen.

21.02.2018 15:37 Nawieen 12

Hallo MDR,
die "Kläranlage" ist rein symbolisch zu deuten
denn in Thüringen stinkt es an allen Ecken und Enden
seit der Regierung von RRG, speziell bei der SPD.
Man sehe sich nur die aktuellen Umfragenwerte
dieser Partei an

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen