Telefon-Betrüger "Falsche Polizisten" in Erfurt festgenommen

Seit Wochen erbeuteten falsche Polizisten mit Betrugsanrufen bei Thüringer Senioren Zehntausende Euro. Jetzt kann die Kripo Erfurt einen Fahndungserfolg vermelden. In der Nacht zu Dienstag gab es drei Festnahmen.

von Axel Hemmerling und Ludwig Kendzia

Polizei stellt Auto in Erfurter Veilchenstraße sicher, das im Zusammenhang mit einem Verbrechen stehen soll.
Fahndungserfolg: Die Polizei sichert in Erfurt das Auto der mutmaßlichen Telefon-Betrüger. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Das Telefon klingelte bei Horst Meier (*Name geändert) abends um 23 Uhr. Der alte Herr hatte bereits geschlafen. Am anderen Ende der Leitung war ein Polizeibeamter. Er erklärte ihm, dass in der Nähe seiner Wohnung gerade ein wichtiger Polizeieinsatz laufe. Es seien Einbrecher unterwegs, aber die Polizei verfolge sie. Zu seiner Sicherheit wollte die Polizei nur fragen, ob er Bargeld im Haus habe. Das habe er, sagte Horst Meier, 31.000 Euro in bar.

Dann rate er ihm, sagte der Polizeibeamte, zur Sicherheit das Geld schnell an die Polizei zu übergeben. Die könne das für ihn verwahren, bis die Einbrecher gefasst seien. Aber es müsse alles sehr schnell gehen. Er solle das Geld sofort in eine Tasche packen und aus dem Fenster werfen. Die Kollegen würden gleich vorbeikommen und es einsammeln. In wenigen Stunden bekomme er einen Anruf, wann er das Geld wieder bei der Polizei abholen könne.

Das Geld sah er nie wieder

Das alles hatte Horst Meier im Januar dieses Jahres in Erfurt gemacht. Seine 31.000 Euro sah er nie wieder. Der Mann am anderen Ende der Leitung war kein Polizist, sondern ein eiskalter Gangster, der Menschen wie Horst Meier Angst am Telefon machen kann. Auch die "Abholer" waren keine echten Polizisten, sondern Teil dieses millionenschweren Betrugssystems, das derzeit in vielen Regionen Deutschlands Senioren um ihre Erspartes bringt. Bargeld und Schmuck im Wert von mindestens 300.000 Euro sind alleine in Erfurt erbeutet worden.

Ein Mann hält einen Telefonhörer in der Hand
Die Betrüger texteten ihre Opfer am Telefon regelrecht zu. Bildrechte: dpa

Jetzt hat die Polizei zurückgeschlagen. In der Nacht haben Spezialeinheiten des Landeskriminalamtes in Erfurt drei Männer festgenommen. Sie sollen die sogenannten "Abholer" gewesen sein. Das bedeutet, sie haben das Bargeld oder den Schmuck an den Ablageorten abgeholt, die der vermeintliche Polizeibeamte am Telefon mit seinem Opfer ausgemacht hatte.

Seit Januar hatte es allein in Erfurt über 250 solcher betrügerischer Anrufe gegeben. Die Kriminalpolizei Erfurt reagierte und gründete eine Ermittlungsgruppe mit dem Namen "Klingel". Nach Recherchen von MDR THÜRINGEN gelang es den Fahndern offenbar, die Handys der mutmaßlichen Täter zu orten.

Rentnerin verliert Geld und Schmuck

Am vergangenen Wochenende gab es in Erfurt erneut 90 betrügerische Anrufe. Eine Rentnerin fiel darauf rein und übergab an einem Ort Bargeld und Schmuck im Wert von 12.000 Euro. Am Montag war noch von 14.000 Euro die Rede.

50- und 100-Euro-Scheine aufgereiht
Die Beamten stellten mehrere tausend Euro sicher. Bildrechte: Landespolizeidirektion Erfurt

Die Beamten konnten offenbar ab diesem Moment die Tatverdächtigen genauer lokalisieren und verfolgen. In der Nacht von Montag auf Dienstag dann schlugen sie zu, unter anderem in der Erfurter Veilchenstraße.

Dort sollen die drei verdächtigen Männer ein Ferienappartement angemietet haben. Das Domizil wurde von Beamten des Mobilen Einsatzkommandos des LKA überwacht. Bei der Durchsuchung wurden nach Angaben des Thüringer Innenministeriums umfangreiches Beweismaterial, mehrere tausend Euro sowie Schmuck sichergestellt. Bei dem Schmuck soll es sich um das Eigentum der 87-jährigen Seniorin handeln, die am Sonntag Opfer der mutmaßlichen Betrüger wurde.

Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft

Die Polizei geht davon aus, dass die Tatverdächtigen für eine ganze Reihe von Betrugsfällen seit Januar in und um Erfurt verantwortlich sein könnten. Nach MDR THÜRINGEN-Informationen sollen die Männer im Alter von 19 bis 22 deutsche Staatsbürger sein und aus Bremen kommen. Sie wurden am frühen Dienstagnachmittag am Amtsgericht Erfurt dem Haftrichter vorgeführt und sitzen nun in Untersuchungshaft.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 26. Februar 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2019, 20:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

33 Kommentare

27.02.2019 21:41 Sebbi 33

Gratulation das die Festnahme erfolgreich war. Meine Nachbarin wurde selbst im Januar angerufen - wusste aber über diese Thematik Bescheid.

Es ist wirklich gruselig wenn man die Kommis hier durch geht (beabsichtigt nicht alles gelesen). Es ist wichtig das diese Spinner geschnappt wurden sind, egal ob sie hier aufgewachsen oder geboren sind.

Meine Güte...

27.02.2019 17:47 Gerd Müller 32

Pass-deutsche oder Bio-deutsche? Kann das der MDR erfahren.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Thüringen

Ein Helikopter fliegt an einem Waldrand und wirft Löschwasser ab. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK